SPERRE Gesamte Peggauerwand

25.06.2015 - 20:29

SPERRE Gesamte Peggauerwand

Hallo Zusammen,

Leider sind nun die Gerüchte wahr geworden...

Die gesamte Peggauerwand wurde mit Erlass

zum Naturschutzgebiet erklärt.

Leider !!!

Landesrecht Steiermark: Gesamte Rechtsvorschrift für Naturschutzgebiet Peggau - "Peggauer Wand" (Pflanzen- und Tierschutzgebiet), Fassung vom 25.06.2015

LangtitelVerordnung der Bezirkshauptmannschaft Graz Umgebung vom 25. Mai 1999 über die Erklärung der Peggauer Wand zum Naturschutzgebiet (Pflanzen- und Tierschutzgebiet) 6 52 P 5/9 2000 25. Februar 2000

Stammfassung: GZ. S. 131/2000

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund des § 5 des Steiermärkischen Naturschutzgesetzes 1976, LGBl. Nr. 65 i.d.g.F. des GesetzesLGBl. Nr. 79/1995 wird verordnet:

§ 1

Text

§ 1

(1) Im Bereich der „Peggauer Wand` in der Marktgemeinde Peggau werden die Gst. Nr. 483/1 und 501/3 sowie Teile der Gst. Nr. 501/1, 501/6, 501/7 und 501/8, je KG. Peggau zur Erhaltung als Standort von schutzwürdigen Pflanzen und Tieren in dem in der Anlage festgelegten Ausmaß zum Naturschutzgebiet (Pflanzen- und Tierschutzgebiet) erklärt.

(2) Die Anlage bildet einen Teil dieser Verordnung.

§ 2

Text

§ 2

Im Naturschutzgebiet sind nachstehende Handlungen verboten:

a)

das Errichten oder Aufstellen von Bauten und Anlagen aller Art, ausgenommen forstliche Bringungswege auf dem Gst. Nr. 501/1 und der geplante Wanderweg der Marktgemeinde Peggau am Fuße der Wand;

b)

die Veränderung der Beschaffenheit oder der Gestalt des Bodens;

c)

die Vornahme von Aufschüttungen oder Ablagerungen aller Art;

d)

das Ablagern oder Zurücklassen von Abfällen aller Art;

e)

die Veränderung des natürlichen Abflusses der Niederschlagswässer und des damit verbundenen lokalen Wasserhaushaltes;

f)

das Lagern, Zelten und die Errichtung von Feuerstätten;

g)

die forstliche Nutzung in Form von Kahlschlägen, ausgenommen sind: Einzelstammentnahmen, kleinflächige Auflichtungen bis 0,2 ha im Sinne einer Dauerwaldbewirtschaftung zur Erhaltung der natürlichen Waldgesellschaften;

h)

die Entnahme oder Schädigung von Pflanzen oder Pflanzenteilen und Totholz;

i)

das Beunruhigen, Fangen, Töten oder Sammeln von Tieren, insbesondere von Insekten, ausgenommen die Jagdausübung;

j)

das Betreten und Begehen des gesamten Naturschutzgebietes einschließlich der Höhlen, ausgenommen die Grundeigentümer, Organe der öffentlichen Sicherheit, der Steiermärkischen Berg- und Naturwacht, der Naturschutzbehörde und der wissenschaftlichen Mitarbeiter des Landesmuseums Joanneum.

§ 3

Text

§ 3

Ausnahmen von den im § 2 genannten Verboten können von der Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung bewilligt werden, wenn der Eingriff dem Zweck des Schutzes nicht widerspricht

26.06.2015 - 09:27

AW: SPERRE Gesamte Peggauerwand

Das Betreten und Begehen des gesamten Gebietes ist verboten? Außer den Naturschützern selber, die dürfen also Käferzählen. Und natürlich als Ausnahme: die Jagd!

Lieber Gott, schütze uns vor den Naturschützern!! Wenn das Schule macht, dürfen wir bald nirgends mehr in die Natur. Ich fordere die Alpinen Vereine, sowie den österr. Berg- und Schiführerverband öffentlich auf, gegen solche Vorgangsweisen zu protestieren.

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben