Jakob SCHUBERT/Austria © Leo Zhukov/IFSC
04 August 2021

Finalisten Sportklettern Männer Olympia 2020 Tokyo + Termine

Jakob Schubert erreicht trotz Boulder-Schwäche Rang vier vor Adam Ondra. Rang eins geht an den Franzosen Mickael Mawem. Alex Megos out!

 

Zum allerersten Mal in der Geschichte nahmen gestern Sportkletterer an den Olympischen Spielen teil, als die Sportart ihr lang erwartetes Debüt in Tokio 2020, verschoben auf 2021 gab. Insgesamt 20 Kletterer kletterten im Aomi Urban Sports Park in Tokio an den olympischen Wänden und kämpften im Qualifikationswettkampf der Männer um einen Platz im Finale am Donnerstag. 

Als Erstes stand der Speed-Wettbewerb auf dem Programm, bei dem der Franzose Bassa Mawem triumphierte und mit einer Zeit von 5,45 Sekunden. Ebenfalls unter sechs Sekunden blieben Mawems jüngerer Bruder Mickael mit 5,95 Sekunden und der Japaner Tomoa Narasaki, der in seinem ersten Lauf bei 5,94 Sekunden gestoppt wurde und deshalb auf einen zweiten Durchgang verzichtete.


Nach seinem dritten Platz in der Speed-Runde zeigte Mickael Mawem in Boulder eine weitere Glanzleistung, indem er drei Bestleistungen und vier Zonen erreichte. Mit seinem ersten Platz setzte sich der Franzose mit drei Punkten an die Spitze der Kombinationswertung, dicht gefolgt von Narasaki mit vier Punkten. Die beiden waren die einzigen Athleten, die eine Lösung für den zweiten von vier Bouldern fanden, der eine Mischung aus Gleichgewicht und Kraft darstellte.

Adam Ondra aus der Tschechischen Republik beendete die Boulderrunde mit zwei Tops und drei Zonen auf dem dritten Platz. Auf die Frage, was er von der Premiere des Sportkletterns bei den Olympischen Spielen hält, sagte Ondra:

"Es ist ein großer Schritt für das Sportklettern. In der Welt der Wettkämpfe ist es seit Jahren ein großer Traum, und Klettern hat es verdient, als Sportart dabei zu sein. Leider gibt es nur einen Medaillensatz, aber es ist ein gutes Sprungbrett für die Zukunft, wo hoffentlich alle drei Einzeldisziplinen vertreten sein werden."

Jakob SCHUBERT/Austria  © Leo Zhukov/IFSC
Mickael MAWEM/France © Dimitris Tosidis/IFSC.
Adam ONDRA / Czech Republi  © Dimitris Tosidis/IFSC
Jakob SCHUBERT / Austria und Bassa MAWEM / France © Leo Zhukov/IFSC
Adam ONDRA / Czech Republi  © Dimitris Tosidis/IFSC
Bassa MAWEM / France und  Jakob SCHUBER / Austria © Leo Zhukov/IFSC.
Aomi Urban Sports Park © Leo Zhukov/IFSC.

Der Österreicher Jakob Schubert startete mit einer persönlichen Speed-Bestzeit von 6,70 Sekunden in den Bewerb, fand aber extrem schwer in den darauffolgenden Boulderbewerb. Dank eines Tops im vierten und letzten Boulder blieb Jakob vor seinem Paradeweb, dem Lead auf Finalkurs. Die Qualifikationsrunde der Männer in der Kombination endete mit dem Lead Bewerb, wobei der Österreicher Jakob Schubert mit einer Punktzahl von 42+ vor Colin Duffy aus den USA den ersten Platz belegte. Der Spanier Alberto Ginés López erreichte 41+ und schloss damit die Lead-Runde als einziger anderer Athlet ab, der über die 40er-Marke hinauskam.


Auf die Frage nach den Bedingungen während des Wettkampfs - über 30°C und 80% Luftfeuchtigkeit - sagte Duffy: "Es war definitiv in meinem Hinterkopf, dass ich eine so hohe Luftfeuchtigkeit eigentlich nicht gewohnt bin. Es ist eine wirklich unbarmherzige Disziplin, ein Ausrutscher oder ein kleiner Fehler und man ist raus. Aber ich konnte es einfach verdrängen und mich auf das konzentrieren, was ich am besten kann, nämlich klettern."

Trotz seines 11. Platzes im Lead hat sich Mickael Mawem ein unschlagbares Geburtstagsgeschenk gemacht: die Spitzenposition in der Kombinationswertung und damit einen Platz im Finale. Sein Bruder Bassa verletzte sich in der Lead-Runde unglücklich am Bizeps und stürzte im siebten Griff. Dank seines ersten Platzes im Speed erreichte Mawem jedoch einen Platz im Finale an der Seite seines jüngeren Bruders. Sobald er von seinem medizinischen Team untersucht worden ist, wird es morgen früh ein Update zu seinem Zustand geben.

Der Deutsche Alexander Megos landet auf dem 9. Platz und machte sich kurz Hoffnungen, aufgrund der Verletzung von Bassa Mawem doch noch ins Finale aufzusteigen. Es bleibt aber beim 9. Platz für Megos.

Nach der heutigen Qualifikation werden die folgenden acht Olympioniken am Donnerstag das Finale der Männerkombination bestreiten:


1. Mickael Mawem (FRA)

2. Tomoa Narasaki (JPN)

3. Colin Duffy (USA)

4. Jakob Schubert (AUT)

5. Adam Ondra (CZE)

6. Alberto Ginés López (ESP)

7. Bassa Mawem (FRA)

8. Nathaniel Coleman (USA)


Termine


Als Nächstes steht im olympischen Programm des Sportkletterns die Qualifikation der Frauen in der Kombination auf dem Programm, die heute, am 4. August, ab MEZ

10:00 Uhr – Frauen - Qualifikation, Speed

11:00 Uhr – Frauen - Qualifikation, Boulder

14:10 Uhr – Frauen - Qualifikation, Lead

stattfinden wird.


Das Finale der Männer in der Kombination ist für den 5. August

10:30 Uhr – Männer - Finale, Speed

11:30 Uhr- Männer- Finale, Boulder

14:10 Uhr- Männe- Finale, Lead

angesetzt, das Finale der Frauen in der Kombination findet am 6. August statt. Der ORF überträgt live!

Alle Zeiten in MESZ


Quelle: ISFC, bergsteigen.com

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.