Leichte Erfrierung am Zeh - was tun?

07.02.2018 - 21:49

Leichte Erfrierung am Zeh - was tun?

Liebe bergsteigen.at - Gemeinde!

Ich habe mir am vergangenen Sonntag (also vor 3 Tagen) bei einer 08-15 Schitour wohl eine Erfrierung ersten Grades am großen Zehen zugezogen. (Zuerst war er kalt, dann taub, dann ist er unter starkem "Hornigel" wieder aufgetaut aber seitdem habe ich immer noch ein taubes Gefühl bzw. manchmal auch ein unangenehmes Kribbeln im Zeh. Blasen sind zum Glück keine aufgetreten.)

Meine Fragen sind:

- Habt ihr Erfahrungen mit solchen leichten Erfrierungen? Ist zu erwarten, dass diese Gefühlsstörungen wieder aufhören und wenn ja wann?

- Kann ich irgendetwas tun um den Verlauf günstig zu beeinflussen? Kneippen...? Oder besser schonen?

- Stimmt es, dass mein großer Zeh jetzt anfälliger auf weitere Erfrierungen ist oder gilt das nur für höhergradige Erfrierungen?

Danke schon mal im Voraus für Eure Erfahrungen und Tipps!

Liebe Grüße,

Martina

08.02.2018 - 07:00

AW: Leichte Erfrierung am Zeh - was tun?

Ich hatte das auch mal an einem der großen Zehen. Bei mir war das taube Gefühl nach 3-4 Wochen wieder weg, ohne weitere Maßnahmen. Seit dem hatte ich keine Probleme mehr. Obwohl ich von anderen auch gehört hab´, dass man danach anfälliger bleibt. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst du das beim Arzt checken lassen. Aber ich denke solange du keine Blasen hast, würde ich mir keine Sorgen machen.

08.02.2018 - 11:04

AW: Leichte Erfrierung am Zeh - was tun?

Hallo

Ich habe das auch mitgemacht....

Wenn man die Füße etwas von der Kälte schont ist es nach ein zwei Monaten vergangen. Ich bin auch heute nicht entfindicher.

Grüße

Tom

08.02.2018 - 20:31

AW: Leichte Erfrierung am Zeh - was tun?

Ok, danke für die Infos! Nur ob ich es bei dem geilen Winter wirklich schaffe, den Zeh vor der Kälte zu schützen, das wage ich zu bezweifeln... ;)

09.02.2018 - 11:11

AW: Leichte Erfrierung am Zeh - was tun?

Hey,

da kann auch ich dich aus eigenen Erfahrungen beruhigen.

Der Heilprozess dauert zwar insgesamt recht lange, bei mir insgesamt über ein halbes Jahr (Erfrierungen dritten Grades), hat mich aber nach einiger Zeit nicht mehr wirklich eingeschränkt bzgl. Wintersportaktivitäten. Ich habe jetzt nicht das Gefühl, dass ich anfälliger wie zuvor bin.

Wichtig ist viel trinken für eine gute Durchblutung.

Ich hab damals bei sehr kalten Temperaturen Wärmesohlen benutzt, dass sie nicht wieder einfrieren.

Also bisschen Geduld, aber wird wieder.

Liebe Grüße!

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben