Hüft-OP

12.03.2014 - 14:18

Hüft-OP

Hallo zusammen,

das ist zwar kein typisches Alpin-Medizin Thema, aber im weiteren Sinn hat es doch mit Bergen zu tun und vielleicht kann mir jemand ein paar Tips geben, der mit der selben oder ähnlichen Thematik konfrontiert war.

Ich habe an der Hüfte ein sog. CAM-Impingment (=Störung des Kopf- Schenkelhalsübergangs > Aufgrund dieser Störung stößt bei der Hüftbeugung der Schenkelhals früher am Rand der Hüftpfanne an und verletzt das sogenannte Labrum sowie den Knorpel).

Bei meinem letzen Besuch beim Orthopäden prophezeite mir dieser, dass ich in absehbarer Zeit mit einer künstlichen Hüfte zu rechnen hätte. Ganz toll und sehr einfühlend.

Operieren, d.h, Wiederherstellung der Taillierung des Schenkelhalses, Resektion des Pfannenrandes, evtl. Annähen oder Entfernen des verletzten Labrums und Behandlung des Knorpelschadens wollte er (noch) nicht, da es noch keine nennenswerten Schäden im Gelenk gäbe. Ich soll Schmerzmittel nehmen.

Das ging auch 2 Jahre mehr oder weniger (eher weniger ;) ) gut. Mittlerweile mördert mich jede Bewegung und sportliche Betätigung geht nur mit hochdosierten Schmerzmitteln.

Habe am Freitag einen Termin bei einem neuen Orthopäden und möchte mit ihm die OP nochmals besprechen.

Blech mag ich auf jeden Fall noch keins in der Hüfte, da bin ich zu jung dafür!!

Hat jemand Erfahrungen mit dieser "Behinderung"? Hat jemand Erfahrungen mit Hüft OP's allg. ?

Und vor allem, falls jemand schon an der Hüfte operiert wurde: wie schaut es danach mit dem Bergeln aus? Geht des no? Was geht nimmer? Was muss ich in der Reha beachten?

Ich wär für Eure Hilfe sehr dankbar, liebe Grüße

Vroni

17.03.2014 - 16:52

AW: Hüft-OP

Servus Mitanand,

es scheint hier wohl niemanden zu geben, der ähnliche Probleme hat - Ihr Glücklichen!

Bei mir hat es sich eh erledigt, worst case scenario, ich komm nicht um das Blech drum rum. Und am Rande hat der Doc noch einen Meniskusschaden festgestellt. Alles eine schöne Sch.....

Aber vielleicht gibt's ja doch jemanden, der auch mit Blechhüfte unterwegs ist und mir ein paar Tips geben kann?

LG, Vroni

19.03.2014 - 11:38

AW: Hüft-OP

Das tut mir wirklich sehr leid für dich, Vroni!

Leider kann ich dir nicht weiterhelfen. Ich hoffe, aber, dass sich schnell jemand findet, der dir gute Tipps geben kann!

26.03.2014 - 09:41

AW: Hüft-OP

Dankeschön :)

27.03.2014 - 07:16

AW: Hüft-OP

.....Du müsstest eine PN bekommen haben....

*yes3*

 

27.03.2014 - 20:13

AW: Hüft-OP

Hab' ich, DANKESCHÖN!!

*good*

31.03.2014 - 06:38

AW: Hüft-OP

Hallo Brit,

das Wochenende war wunderbar, ich hab viele Schitourengeher (leider nur) gesehen. Hat dich deine Hüfte was unternehmen lassen??? oder wird es schon ernst bei dir??                                                             Mir ist noch was eingefallen. Die endgültige Entscheidung bei mir zur OP waren nicht so sehr die Schmer- zen. Ich hab mich gleich operieren lassen, als meine Orthopädin feststellte, dass ich im rechten Gesäß- muskel eine Muskelatrophie habe. Vielleicht hilft dir das bei der Entscheidung.                                       Leider kann ich dir keinen wirklich gescheiten Tipp geben, ABER lass dich nicht verrückt machen, es kommt schon, so wie es sein muss.                                                                                                    Ich hab gelesen, dass der ziemlich erfolgreiche Kletterer Garibotti, aus Patagonien eine oder zwei künst- liche Hüften hat, wenn das stimmt, dann kannst du nach der OP alles machen, der ist ja wirklich noch sehr viel unterwegs...........

Gute Zeit

Gottfried

01.04.2014 - 08:41

AW: Hüft-OP

Hallo Vroni!

Habe gestern von einem Freund betreffs deines Eintrages gehört, und da ich in den letzten Jahren dasselbe "Problemchen" hatte, und froh um Erfahrungsberichte war, hier mei "Kopf hoch" Eintrag. Nachdem ich gelesen habe, dass der Leidensdruck schon ganz toll aufgebaut ist, kommst du um ein Implantat nicht herum. Ich bekam vor drei Jahren eine neue Hüfte links, sowie eine Schenkelhalskonturierung rechts, vor zwei Jahren wurde dann die Hüfte rechts auch durch ein Implantat ersetzt.

Natürlich ist eine OP immer mit Risiken verbunden. Aus eigener Erfahrung kann ich aber berichten, dass bei sportlichen Patienten (und um einen solchen handelt es sich ja wohl), die Reha Phase extrem kurz sein kann und das/die wiederhergestellte(n) Gelenk(e) zu 100% bergtauglich ist (sind).

Kurz: Zwei künstliche Hüften, erste Schitour ca. 5 Wochen nach OP (habe ich dem behandelnden Arzt verschwiegen); volle Verwendbarkeit für (auch extreme) Touren nach ca. 8 Wochen. Konnte nach dieser Zeit wieder 2000Hm Schitouren gehen, steile Abfahrten bewältigen, Klettern wie selten zuvor.......und hatte wieder Spass am Leben (konnte mir endlich wieder selbst die Schuhe binden).

p.s. war bei der ersten OP unter 50. Die Diagnose war ein Schock. Inzwischen ists nur mehr geil.

Kopf hoch, wenn du willst kannst du Berge versetzen.

01.04.2014 - 20:59

AW: Hüft-OP

Servus Mac, Servus Gottfried,

Ihr seid echt super, herzlichen Dank Euch beiden!

 

@Gottfried,

ich hatte Dir hier schon geantwortet, irgendwie ist mein Eintrag verschwunden….

Am Wochenende hab ich nur gegartelt, dennoch hat sich meine Hüfte wieder gerächt. Ich fühl mich wie eine uralte Frau.

In den Bergen war ich das letzte Mal von 3 Wochen, 2 Tage Skitour, ein Tag Pisteln. Das Problem ist, dass ich durch Bewegungseinschränkung (und Schmerzen) mittlerweile sehr unsicher geworden bin. Das nervt unheimlich.

Meine Muskeln sind bereits in Mitleidenschaft gezogen...

Du hast noch eine PN von mir.

 

@Mac,

das klingt sehr ermutigend und hört sich saugut an!

Ich will gar keine Berge versetzen, mir würd's schon reichen, wenn ich wieder ordentlich hoch und runter komm.

Mir ist bewußt, dass immer was schiefgehen kann. Aber auch wenn es danach Einschränkungen geben sollte, ist das noch besser, als mit 46 wie eine alte Frau daherzukommen.

Ja, allein schon das schmerzfreie Schuhebinden wär cool!

Du hast es ja nach der OP schnell richtig krachen lassen, ich glaub', ich werd' da eher ein bisserl zurückhaltender sein ;) Ich hab ein wenig Angst vor einer Luxation, ich hatte schon mal eine luxierte Schulter, das muss nimmer sein.

Was hast Du denn für eine Prothese eingebaut?

 

Danke, und Liebe Grüße an Euch beide

Vroni

02.04.2014 - 15:45

AW: Hüft-OP

Hallo Vroni!

Welche Parallelitäten, mit einer Schulterlux kann ich auch dienen (ist aber schon verjährt).

Mir wurde erklärt, dass halt jeder Chirurg seine Favoriten hat, mit denen er die meisten Erfahrungen gesammelt hat. Mein Doc (Dr. Nogler, Klinik Innsbruck) bevorzugt das Gleitpaar Metall - Kunststoff (zementfreie Fixierung). Aber da musst du dir einen Arzt deines Vertrauens suchen.

Ich sehe oft Menschen, an deren Gang ich erkenne, dass ihre Hüften im A.... sind. Wozu quälen sich die Leute? Es gibt keine wundersame Heilung bei Gelenks - Totalschaden.

Mein Arzt meinte: Stellen sie sich vor, in drei Jahren haben sie einen tödlichen Unfall. Dann haben sie sich umsonst gequält. Der Mensch ist für Genuss konzipiert, nicht für Schmerz. Und auch wenn er als Arzt natürlich scharf auf eine OP sein könnte, er hat schon doch recht.

LG

mac

28.04.2014 - 15:24

AW: Hüft-OP

Hi Mac,

ich glaub nicht, dass mein Orthopäde scharf eine auf eine OP ist.

Als er mir das Fiasko erklärte, ich ihm einen vorheulte und sofort sagte, so ein Bleechteil will ich nicht, hat er ganz ruhig reagiert. und mich unterstützt, mit der konventionellen Therapie weiterzumachen.

Kann natürlich auch sein, dass er genau wußte, dass ich nach kurzer Zeit reumütig bei ihm vorsprechen werde und um das Blechteil bettle :)

Auch an Dich hätt ich noch die Frage, ob Du eine Standardprothese hast eine custom made Prothese hast? Falls zweiteres, würde mich die Anpassung interessieren.

 

Ich hätt nicht gedacht, dass ich mich mal auf ein Rumschnippeln an mir freuen würde ;)

LG

Vroni

28.04.2014 - 15:30

AW: Hüft-OP

Oh Mann, da hat bei mir ja grad der Grammatik Teufel bös zugeschlagen *wacko*...(ist das Absicht, dass es hier keine Editierfunktion gibt und man sich schon mal zum Dödel macht bei Schreibfehlern *fool*?)

Eigentlich wollte ich fragen: hast Du eine Standardprothese oder eine custom made Prothese?

LG

Vroni

30.07.2014 - 19:07

AW: Hüft-OP

Hallo Vroni  hab grad mit etwas Verspätung (letzten Einträge sind ja schon vom April) gelesen.

Zur Aufmunterung und Motivation eine wahre Story welche ich schon vor einigen einigen Jahren, nämlich 1997 im Rahmen der Blaueisumrahmung (Kletterei bis z. IV Grad u. ca. 10 Std.) (Berchtesgadener Alpen) erlebte.

Mein Spezi u. ich kraxelten diese "Riesenumrahmung" auf einen Tag. Mit uns war eine Partie aus Salzburg unterwegs. Der eine war ungefähr 50 Jahre alt, der andere 70 Jahre.

Jetzt kommts.. Der 70-jährige war fit wie ein Turnschuh und erzählte mir am Stand, dass er zwei TEP`s (Hüfte) implantiert bekommen hatte.. Ich konnte das an seinen Narben, welche er mir zeigte sehen und dennoch kaum glauben, so wie sich der bewegte. Der 50 Jährige bestätigte die Aussage seines Kletterpartners. Wir staunten nicht schlecht.

Und das auf dem damaligen Stand der medizinischen Möglichkeiten..Nicht schlecht oder??

Also liebe Vroni und an alle Bergbegeisterten, denen solch eine OP evtl. einmal ins Haus steht.. Mut und Kopf hoch... etwas Geduld und Biß dann   FUNZST die Gaudi bestimmt wieder.

19.08.2014 - 13:34

AW: Hüft-OP

Servus Mtblanc,

Dankeschön für Deine Aufmunterungs-Story! Das baut wirklich auf, wenn man von solchen positiven  Ergebnissen und Erlebnissen hört. :)

Bei mir ist die OP mittlerweile überstanden und der Reha-Aufenthalt abgeschlossen. Nun heißt es kontinuierlich aufzubauen und vor allem meine Ungeduld zu bezwingen.

Das wirklich erstaunliche ist, dass unmittelbar nach der OP die Schmerzen, die mich jahrelang begleitet und eingeschränkt hatten, weg sind. Das ist fantastisch.

Einen herzlichen Dank an Euch alle, die mir mit Ihren Erfahrungen Mut gemacht haben.

Liebe Grüße,

Vroni

07.02.2016 - 18:08

AW: Hüft-OP

Hallo Vroni!

Hoffe Du hast alles glücklich überstanden und hast kaum Zeit (wegen dem vielen Bergln) um zu antworten.

Meine Lebensgefährtin steht derzeit ebenfalls kurz vor einer Hüft-OP. Ähnlich wie Du es vor 2 Jahren warst, sind wir auf Erfahrungssuche - was kann man als fanatischer SportklettererIn und SchivariantenfahrerIn nach der OP noch erwarten?

Wäre nett wenn Du uns an Deinen Erfahrungen teilhaben lassen könntest ...

Liebe Grüße

15.02.2016 - 11:46

AW: Hüft-OP

Hallo Gitarre,

meine Erfahrungen sind durchweg positiv. Alles was vor der OP möglich war, geht auch danach wieder (nur eben schmerzfrei).

Für weitere Infos hast Du eine PN von mir )

Liebe Grüße

Vroni

13.06.2016 - 08:31

AW: Hüft-OP

Hallo Vroni, hallo an alle Leser und Schreibende,

erstmal kurz was zu mir: ich bin 30 Jahre alt und begeisterte Kletterin! Ich habe auch das CAM Hüft Impingement. Ich habe erstmal Physiotherapie gemacht, um bestimmte Muskelgruppen zu stärken, was aber nicht viel gebracht hat - nach 3 Monaten wieder Schmerzen.

Mein Orthopäde hat mir gleich bei der Diagnose eine Hüftarthroskopie "versprochen". Da werden 3 Schnitte gemacht und per Schlüsselloch- Technik über diese 3 Schnitte über Kamera am Bildschirm operiert. Labrum wird repariert, Fehlstellung am Knochen abgefräst.

Ich habe aber tierische Angst vor dieser OP, denn um an des Gelenk und den zu engen Gelenkspalt ranzukommen, muss das Bein herausgezogen werden (Traktion, wie auf der Streckbank). Und dabei können wichtige Nerven verletzt werden, im schlimmsten Fall kann es zu Taubheit im Bein, bleibende Lähmung, Inkontinenz führen. In Wissenschafts- Berichten liest man von einer Risikorate zwischen 1 und 5 %.

Hat jemand damit Erfahrung?

Ich muss auch erwähnen, dass ich eine Beckenschiefstellung habe, also das Bein - an dem auch das Impingement ist - ist etwas kürzer als das andere. Weshalb ich überlege, ob ein Absatzausgleich was bringt? Denn vielleicht kommt das Impingement ja auch durch diese Schieflage.

Hat damit jemand Erfahrung?

@ Vroni: durftest du nach der Diagnose noch weiterklettern? Wenn ja, wurde es dann noch schlimmer?

Danke für jede Antwort und Hilfe eurerseits! Bin sehr dankbar für jeden Tipp bzw. Erfahrung!

26.01.2020 - 16:07

AW: Hüft-OP

Mein bester Freund macht nächste Wocher eine Hüft-Op. Kuze Frega an euch. Wie lange muss er mit Krücken gehen?  und muss er eine Reha machen?

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben