Test OHM versus Bauer
16 Dezember 2016

Test OHM versus BAUER

Vergleichs- und Praxistest der auf den Markt gekommenen Seilbremsen (Vorschaltwiderstand)

Test OHM versus BAUER - Vergleichs- und Praxistest der auf den Markt gekommenen Seilbremsen (Vorschaltwiderstand)

Ein schwerwiegendes Problem im Klettersport hat eine Lösung bekommen. Beim Vorstiegsklettern kommt im Sturzfall viel Zug-Energie auf den Sichernden und zieht ihn in Richtung des ersten Hakens. Es besteht die Gefahr, dass der Sichernde sich verletzt; oder gar das Bremsseil loslässt. Besonders groß ist diese Energie/Gefahr, wenn der Kletterer um vieles schwerer als der Sichernde ist. In vielen Kletterhallen stehen für den zu leichten Sichernden Sandsäcke zu Verfügung, eine aufgrund der Bewegungseinschränkung aber nur sehr impraktikable Lösung.

Seit wenigen Tagen ist dieses Problem Geschichte, denn es gibt mit dem OHM und dem BAUER gleich zwei Lösungen auf dem Markt, die beide recht ähnlich funktionieren. In beiden Fällen wird eine Seilbremse oder ein Vorschaltwiederstand in den 1. Bolt eingehängt, wo auch die Sturzenergie vermindert werden soll, um den Sicherenden zu entlasten.

David gegen Goliath

Hinter dem OHM, das vor knapp einem Jahr erstmals auf der ISPO präsentiert wurde, steht die Marketing- und Entwicklungs-Power von Edelrid und die Bedingungsanleitung wird selbstbewusst in über 20 Sprachen übersetzt. Der BAUER wurde von Matthias Bauer zunächst für den Eigenbedarf entwickelt und von der BAUERandMORE GmbH auf den Markt gebracht. Beim Marktstart und Verkaufspreis liegen beide gleichauf, unser Praxis-Test und Vergleich zeigt die Unterschiede im Handling und der Bremswirkung auf.

Start und Seil Einlegen

Beide Geräte werden ordentlich verpackt und mit einer Bedienungsanleitung ausgeliefert. Diese zeigt mit Text und Grafiken die wichtigsten Funktionen, Dos and Don‘ts und auch die Grenzen. Bei den Gewichtsgrenzen ist die BAUER-Anleitung aber undeutlich bzw. irreführend. Beim OHM ist mit max. 40 kg Gewichtsunterschied alles klar. Nächster Schritt: Seil einlegen. Beim OHM geht das easy und dank der Graphiken innen und außen legt man das Seil auch gleich richtig ein. Beim Bauer ist das weit schwieriger und, da die Graphiken (Kletterer/Seilhand) nur außen sind, bedarf es gewisser Übung. Das ist aber kein großer Minuspunkt, da die Seilbremse in der Regel ja immer vom schwereren Kletterer mitgeführt und selber eingelegt wird. Legt man das Seil falsch ein, so merkt man das beim BAUER beim ersten Nachzug gleich, beim OHM nicht.

Einhängen

Ist das Seil in OHM und BAUER richtig eingehängt, hängt man das Gerät  mit dem Karabiner in die Materialschlaufe des Gurts, klettert los und hängt es in den 1. Bolt. Hier liegt ein großer Nachteil des BAUERs, da er NUR mit einem verdrehsicheren Karabiner verwendet werden darf. Sowohl das Ein-/Aushängen in den Gurt, als noch mehr das Einhängen in die ersten Bolt ist mit dem BAUER sehr mühsam, da man den Karabiner erst offen im Gurt und dann mit einer Hand im 1. Bolt schließen muss. Bei einer schwierigen Kletterstelle beim (draußen auch oft sehr hoch gesetzten 1. Bolt) ist das eigentlich zu vergessen. Das OHM lässt sich hingegen so einfach, wie eine Express einhängen. Gleiches gilt für das Aushängen, sehr mühsam beim BAUER und easy beim OHM. Aber Vorsicht, hängt man das OHM beim Ablassen aus, so darf man es nicht loslassen, da es sonst auf den Sicherenden bzw. das Sicherungsgerät runterknallt. Der Bauer bleibt hingegen im Seil hängen. Wichtig bei OHM und BAUER: Bei fixen Expressen den Karabiner immer ins Schraubglied der Express und nicht zusätzlich in den Bohrhaken einhängen!

Bildergalerie: Vergleich OHM vs. BAUER

Test OHM versus Bauer
Der BAUER wird gut verpackt angeliefert. Die Bedienungsanleitung ist allerdings etwas schwierig zu verstehen.
Das Seileinlegen beim BAUER ist kompliziert und braucht Übung
Das OHM macht man auf und drinnen ist das Seil. Dank der guten Beschriftung auch gleich richtig.
Das OHM am Gurt, wie eine schwere Express
Der BAUER ist hier aufgrund des verdrehsicheren Karabiners schwieriger ein- und auszuhängen.
Das OHM wird wie eine Express einfach in den 1. Bolt eingehängt.
Das Einhängen des BAUERs ist hingegen sehr umständlich und draußen eigentlich nicht anwendbar
Das OHM lässt sich hingegen sehr leicht einhängen.
Bei Sturz in den 1. Bolt bremst der BAUER gar nicht, sein größter Nachteil
Nach dem 2. Bolt bremst der Bauer, dafür dann auch richtig gut.
Das OHM bremst bereits ab dem 1. Bohrhaken, sein größter Vorteil.
Weiter oben kann das Seil, wenn man z.B. zu eng sichert, auch mal hängen bleiben, hier hilft schlakern.
Das OHM bremst den Sturz gut.

Sturz in den 1. Bolt

Jetzt geht’s ans Eingemachte, denn gerade hier sind die Stürze oft extrem hart und die Gefahr des Aufeinanderfallens ist besonders groß. Das OHM bremst den Sturz in den 1. Bolt gut und sogar (deutlich schwächer, aber doch) wenn man das Seil ins OHM falschrum einhängt. Von letzterem waren wir wirklich positiv überrascht! Beim BAUER wird der Sturz hingegen NICHT GEBREMST, die von uns wahrgenommene Bremswirkung ist sogar geringer als die bei einem normalen Karabiner!

Sturz weiter oben

Ab dem 2. Bohrhaken spielen beide Geräte ihre Stärken aus und bremsen den Sturz sehr gut. Der BAUER spricht schneller an und bremst deutlich mehr (Anm.: Bei unserem Test hatte der Kletterer 110 kg und der Sichernde 80 kg), als das OHM. Der Sturz ist daher härter und der Sicherende muss dynamischer sicheren. Beim OHM darf man nicht direkt unter der ersten Sicherung stehen, da es sonst nicht bremst. Man soll immer einen Meter seitlich stehen. Wichtig: Bitte nicht auf die Idee kommen, die Gewichtsrollen zu tauschen, denn ein Sturz mit OHM oder BAUER ist für einen deutlich leichteren Vorsteiger extrem hart. 

Seil nachziehen 

Zum Schluss die wohl spannendste und wichtigste Frage. Wie leicht lässt sich das Seil nachziehen? Beim BAUER lässt sich das Seil ganz leicht nachziehen. Beim OHM hängt es manchmal, d.h. das OHM blockiert insbesondere dann, wenn das Sicherungsseil nicht ganz locker ist, man davor im Seil hing, oder wenn der 1. Bolt in einem großen Überhäng steckt. Diese Blockaden lassen sich im ersten Fall durch aufmerksames Sichern vermeiden und durch Seil schlakern aufheben.

Notlaufeigenschaft

Sollte die Zwischensicherung versagen oder sich die Seilbremse aushängen, wird der BAUER mit dem Seil zur nächsten Zwischensicherung geschleppt, verfängt sich in dieser und ist weiter als Bremse tätig. Das OHM fällt, durch das Seil geführt, direkt die Hand des Sicherenden. 

Seil falschrum einlegen

Beim OHM merkt man das nicht. Der Sturz ins in den ersten Bolt eingehängte OHM wird etwas gebremst, ab dem 2. Bolt hat das falsch eingelegte OHM keine bremswirkung! Beim BAUER bemerkt man das falsch eingelegte Seil sofort, da sich das Seil kaum nachziehen lässt.

Ablassen

Beide Geräte sorgen dafür, dass auch das Ablassen für den leichteren Sichernden deutlich entspannter ist, da sie auch hier eine deutliche Bremswirkung entfalten. 

Fazit bergsteigen.com: Das OHM schlägt den BAUER, weil es deutlich einfacher im Handling ist und auch den Sturz in den ersten Bolt gut bremst. Der schwierig einzuhängende BAUER punktet beim Seil nachziehen, beim Notlauf und bremst etwas stärker als das OHM.

Vergleichstest OHM vs. BAUER     OHM BAUER HerstellerEdelridBauerandMore  Gewicht480 g431 gPreis mit Karabiner120,- Euro119,- EuroLieferumfangOHM, mit fixer Express und KarabinerBAUER mit Ovalo-Karabiner Seildurchmesser8,9 bis 11 mm8,9 bis 11 mmHergestellt in DeutschlandDeutschland   VorteileGutes HandlingSeil leicht nachzuziehen Bremst Sturz auch in den 1. BoltSpricht beim Sturz schneller an Lässt sich besser aushängenNotlaufeigenschaft      NachteileSeil hängt manchmal beim NachziehenBremst Sturz in 1. Bolt NICHT  Schlechtes Handling

Webtipp:


Edelrid Hersteller des Ohm

Bauer and More Hersteller der Bauer-Seilbremse


Produktvideo OHM



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben