Kaunergrat Winter Traverse - In der letzten Seillängen des 2. Tages © Matthias Auer
04 Dezember 2017

Kaunergrat Winter Traverse

Hansjörg und Matthias kletterten im März über die wildesten Gipfel der Ötztaler Alpen. Jetzt gibt es einen schönen Film dazu.

Vom 14. März bis zum 17. März des letzten Jahres sind Hansjörg und Matthias Auer im Winter den Hauptteil des Kaunergrates geklettert. Die Traverse beinhaltet in Nord-Süd-Richtung einige der wildesten Gipfel der Ötztaler Alpen. Das Projekt, die neun wichtigsten Gipfel vom Kleinen Dristkogel bis zum Rostizkogel im Winter über die Hauptkammlinie zu verbinden, stand schon länger auf der Agenda des Brüderpaares..

Die beiden mussten nur auf den richtigen Moment warten, mit gutem Wetter und zumindest brauchbaren Kletterbedingungen. Der Plan war, den Grat im Alpinstil zu bezwingen. Für den Zu- und Abstieg benutzen Hansjörg und Matthias Schneeschuhe.

Die Schwierigkeiten reichen bis zum Schwierigkeitsgrad UIAA 5- im Fels, dazu kommen viele exponierte, steile und überwechtete Gratteile. Insgesamt waren Hansjörg und Matthias 38 Kletter-Stunden beschäftigt - verteilt auf vier Tage. Dieses Projekt hat ihnen aber einmal mehr gezeigt, dass Noten und Zahlen im Alpinismus manchmal nicht besonders viel bedeuten.

In der letzten Seillängen des 2. Tages © Matthias Auer
Matthias in seinem Element © Hansjörg Auer
Hansjörg am oberen Teil des Verpeilspitze Nordgrates © Matthias Auer
Hansjörg und Matthias Auer am letzten Gipfel - dem Rostizkogel. © Hansjörg Auer

Gipfel von Norden nach Süden:

Kleiner Dristkogel (2934m)
Großer Dristkogel (3058m)
Gsallkopf (3277m)
Rofele Zauberstab (3353m)
Sonnenkogel (3153m)
Verpeilspitze (3423m)
Schwabenkopf (3378m)
Watzespitze (3532m)
Rostizkogel (3394m)

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.