Bruderherz

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6+
5+ obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 350 m
2:50 Std.  /  5:20 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:30 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Stadelwand
Charakter:

Interessante Neutour neben der Richterkante, die aufgrund ihrer perfekten Absicherung das 'Zeug' zum Plaisirklassiker hat. Der Fels ist zwar nicht immer ganz fest und die Route führt auch über die berüchtigten Raxschrofen, doch entschädigen tolle Plattenstellen und die stattliche Routenlänge.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Rudi Melchart und Christian Faltin am 5.9.2004

Seillänge: 

1 x 55 m

Expressschlingen: 

9

Klemmkeile: 

Grundsort.

Ausrüstung:

Einfachseil 55 m, 9 Expr. Schlingen, 2 lange Bandschlingen, Klemmkeile und HELM! nicht vergessen!

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Route ist sehr gut mit Bohrhaken (Bühler und Schwerlastanker), fixen Sanduhrschlingen und einigen Baum- und Köpfelschlingen ausgestattet

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Je eine Stelle 6+, 6 und zwei Stellen 6-, sonst oft 5.

Zustieg zur Wand:

Höllental-Bundesstraße, Parkplatz zwischen Weichtalhaus und Hochstegbrücke. Vom Parkplatz den Weg in den Stadelwandgraben, vorbei an der Sexquelle. Der Weg verlässt dann den Stadelwandgraben (Geröllhalde unter der Wand) und geht im Zick-Zack auf einem Rücken empor. 100 Hm vor dem Sattel, wo der Weg wieder nahe an die Geröllhalde kommt, quert man über diese zur markanten Kante. (Richterkante) (Einstieg in der Falllinie der Kante; Ringhaken bei der Aufschrift "R.K.".) Der Einstieg des Bruderherz ist 15m weiter rechts oben (Bühler mit roter Aufschrift 'Bruderherz')

Höhe Einstieg: 

900 m

Abstieg:

Oben 150m weiter (zuerst gerade, dann leicht rechts; 1-) aufsteigen bis man auf die "Märchenwiese" trifft. Auf der Wiese bei der Jagdhütte beginnt ein Steig der abwärts zum Stadelwandsattel führt, hier rechts (nicht nach links!) talauswärts abwärts zum Parkplatz. (Man kann auch über das Geröllfeld "abfahren"). 950 Hm

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Die Erstbegeher haben gute Putzarbeit geleistet, die Bühlerhaken samt Kleber wurden vom ÖGV spendiert.

Infostand: 

18.05.2004

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental bis zum Parkplatz beim Stadelwandgraben ca. 1,5 km vor (d.h. südöstlich) dem Weichtalhaus.


Öffentlich: Mit der Bahn bis Payerbach u. weiter mit dem Bus bis nach Hirschwang (Talstation Rax Seilbahn) bzw. Kaiserbrunn.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Bilder (18)

Wandübersicht Bereich Richterkante

Wandübersicht Bereich Richterkante, Bruderherz = Rot, Foto: Andreas Jentzsch

Gesamtübersicht Stadelwand

Gesamtübersicht Stadelwand, Bruderherz in pink rechts neben der Richterkante (rot). Abstieg = blau., Foto: Axel Jentzsch-Rabl

5. Seillänge

5. Seillänge

2. Seillänge

2. Seillänge, Hier am Einstieg in die Plattenzone., Foto: Andreas Jentzsch

3. Seillänge

3. Seillänge, Ein klassischer Schroffenpfeiler im 3ten Grad, jedoch perfekt gesichert., Foto: Andreas Jentzsch

4. Seillänge

4. Seillänge, Der 'Runzelpfeiler', ein toller aber auch nicht ganz fester Pfeilergruß. (natürlich perfekt gesichert)., Foto: Andreas Jentzsch

5. Seillänge

5. Seillänge, Nach der 6- Stelle auf dem Weg zur Schlüsselstelle findet sich die einzige nicht ganz feste Stelle der Tour, wo für ängstliche Nichtalpinisten ein zusätzlicher Haken toll wäre., Foto: Andreas Jentzsch

5. Seillänge

5. Seillänge, Vor der Schlüsselstelle. Rechts od. links?, Foto: Andreas Jentzsch

5. Seillänge

5. Seillänge, Kurz vor dem Stand. Hier wartet für die A0er eine Rettungsschlinge., Foto: Andreas Jentzsch

Am Wulst in der 2. SL

Am Wulst in der 2. SL, Werner, Jürgen und ich in Bruderherz, Foto: Peter Fiedler

7. Seillänge

7. Seillänge, Nach einem etwas unangenehmen Übergang aus einer Erdrinne kommen wieder nette Platten., Foto: Andreas Jentzsch

5.SL , am Beginn eine 6- Stelle

5.SL , am Beginn eine 6- Stelle, Werner, Jürgen und ich in Bruderherz, Foto: Peter Fiedler

8. Seillänge

8. Seillänge, Gemütliche, schöne Platten., Foto: Andreas Jentzsch

5.SL , am Ende wartet eine knackige 6+ Stelle

5.SL , am Ende wartet eine knackige 6+ Stelle, Werner, Jürgen und ich in Bruderherz, Foto: Peter Fiedler

9. Seillänge

9. Seillänge, Start in die Traumlänge. Zu Beginn eine zarte Plattenverschneidung., Foto: Andreas Jentzsch

9.SL , eine Traumplatte wartet zum Abschluß

9.SL , eine Traumplatte wartet zum Abschluß, Werner, Jürgen und ich in Bruderherz, Foto: Peter Fiedler

9. Seillänge

9. Seillänge, Weil die Stelle so schön ist, gleich noch ein Foto. Danach bleibt es schön, wobei man beim letzten Überhang die gebrochene Hanglschuppe nur zart belasten sollte., Foto: Andreas Jentzsch

9.SL , Werner am Ende der Traumplatte

9.SL , Werner am Ende der Traumplatte, Werner, Jürgen und ich in Bruderherz, Foto: Peter Fiedler

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben