Klettersteiggehen in schwierigen Steigen (>D)

26.05.2015 - 13:36

Klettersteiggehen in schwierigen Steigen (>D)

Hallo zusammen,

Ich wollte gerne Eure Meinung erfragen bezüglich der Sicherheit beim Begehen von schweren Klettersteigen.

Mir sind schon mehrfach Bergkameraden begegnet, die der Ansicht waren in schweren Klettersteigen soviel wie möglich Griffe und Tritte im Fels zu suchen und zu nutzen. Ich bin der Meinung, daß dadurch das Sturzrisiko über die Maßen erhöht wird und somit fahrlässig gehandelt wird.

Sicherlich kann man auch bei einem Überhang mit D oder schwerer den Fels nutzen, wenn man sich sicher genug fühlt, aber ich sehe hier wieder ein Punkt wie die Sicherheit des Klettersteigs überschätzt wird und auch manche Kletterer zur Selbstüberschätzung verführt werden.

Ich bin der Ansicht, daß im Klettersteig jeder Sturz unter allen Umständen zu vermeiden ist und daher empfohlen werden sollte ab einem gewissen Grad der Schwierigkeit in jedem Fall die Verwendung von weiteren Sicherungselementen (als nur das mitlaufende Stahlseil über die zwei Karabiner) zu nutzen - also 1 Hand am Seil oder mind. 1 Trittelement.Ich kann keinen Grad der Schwierigkeit benennen würde aber vorschlagen spätestens ab Grad D die Nutzung von Sicherungselementen zu empfehlen.

Habe das bislang noch nie so propagiert gehört daher würde mich Eure Meinung interessieren.

Ich meine das könnte man recht strikt handhaben und empfehlen, da diejenigen, die bei Schwierigkeit D ohne Hilfsmittel auskommen und 100%ig sicher klettern den 4. bis 6.Grad im Klettern free solo beherrschen. Diese Personen trifft man allerdings recht selten in Klettersteigen.

Viele Grüße,

Achim

27.05.2015 - 08:23

AW: Klettersteiggehen in schwierigen Steigen (>D)

Bezüglich Sturzvermeidung im Klettersteig bin ich ganz deiner Meinung. Ein Sturz im Klettersteig birgt immer enormes Verletzungspotential.

Bezüglich der Verwendung von natürlichen Felsstrukturen zum Klettern im Klettersteig kann ich deine Meinung nicht ganz nachvollziehen. Wenn ich jetzt eine schwierige Klettersteigpassage ohne Trittstifte und nur mit Stahlseil gesichert habe und dafür im Fels schöne Strukturen zum klettern vorhanden sind, nehme ich lieber die, als das Stahlseil. An einem festen Henkel im Fels kann man sich meist sogar besser halten, als an dem dünnen Stahlseil. Und somit wird ja eigentlich auch wieder das Sturzrisiko minimiert. Klar, wenn Trittstifte vorhanden sind, ist es besser an denen zu klettern. An den Stiften würde man sowieso meist nur hängen bleiben, wenn man dort versucht, an den natürlichen Strukturen zu klettern.

Für mich sind die besten Klettersteige die, die das Stahlseil in erster Linie zum Sichern gespannt haben. Und zum Klettern in erster Linie die natürlichen Strukturen nutzen und nur dort Stahlstifte gesetzt sind, wo es unbedingt notwendig ist. Und das muss nicht unbedingt heissen, dass solche Klettersteige schwieriger sein müssen.

28.05.2015 - 23:19

AW: Klettersteiggehen in schwierigen Steigen (>D)

Hi dominik,

Du hast natürlich Recht. Ich mache es auch wenn möglich Felsgriffe und -tritte zu nutzen. Was ich meine ist jedoch die extreme Variante, daß es viele versuchen in schwierigen Passagen nur Felsstrukturen zu nutzen und dabei ein hohes Sturzrisiko in Kauf nehmen. Das ist natürlich jedermanns eigene Entscheidung, aber ich fühle mich in einem Überhang nicht sicher, wenn ich nur im Fels klettere ohne die Klettersteigsicherungselemente zu nutzen. Es gibt sicher einige Leute, die sowas ohne Probleme free solo klettern. Aber diese trifft man normalerweise nicht im Klettersteig. Und ich meine man sollte an die Vernunft der Leute appellieren in schwierigen Steigen das Risiko nicht zu hoch zu treiben. Klettern im 5. oder 6. Grad ist in jedem Fall nahe an der Sturzgrenze. Ein Fall in den Bandfalldämpfer ist nicht mit dem elastischen Fall ins Sicherungsseil beim Klettern zu vergleichen. Daher sollte man ganz klar differenzieren zwischen Klettersteigen und Klettern. Hier sehe ich eine Gefahr, daß das von Klettersteiggehern so gesehen wird, daß es ein risikoloses Klettern ist. Aber das ist Klettersteiggehen sicher nicht. Die Sicherungselemente sind dafür da benutzt zu werden. Sie sind kein Ersatz oder Pendant zum Sicherungspartner beim Klettern.

29.05.2015 - 20:59

AW: Klettersteiggehen in schwierigen Steigen (>D)

"Klettern im 5. oder 6. Grad ist in jedem Fall nahe an der Sturzgrenze."

 

aha! :-O   das ist mir neu - seit wann ist denn das so?

30.05.2015 - 10:02

AW: Klettersteiggehen in schwierigen Steigen (>D)


Naja, also in einem Klettersteig um jeden Preis nur am Fels zu klettern und keine Stahlstifte verwenden, finde ich auch ziemlich unnötig und heikel. Hab das selber einmal versucht und gleich wieder sein lassen. Aber je nach Schwierigkeit im Fels sind dann eh meistens die Stahlstifte oder das Stahlseil im weg und man bleibt irgendwo hängen. Nachdem man ja beim Felsklettern versucht mit dem Körper möglichst nahe am Fels zu klettern. Und da stellen die Stahlstifte schon eín sehr großes Verletzungspotential dar. Und im Klettersteig gilt es wirklich einen Sturz möglichst zu vermeiden. Das Klettersteigset ist für mich eher eine Absturzsicherung, damit man halt nicht ganz runter fällt.

Ich machs halt so, dass ich wenn ich Felsklettern will, gehe ich Sportklettern oder Alpinklettern. Da kommt man in diesem Bereich viel besser auf seine Kosten. Und wenn ich mit Leuten unterwegs bin, die halt nicht so die Alpinkletterer sind,dann macht ein Klettersteig auch Spaß.Dann gehe ich aber bewusst Klettersteig und nicht wegen falschem Ehrgeiz;-)

Ob Klettern im 5. und 6. Grad jetzt nahe an der Sturzgrenze ist, hängt eher vom subjektiven Können ab. Wenn man sonst nur 4er und 5er klettert, ist das schon gut möglich. Wenn man sonst eher so 7er oder 8er klettert, kommt man da noch nicht so an die Sturzgrenze.

Generell gilt für mich in den Bergen ein gesundes Risikobewusstsein. Es muss jeder selber beurteilen, was er kann und was nicht und ob er diese Tour jetzt drauf hat oder nicht und wieviel Risiko er eingehen möchte. Es sollte halt auch allen noch Spaß machen. Und man sollte halt auch niemand anderen gefährden. Der Rest ist Geschmackssache;-)

14.07.2015 - 17:18

AW: Klettersteiggehen in schwierigen Steigen (>D)

ja ich nutze auch möglichst viele griffe, finde das irgendwie schonender. Am wichtigsten ist es aber wohl nur gut trainiert und fit in den berg zu gehen.

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben