Die WM Wand in der Tiefgarage in Saas Fee (c) Copyright Kaspar Kellerhals | Ice and Sound
02 Februar 2022

Petra Klingler und Louna Ladevant sind Weltmeister im Eisklettern

In einem packenden WM-Lead-Finale gewinnt die Schweizerin im Ice Dome von Sass-Fee sensationell die Goldmedaille. Bei den Herren dominieren die Ladevant -Brüder aus Frankreich.

Seit über 20 Jahren begrüßt Saas-Fee im legendären Parkhaus die weltbesten Eiskletterer. Im 32 Meter hohen und neun Etagen zählenden «Ice Dome» kämpften seit Donnerstag 152 Elite und Nachwuchs-Athletinnen und Athleten aus über 20 Nationen um WM-Gold in den Disziplinen Lead und Speed.

Unglaubliches Comeback nach drei Jahren

Petra Klingler (Bonstetten ZH), Olympionikin und Boulder-Weltmeisterin 2016, begeisterte das Heimpublikum in den vergangenen Jahren bereits mehrmals am Weltcup mit ihrem Kampfgeist. Ihr letzter Auftritt an der Eiswand lag aber bereits drei Jahre zurück. Auch heute war es die 29-Jährige, welche bei ihrem Finaldurchgang den Hexenkessel von Saas-Fee so richtig einheizte. Von Beginn weg kletterte sie sicher, zielstrebig und bewegte sich durch die Finalroute, als ob sie nie eine Pause gemacht hätte. Kurz vor Ablaufen der zur Verfügung stehenden siebeneinhalb Minuten erreichte die Schweizerin, getragen vom Heimpublikum, das Top. Die Freude über ihre Leistung war Petra Klingler ins Gesicht geschrieben. Vor und auch nach der Finalroute der Schweizerin konnte keine Finalistin das Top erreichen. Die Sensation war somit perfekt. «Ich bin einfach nur sprachlos», meinte die frisch gebackene Weltmeisterin, welche erst vergangenen Dezember ihr Eistraining wieder aufnahm.

Neben Petra Klingler klettert auch die Newcomerin Franziska Schönbächler (Bern BE) aufs Podest. Die 24-Jährige, welche Mitglied des aktuellen SAC-Frauen-Expeditionsteams ist, zeigte bei ihrer ersten WM-Teilnahme große Nervenstärke und kletterte am dritthöchsten.

Bei den Herren schaffte es der 19-jährige Benjamin Bosshard (Morissen GR) etwas überraschend als Einziger des Schweizer Herren-Teams in das Lead-Finale. Flüssig und ruhig kletterte der Bündner durch die Finalroute und erst wenige Züge vor dem Topgriff musste der Schweizer wegen der abgelaufenen Zeit seinen Finaldurchgang beenden. Erst der allerletzte Athlet und spätere Sieger Louna Ladevant (FRA) konnte die Bestmarke von Benjamin Bosshard überbieten und kletterte bis zum Top. Für den Schweizer ist der Vize-Weltmeistertitel sein bisher mit Abstand größter Erfolg.

Die WM Wand in der Tiefgarage in Saas Fee (c) Copyright Kaspar Kellerhals | Ice and Sound
Petra Klinger auf dem Weg zur Goldmedaille (c) Copyright Kaspar Kellerhals | Ice and Sound
Der Hexenkessel in Saas Fee  (c) Copyright Kaspar Kellerhals | Ice and Sound
Die Sieger bei den Herren ( v.l.n.r.  Benjamin Bosshard (CH),  Louna Ladevant (FRA) und T. Ladevant (FRA)) (c) Copyright Kaspar Kellerhals | Ice and Sound
Die Sieger bei den Damen im Lead (v.l.n.r. ?, Petra Klinger (CH), Franziska Schönbächler (CH)) (c) Copyright Kaspar Kellerhals | Ice and Sound

Starke Schweizer Teamleistung

Dank insgesamt fünf Lead-Finalistinnen und Finalisten überzeugte das SAC Swiss Ice Climbing Team mit einer starken Mannschaftsleistung. Neben den Schweizer Medaillengewinnerinnen und -gewinnern zogen auch Vivien Labarile (Niedergesteln VS) und Laura von Allmen (Bern BE) ins Finale ein. Beide fielen an derselben Stelle und belegten die Schlussränge 4 und 5.

Vier Mdaillen für Schweizer Nachwuchs-Team

Zum ersten Mal überhaupt fanden die Weltmeisterschaften der Nachwuchs-Kategorien (U16, U19, U21) und der Elite gleichzeitig statt. Für die Eiskletter-Stars von morgen eine einzigartige Gelegenheit, ihren Vorbildern hautnah über die Schultern zu schauen und Tipps von den Profis zu holen. Nebst dem Klettern um Edelmetall, steht für die Nachwuchs-Athletinnen und Athleten vor allem das Sammeln von Erfahrungen für künftige Wettkämpfe im Zentrum. Der U16 Athlet Lars Dolf (Almens GR) gewann gleich zweimal die Bronzemedaille im Speed- und Leadklettern. Die Geschwister Celina (U19) und Benjamin Bosshard (U21, Morissen GR) sorgten mit je einer Silbermedaille in der Disziplin Lead für Edelmetall Nummer 3 und 4 für das Schweizer Nachwuchs-Team.


Quelle: saas-fee.ch



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben