Kleine Gesäuseüberschreitung?

03.07.2013 - 00:18

Kleine Gesäuseüberschreitung?

Hi, ich bin auf der Suche nach Details zur KLEINEN Gesäuseüberschreitung. Beginnend bei der Mögdlinger Hütte führt sie über das Totenköpfl, den Reichenstein, hinunter in die Wildscharte und hinauf auf das Sparafeld. Abgesehen von dem Teil auf den Reichenstein hinauf - da gibt's ausreichend Infos - findet sich im Internet nichts weiteres. Nur in einem alten Gesäuseführen ist die Tour mit ein paar kurzen Sätzen beschrieben.

Hat irgendwer nähere Info, Fotos, Beschreibungen, .... ?

Viele Grüße

Gerhard

03.07.2013 - 21:53

AW: Kleine Gesäuseüberschreitung?

Ist nicht ratsam. Übergang Reichenstein/Sparafeld total brüchig. Geht fast keiner mehr. Diejenigen dies gegangen sind würdens nie wieder machen... eher was fürn Winter. Erspar der Bergrettung die Arbeit ;D

05.07.2013 - 09:10

AW: Kleine Gesäuseüberschreitung?

Scheint wirklich eine einsame Tour zu sein ...

Werd's mir noch gut überlegen.

17.07.2013 - 18:44

AW: Kleine Gesäuseüberschreitung?

Die Kleine Gesäuseüberschreitung (auch Reichenstock - Überschreitung genannt) wurde erstmals vom legendären Sepp Brunnhuber im März 1946 mit Konrad Abl begangen.  Brunnhuber, der Seilgefährte von Fritz Kasparek, darf als wichtiger Initiator des extremen Winterbergsteigens betrachtet werden. Im Februar 1938 gelang ihm beispielsweise mit Kasparek die erste Winterbegehung der Comici - Führe in der Großen Zinne Nordwand. Die ersten Winterbegehungen der Rosskuppenkante, der Hochtor-N-Wand oder auch der Dent d'Herens-NW-Flanke zeichnen ihn als Spitzenmann des frühen Winteralpinismus aus! Legendär ist auch seine Wintererstbegehung der Pfannl - Maischberger Führe in der Hochtor Nordwand am 14. Februar 1940 mit dem sich nach dem Frankreich - Feldzug auf Urlaub befindlichen Kasparek.

Alles vergnüglich nachzulesen in seinem berühmten Buch "Wände im Winter", Bergverlag Rudolf Rother, 1951, das über einen sehr langen Zeitraum das Standardwerk für Winterbegehungen im deutschsprachigen Zeitraum war. Das Buch ist noch in vielen AV - Bibliotheken zum Ausleihen, z. B. in Graz. Übrigens stiegen Brunnhuber / Abl auch noch üner den Kalbling Südgrat ab, also die Überschreitung endet am Einstieg des Südgrats, nicht am Sparafeld.

Die Kleine Gesäuseüberschreitung empfiehlt sich auch heutzutage im Winter, da das Gelände schon sehr brüchig ist.

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben