Alpiner Spätaufsteher

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6/6+
5+/6- obl.
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 285 m  /  600 Hm
3:00 Std.  /  5:30 Std.
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Plattkopf  (2594 m)
Charakter:

Wirklich sehr lohnende Granit Plattentour, an der man gemäßigt entlang eines ausgewaschenen Bachbettes klettert. Die schweren Passagen sind nur kurz, oft klettert man im 5ten Grad über tolle Platten. Die Standplätze sind meist auf kleinen Absätzen, die Kletterei ist nie wirklich ausgesetzt, die Absicherung ist gut – ein neuer Plattenklassiker im Zillertal mit tollem Blick auf die Dreitausender!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo.

Die erste Seillänge bietet schöne Kletterei an Platten. Es folgen eine leichtere und eine grasige Seillänge bis man zur sehr schönen Headwall kommt. Diese bietet vier schöne Seillängen in denen sich Platten, Verschneidungen und strukturierte Platten abwechseln.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Huber Maria und Heinz Neumeyer im Jahr 2015 

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

12

Ausrüstung:

60 m Doppelseil, 12 Expressschlingen und Helm. Keile braucht man nicht.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Bohrhaken fast plaisirmäßig gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

6/6+ am Ausstieg, sonst kurze Passagen 6 und 6-. meist aber um 5.

Bewertung der Seillängen (abweichend vom Topo, dieses wird noch ergänzt): 6, 4-, 3-, 6-, 5+, 5, 6/6+

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz vor der Schranke rechts auf Fahrweg zur Bärenbad Alm (geschlossen) und dahinter links aufwärts auf dem Wanderweg in Richtung Plauener Hütte. Man quert oben die Fahrstraße, dann im Zickzack weiter bis man erneut die Fahrstraße auf Höhe eines Tunnels (anfangs Galerie) erreicht (rechts ist die Steinbockwelt). Dort links zur Tunnel/Galerie und außen an der Galerie vorbei, auf grasigem Forstweg waagrecht bis zu den Felsen queren. Dort entlang eines kleine Bachbettes zum Einstieg aufsteigen.

Tipp: Mit dem Mountainbike (E-Bike) kann man fast bis zum Einstieg fahren (Licht für einen langen Tunnel aber erforderlich).

Höhe Einstieg: 

1850 m

Abstieg:

Beim Ausstieg an der Kante gleich durch eine Latschengasse nach links bis man zu einer Baumgruppe kommt. Noch kurz weiter, dann aber durch die Latschen hinunter absteigen (immer auf abgeschnittene Latschenäste achten, dann ist man richtig. Wenn man zu hoch zu einer breiten Rinne mit Felsplatten kommt ist man falsch). Man gelangt in eine Grasrinne, in der man länger steiler absteigt. Dort, wo die Rinne enger wird (kurz vor deren Ende) nach links durch eine Latschengasse wieder in Richtung Einstieg. Im Wald etwas absteigen, dann zum Forstweg unterhalb des Einstieges queren. Von dort auf bekanntem Weg zurück zum Parkplatz.

Wegen Steinschlaggefahr nicht abseilen!!! 

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte Nr. 35/3 Zillertaler Alpen, Ost

Bemerkungen:

Es sollte länger trocken gewesen sein und oberhalb der Tour kein Schnee (Lawinengefahr) liegen (sonst sind die Platten wegen des Baches nass). Die letzte Passage ist öfters nass, man kommt aber gut technisch bis zum Ausstieg.

Abseilen möglich, wenn andere in der Wand sind aber nicht ratsam (auch seilt es sich an den mit Latschen gespickten flachen Platten nicht wirklich gut ab. Der Fußabstieg ist einfach (man muss aber etwas suchen) und führt genau zum Einstieg zurück.

Kompliment an die Erstbegeher, sie haben wirklich eine tolle Plattenkletterei geschaffen!

Toureninfos der Touren links daneben stammen von Stefan Stadler 

Infostand: 

17.07.2019

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl und Stefan Stadler

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Im Zillertal, kurz vor Mayrhofen, Abzweigung nach links und durch den Tunnel. Nach dem Tunnel nach links in den Zillergrund (Mautstraße) abbiegen. Weiter bis zum ehem. Ghf. Bärenbad unterhalb der Staumauer; Schranke, dort Parken. Öffis: Mit der Bahn bis nach Mayrhofen, dann mit dem Bus in den Zillergrund bis zur Station beim Steinbockgehege vor dem zweiten Tunnel.

Talort / Höhe:

Mayrhofen  - 633 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Ghf. Bärenbad  - 1450 m

Bilder (18)

Übersicht - die linke (rote) Route ist der Alpine Spätaufsteher.

Übersicht - die linke (rote) Route ist der Alpine Spätaufsteher.

Mit dem Bike fast bis zum Einstieg (Alpiner Spätaufsteher).

Mit dem Bike fast bis zum Einstieg (Alpiner Spätaufsteher).

Beim Einstieg (Alpiner Spätaufsteher).

Beim Einstieg (Alpiner Spätaufsteher).

In der ersten Seillänge (Alpiner Spätaufsteher).

In der ersten Seillänge (Alpiner Spätaufsteher).

Das Ende der ersten Seillänge (Alpiner Spätaufsteher).

Das Ende der ersten Seillänge (Alpiner Spätaufsteher).

Die zweite Seillänge (Alpiner Spätaufsteher).

Die zweite Seillänge (Alpiner Spätaufsteher).

Tolle Platten im Mittelteil der Route (Alpiner Spätaufsteher).

Tolle Platten im Mittelteil der Route (Alpiner Spätaufsteher).

Beginn der vorletzten Seillänge (Alpiner Spätaufsteher).

Beginn der vorletzten Seillänge (Alpiner Spätaufsteher).

Die letzte Seillänge der Route (Alpiner Spätaufsteher).

Die letzte Seillänge der Route (Alpiner Spätaufsteher).

Blick von oben zur letzten Seillänge (Alpiner Spätaufsteher).

Blick von oben zur letzten Seillänge (Alpiner Spätaufsteher).

Beim Ausstieg (Alpiner Spätaufsteher).

Beim Ausstieg (Alpiner Spätaufsteher).

5. Seillänge (c) Stefan Stadler

5. Seillänge (c) Stefan Stadler

5. Seillänge (c) Stefan Stadler

5. Seillänge (c) Stefan Stadler

5. Seillänge (c) Stefan Stadler

5. Seillänge (c) Stefan Stadler

Die Routen führen neben dem Wasserfall nach oben (c) Stefan Stadler

Die Routen führen neben dem Wasserfall nach oben (c) Stefan Stadler

Großartige Aussicht am Ausstieg (c) Stefan Stadler

Großartige Aussicht am Ausstieg (c) Stefan Stadler

Übersicht Alpiner Spätaufsteher und Gebrochene Rippe (c) Stefan Stadler

Übersicht Alpiner Spätaufsteher und Gebrochene Rippe (c) Stefan Stadler

Zillergrund - neue kurze Routen 30 Hm unterhalb der Wasserfallplatten

Zillergrund - neue kurze Routen 30 Hm unterhalb der Wasserfallplatten

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben