Mehrseillängen abseilen

06.08.2013 - 09:52

Mehrseillängen abseilen

Grüß euch,

ich hätt ne Frage wie Ihr euch über Mehrseillängen abseilt.

Ich hab das jetzt immer folgendermaßen gemacht, weiß aber nicht, ob das lehrbuchkonform ist/bzw habe ich selber meine Zweifel. (ich wußte es einfach nicht besser):

Die erste Seillänge von oben ist klar. Halbseil mit Sacksstich verbinden, durch den Ring fädeln und am anderen Ende auch einen Sackstich. Dann mit dem Abseilachter und einen Prusikknoten zum ersten Stand abseilen.

so jetzt meine Frage ob folgende Vorgehensweise richtig ist:

1.) mit Bandschlinge und Karabiner einen Stand machen

2.) Abseilachter aushängen

3.) Seil abziehen.

4.) wieder wie oben erwähnt abseilen.

Wie verhindert ihr beim Seil abziehen die Gefahr, das Seil zu verlieren? Ich habe es mit einem Halbmastwurf an meinem Stand abgesichert. Diese Lösung kommt mir etwas rustikal vor. Vielleicht gibt es ja eine Lehrbuchmeinung?

06.08.2013 - 10:54

AW: Mehrseillängen abseilen

Hallo,

das Seil, das du abziehst, fädelst du ja herunten sofort wieder durch den Ring (wir machen das halt so), damit brauchst den Sackstich, mit dem die Halbseile verbunden sind, nie aufmachen und das Seil kann nicht hinunterfallen. Schöne Grüße

09.08.2013 - 17:31

AW: Mehrseillängen abseilen

Hier gibt's eine echt coole Anleitung, wie man sich richtig abseilt.

http://www.bergundsteigen.at/file.php/archiv/2012/3/76-87%20%28abseilen%29.pdf

Ich hab aber auch noch eine Frage:

Meine Kletterpartnerin und ich sind vor Kurzem eine MSL gegangen, mit 60-m-Halbseilen. Beim Abseilen über die Route haben wir dann natürlich die volle Seillänge ausgenutzt, "weil's ja doch schneller geht"... ja klar, denkste.

Das Gelände war deutlich geneigt, und so kam's, dass sich das Seil nicht kooperativ verhalten hat, soll heißen, ein mal haben sich die Stränge so richtig schön umeinander geschlungen, dass es sich erst weiter abziehen ließ, nachdem wir von unten den ganzen Wirr-Warr in entgegengesetzter Richtung entdröselt haben, ein zweites Mal fiel der "obere" Seilstrang so unglücklich auf einen Absatz, dass es sich selbst abgeklemmt hat und garnicht mehr abziehen ließ (siehe Bild).

Ich mußte dann am verbleibenden Strang gesichert 15-20 Meter raufklettern, um das Knäuel zu holen (gestuftes Gelände, 4-5 Grad... kein Problem - ich weiß, Halbseile verwendet man eigentlich paarweise, aber die Alternative wäre wohl der Hubschrauber gewesen :-/ ).

Auch das Abseilen als Erster war kein Spaß, sondernrichtig heftige Arbeit, weil die abgeworfenen Seilenden licht weit flogen und sich x-Mal verfingen, verhedderten und verknäulten.

Nun meine Frage: Wieso ist es denn nicht zu empfehlen, an nur einen Halbseil abzuseilen (steht auf Seite "78" in der pdf, aber ohne Erklärung), während man den zweiten Strang fein-säuberlich als Puppe am Rücken trägt? Welche "weitreichenderen Kenntnisse" bzw. speziellen Gerätschaften wären hierfür notwendig?

In unserem Fall wären wir bestimmt schneller gewesen - zwar doppelt so viele Abseillängen/-stände, aber nur 1/4 vom Streß mit entwirren, aufklettern, beim Abseilen im Prusik hängend die Seilknäuel entwirren und erneut und erneut und erneut abwerfen...

Danke für eure Meinungen und Infos,

Steinmann.

09.08.2013 - 18:34

AW: Mehrseillängen abseilen

Ich glaube der Autor des Artikels meint hier eher das Abseilen an einem einzelnen Strang (also an einem Fixseil). Dann hast Du natürlich nur die halbe Bremswirkung im Abseilgerät. Das was Du beschreibst ist ja eher Abseilen mit einem Halbseil aber am Doppelstrang. Das kann man natürlich machen und die Wahrscheinlichkeint des Verhängens des Seils beim abziehen ist sicher viel geringer. Allerdings wirst Du auf einer normalen Abseilpiste so i.d.R nicht bis zum nächsten Stand kommen, weil Dein Seil zu kurz ist und Zwischenhaken gibt es nicht. Wenn Du über die Tour abseilst gibt es zwar Zwischenhaken, aber ob Du an einzelnen Bohrhaken abseilen willst musst Du selber wissen. Ich würds nur im äußersten Notfall tun. Ich bin auch schon an Bohrhaken vorbei geklettert, die man mit der Hand rausziehen konnte.

Weiterhin viel Glück

Olli

10.08.2013 - 00:57

AW: Mehrseillängen abseilen

Zitat: "Ich glaube der Autor des Artikels meint hier eher das Abseilen an einem

einzelnen Strang (also an einem Fixseil). Dann hast Du natürlich nur die

halbe Bremswirkung im Abseilgerät."

Danke, das ist die Erklärung, auf die ich selbst nicht kam. So macht das Sinn - die geringe Seilreibung am Einzelstrang!

Aber wie Tiroler richtig sagt, die meisten Abseilpisten sind so eingerichtet, dass du mit einem 60m-Seil gut runterkommst, und auch über die Routen geht sich's eigentlich immer aus... du könntest ja auch mit einem 60m-Einfachseil klettern... und kämst auch gut runter.

Danke für eure Antworten,

Steinmann.

09.08.2013 - 19:34

AW: Mehrseillängen abseilen

Grundsätzlich ist man immer schneller, wenn man mit einem Halbseil abseilt. Sehr viele Abseilpisten, die nicht so steil sind, sind auf 30m ausgerichtet. Wenn eine Klettertour aber steil genug ist, dass das Seil so richtig runter saust, sind 60m schon praktisch. Dass das Seil hängen bleibt ist wohl jedem, der viel unterwegs ist schon einmal passiert, da muss man an dem anderen Strang hochklettern...Halbseile sind sogar dazu, nur einen Strang in die Expressen einzuhängen (Halbseiltechnik)

Schöne Grüße

14.10.2013 - 19:40

AW: Mehrseillängen abseilen

Ich fädele das abgezogene Seil immer sofort durch den Ring. Ist mir am sichersten. lg

08.08.2015 - 11:33

AW: Mehrseillängen abseilen - Superpech beim Abziehen

Am letzten Stand beim Abseilen passiert. D.h. zwei Seilängen mit dem verbleibenden Halbseil (doppelt genommen) wieder hinaufgeklettert. 

10.12.2015 - 11:09

AW: Mehrseillängen abseilen

Hallo,

 

Panderole entfernen, ...

 

lg

20.02.2016 - 16:40

AW: Mehrseillängen abseilen

Hallo,

ich habe ein Frage für folgendes Szenario:

Ich klettere mit meinem Seilpartner eine Mehrseillänge und er kennt sich bezüglich des abseilens nicht aus, oder hat sich die Hand verletzt, sodass er sich selbst nicht mehr abseilen kann.

Wenn wir nun nicht die Bergrettung anrufen, uns aber abseilen müssen, gibt es ja die Einmannbergetechnik nach DAV

Der Ablauf wie das ganze funktioniert ist mir klar, aber nun meine Frage:

Ich verwende im Alpinen immer Halbseile, genauer gesagt die Mammut Phoenix Halbseile mit der Coating Finish Seilveredelung. Darf man auf diesen 8mm Seilen sich zu zweit nach der Einmannbergetechnik nach DAV mit einem Tuber (auch Reverso genannt) abseilen? Das zusammengekommene Gewicht würde dann ca 170 kg sein (mit Material). Oder muss man Bedenken bei den Seilen haben, da diese eventuell aufreissen können, weil der Mantel den Belastungen nicht standhält?

Natürlich würde ich dann das Bremsseil um einen Karabiner in der Zentralschlaufe am Klettergurt umlenken, um so noch mehr Reibung zusammen zu bekommen.

Mit freundlichen Grüßen

Fimbi

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben