Optimist / Michi Wohlleben und Joachim Feger
12 März 2015

Optimist

Den deutschen Kletterern Michi Wohlleben und Joachim Feger gelingt eine schwierige Neutour (1300m/M6) an der Zugspitze.

Michi Wohlleben und Joachim Feger stiegen am 19. Februar in die Schneefernerkopf Westwand im Zugspitzmassiv ein und erreichten bis 22.30 Uhr die Wandmitte, wo sie ein Biwak einrichteten. Am nächsten Nachmittag erreichten die beiden dann den Gipfel, wobei sie auf den letzten 4 Seillängen der von Karlheinz Grübler und Peter Spielmann eingerichteten Route „Zwischen den Toren“ folgten.

Auf der ganzen Route verwendeten sie keine Bohrhaken und sie tauften ihre Erstbegehung "Optimist" - da Optimismus in einer großen Wand wie dieser nie schadet. Die Schwierigkeiten reichen laut Michi nie über den Grad M6, wobei die Absicherung bedingt durch den z.t. brüchigen Wettersteinkalk oft schwierig war. Die Routenlänge ist ca. 1300m.

Bereits im März 2014 gelang Michi Wohlleben gemeinsam mit Fritz Miller in fünf Stunden nach zwei vorangegangen Fehlversuchen die Route „Dornröschen“ (50° 7- M5, 1100 m) an der Wetterwand. Diese Route folgt im oberen Teil 3-4 Seillängen auf den Routen „Schmidführe“ und “Laßberg/Leberle-Führe“.

Optimist / Michi Wohlleben und Joachim Feger
Optimist / Michi Wohlleben und Joachim Feger
Optimist / Michi Wohlleben und Joachim Feger
Optimist / Michi Wohlleben und Joachim Feger
Optimist / Michi Wohlleben und Joachim Feger
Optimist / Michi Wohlleben und Joachim Feger
Optimist / Michi Wohlleben und Joachim Feger
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben