Jessica PILZ / Austria © Dimitris Tosidis/IFS
05 August 2021

Olympia Damen-Quali Tokyo 2020

Auch Jessica Pilz erreicht mit einem sechsten Rang das Finale, Rang eins geht an die Slowenin Janja Garnbret

Die Qualifikation der Frauen in der Kombination fand gestern in Tokio statt. Die Slowenin Janja Garnbret - die amtierende Weltmeisterin in der Kombination - belegte den ersten Platz und sicherte sich damit einen Platz im Finale am Freitag, in dem sie mit sieben weiteren Sportkletterinnen antreten wird.

Im Speed-Bewerbstellte die Polin Aleksandra Miroslaw mit einer Zeit von 6,97 Sekunden den ersten olympischen Speed-Rekord der Frauen auf - nur 0,01 Sekunden vom aktuellen Weltrekord von 6,96 entfernt. Damit zog die Polin als Erste in die nächste Runde ein.

Die französische Speed-Spezialistin folgte auf Platz zwei mit einer Zeit von 7,12 Sekunden, und die bisherige Weltrekordhalterin YiLing Song aus China beendete die Runde als Dritte. Pech hatte die aktuelle Weltrekordhalterin Iuliia Kaplina vom Russischen Olympischen Komitee, die in ihrem zweiten Lauf stürzte und Fünfte wurde.

Kombinations- und Boulder-Weltmeisterin Janja Garnbret aus Slowenien zeigte im Boulder-Durchgang ihre Dominanz und erzielte unglaubliche vier Tops. Dicht gefolgt von Brooke Raboutou aus den USA, die ebenfalls zwei Boulder topte, wobei sie den ersten Boulder in nur zwei Versuchen bezwang und sich die Zone am dritten Problem sicherte. Die Japanerin Akiyo Noguchi beendete die Runde auf dem dritten Platz und zog mit Raboutou gleich, die drei Tops und vier Zonen schaffte.

Im abschließenden Lead-Bewerb belegte die jüngste Olympionikin im Feld der Sportkletterinnen den ersten Platz. Die erst 17-jährige Chaehyun Seo aus Südkorea erreichte eine Punktzahl von 40+, was ihr nach einer starken Leistung in Boulder einen Platz im Finale am Freitag einbrachte. Die Österreicherin Jessica Pilz erreichte in Lead mit 33+ den zweiten Platz, gefolgt von der Japanerin Akiyo Noguchi mit 30+.Quelle: ISFC

Jessica PILZ / Austria © Dimitris Tosidis/IFS
Jessica PILZ / Austria © Dimitris Tosidis/IFSC
Janja GARNBRET / Slovenia  © Leo Zhukov/IFSC
Janja GARNBRET/ Slovenia / Austria © Dimitris Tosidis/IFSC
Akiyo NOGUCHI / Japan © Dimitris Tosidis/IFSC
Shauna COXSEY / Great Britain © Dimitris Tosidis/IFSC

Am Ende der Qualifikationsrunde war es Garnbret, die sich vor dem Finale der Kombiniererinnen an die Spitze der Rangliste setzte und versuchte, ihren Titel in der Kombination zu verteidigen. Wir fragten Garnbret, was sie von den Sportkletterwänden im Aomi Urban Sports Park in Tokio 2020 hält, der vom IFSC-Partner Entre-Prises entwickelt wurden:

"Es ist fantastisch. Ich liebe die Lead-Wand, ich liebe die Boulder-Wand. Die Speed-Wand ist die gleiche, also ist es großartig. Der Austragungsort ist mit Abstand der beste Austragungsort aller Zeiten. Es wäre noch toller, wenn wir Zuschauer hätten, denn dann wäre es der Wahnsinn, aber trotzdem ist es toll."

Die vollständige Liste der Olympionikinnen, die ins Finale am 6.8. ab 10:30 MEZ einziehen, sieht wie folgt aus:

1. Janja Garnbret (SLO)

2. Chaehyun Seo (KOR)

3. Miho Nonaka (JPN)

4. Akiyo Noguchi (JPN)

5. Brooke Raboutou (USA)

6. Jessica Pilz (Österreich)

7. Aleksandra Miroslaw (POL)

8. Anouck Jaubert (FRA)

Mit dem Abschluss des Qualifikationswettkampfs der Frauen in der Kombination endet die glanzvolle Sportkletterkarriere der Britin Shauna Coxsey, die im Juni 2021 bekannt gab, dass sie sich nach den Olympischen Spielen in Tokio 2020 aus dem Wettkampfsport zurückziehen wird. Coxsey gewann sowohl 2016 als auch 2017 den Gesamtweltcup im Bouldern und hat insgesamt 30 Weltcup-Medaillen der International Federation of Sport Climbing sowie zwei Weltmeisterschaftsmedaillen gewonnen. Bei den Olympischen Spielen in Tokio belegte die Britin einen beachtlichen zehnten Platz und verabschiedete sich damit aus dem Wettkampfsport.

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.