Mammut Taiss Light Mid GTX® Men in black-cheddar
16 Juni 2020

Test Allround-Bergschuh Mammut Taiss Light Mid GTX®

Der leichteste (bedingt) steigeisenfeste Bergschuh von Mammut im Praxistest bei Bergsteigen.com.

In den letzten Jahren hatten wir bereits die Gelegenheit, mehrere Allround-Bergschuhe von Mammut zu testen. Nun haben wir den Mammut Taiss Light Mid GTX® im harten Testeinsatz. Er ist seit einigen Monaten als Herren- und Damenmodell erhältlich.

Mammut bewirbt den Taiss Light Mid GTX® als „leichtesten steigeisenfesten Mammut-Bergschuh“. Leicht ist er in der Tat. In Größe 42 wiegt ein Schuh gerade mal 580 g und ist trotzdem mit viel Hightech ausgestattet. Beispielsweise verfügt der Taiss Light Mid GTX® über Mammut Contact Control und Vibram® Lite Base, was für die optimale Balance zwischen Leichtigkeit, Haltbarkeit und Performance sorgt. Hightech ist nicht nur im Schuh verbaut, sondern kam auch bei dessen Entwicklung zum Einsatz. Der Taiss Light Mid GTX® wurde mit Hilfe der Mammut Georganic 3D Technology designt, bei der die Bewegungen und Posen des Bergsteigers direkt am Körper abgeformt und zu einem dreidimensionalen Schnitt entwickelt werden.

Das Schnürsystem des Taiss Light Mid GTX® verfügt über eine getrennte Schnür-Fixierung in zwei Zonen, die eine vom Einsatzzweck und der individuellen Situation abhängige Schnürung ermöglicht. Interessant ist, dass die Seitenwand des Schuhs auf der Innenseite direkt in die Zunge übergeht. Das ist am Anfang beim Einstieg in den Schuh etwas ungewohnt, aber kein Nachteil. Die gezwickte Machart, ein hochgezogener Gummirandstreifen und die Möglichkeit einer einfachen Wiederbesohlung versprechen ein langes Schuhleben und somit Nachhaltigkeit.

Mammut Taiss Light Mid GTX® Men in black-cheddar
Mammut Taiss Light Mid GTX® Men in black-cheddar
Mit dem Mammut Taiss Light Mid GTX am Jubiläums-Klettersteig Lehner Wasserfall in den Ötztaler Alpen
Mit dem Mammut Taiss Light Mid GTX am Jubiläums-Klettersteig Lehner Wasserfall in den Ötztaler Alpen
Mit dem Mammut Taiss Light Mid GTX am Übungsklettersteig Piburger See in den Ötztaler Alpen
Mit dem Mammut Taiss Light Mid GTX am Warscheneck-Südostgrat im Toten Gebirge
Mit dem Mammut Taiss Light Mid GTX am Hans-Rubenzucker-Steig im Toten Gebirge
Mit dem Mammut Taiss Light Mid GTX auf der Cima di Terrarossa in den Julischen Alpen
Mammut Taiss Light Mid GTX® Women in highway-dragonfruit
Mammut Taiss Light Mid GTX® Men in black-black
Mammut Taiss Light Mid GTX® Men in black-cheddar
Mammut Taiss Light Mid GTX® Men in black-cheddar
Mammut Taiss Light Mid GTX® Men in black-cheddar
Mammut Taiss Light Mid GTX® Men in black-cheddar

Bergsteigen.com-Praxistest

Wir haben den Mammut Taiss Light Mid GTX® seit Herbst 2019 im Einsatz. Bisher wurde er hauptsächlich auf Klettersteigen verwendet. Durch seine griffige Vibram®-Sohle und Steifigkeit bei gleichzeitig geringem Gewicht eignet sich der Schuh hierfür hervorragend. Ein weiterer optimaler Einsatzzweck sind anspruchsvolle Zustiege zu alpinen Klettertouren, wo einerseits ein fester Schuh gefragt ist, andererseits jedes Gramm zählt.

Und wenn einmal eine leichte Gletschertour ansteht oder im Frühsommer am Morgen pickelhart gefrorene Altschneefelder am Weg liegen, lassen sich Steigeisen problemlos und sicher montieren. Aufgrund der fehlenden Bügelaufnahme an der Schuhspitze und dem Flex-Index B2 würden wir den Schuh aber nicht (wie es Mammut tut) als „steigeisenfest“, sondern nur als „bedingt steigeisenfest“ bezeichnen. Dass der Schuh vor allem in der Farbkombination Black-cheddar noch dazu richtig gut aussieht, ist ein angenehmer Nebeneffekt.

Fazit: Es ist eine wahre Freude, mit dem Mammut Taiss Light Mid GTX® auf Tour zu gehen. Er ist somit ein absolut empfehlenswerter Bergschuh, der uns noch auf zahlreiche Klettersteigtouren begleiten wird. Die bisher kaum erreichte Kombination aus geringem Gewicht und hoher Festigkeit erkauft man sich über den durchaus selbstbewussten empfohlenen Verkaufspreis von € 380. Wer über das nötige Budget verfügt sollte aber zuschlagen.



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.