Sisyphus

Klettern
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 7
6+ obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 145 m
2:00 Std.  /  3:10 Std.
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:40 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Rax  (930 m)
Charakter:

Sehr gut mit Klebehaken abgesicherte, schöne Route mit alpinen Charakter in landschaftlich großartiger Umgebung. In den ersten beiden Seillängen findet man technisch schwierige Wandkletterei vor. Die 3. und 4. Seillänge wird zunehmends steiler und kraftraubender. Aufgrund der norseitigen Lage perfekt für warme Sommertage.

Der Fels ist großteils sehr gut mit einigen kurzen splittrigen Passagen.

Genaue Routenbeschreibung:

1.SL: 6+, 35m, 13BH, 1SU.
2. SL: 7, 30m, 11BH.
3. SL: 7, 40m, 11BH, 2SU.
4. SL: 7, 30m, 9BH, 1SU.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Otto Reisenauer, Karl Milchram, und Willi Grabner am11.11.1990
Perfekt Saniert durch die Erstbegeher am 22.09.2007

Seillänge: 

2 x 50 m

Expressschlingen: 

14

Klemmkeile: 

keine

Friends: 

keine

Ausrüstung:

2x50m Seil
14 Expr.
Bandschlingen
Helm

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Die Route ist sehr gut mit Klebehaken abgesichert. Der sechste Grad muss zwingend geklettert werden.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz beim Weichtalhaus auf Hoellental Bundesstraße bis kurz vor die Lawinenverbauung. Hier den Wachthüttelgraben bis zur rechts abzweigenden steilen Schlucht vor dem Klemmblock folgen. Diese Schlucht den Steigspuren folgend bis zum linken hinteren Ende (kleine Höhle).

Höhe Einstieg: 

810 m

Abstieg:

1. Abseilen: 3x45m (Ein Abseilstand befindet sich etwas unterhalb der schwierigen Querung in der 3. SL. rechts der Route und rechts von der zu querenden grasigen Rinne; 2BH.
2. Absteigen: Den Steigspuren nach rechts folgend, vorerst etwas absteigend, dann kurz aufsteigend bis man den Wachthüttelkammsteig erreicht. Diesen hinunter bis zum Ausgangspunkt

Infostand: 

10.06.2015

Autor: 

Otto Reisenauer / Andreas Jentzsch

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental zum Weichtalhaus.

Talort / Höhe:

Höllental, Parkplatz vor der Lawinenvebauung (Weichtalhaus).  - 575 m

Bilder (16)

Wandübersicht Wachthüttelwand mit Sisyphus

Wandübersicht Wachthüttelwand mit Sisyphus, rot = Route gelb = Zu- und Abstieg, Foto: Andreas Jentzsch

1. Seillänge

1. Seillänge, Otto Reisenauer in der 1.Sl, Foto: Michael Reisenauer

3. Seillänge

3. Seillänge, Michael Reisenauer in der 3. Seillänge, Foto: Otto Reisenauer

4. Seillänge

4. Seillänge, Otto Reisenauer in der 4.Sl, Foto: Michael Reisenauer

1.Sl.

1.Sl., eine super Sl zum Aufwärmen, Foto: Kunstmann Walter

2.SL

2.SL, Walter klettert die glatte Platte an, Foto: Kunstmann Walter

2.SL.

2.SL., geschafft, Foto: Kunstmann Walter

3.SL

3.SL, ein eleganter Quergang ist zu meistern, Foto: Kunstmann Walter

3.SL

3.SL, nach einem großer Spreitzschritt ist Walter drüben angelangt, Foto: Kunstmann Walter

3.SL

3.SL, ein äußerst luftiger Stand beendet die 3.SL, Foto: Kunstmann Walter

4.SL

4.SL, nun gehts hoch zum Ausstiegs-Piaz (super Kletterei), Foto: Kunstmann Walter

4.SL

4.SL, auch Michl genießt die schöne Kletterei, Foto: Kunstmann Walter

4.SL

4.SL, Michl ist beim Ausstiegs-Piaz angekommen, Foto: Kunstmann Walter

4.SL

4.SL, Walter in der letzten SL, Foto: Kunstmann Walter

Abseilen

Abseilen, mit 60m Doppelseil zu Baum, von dort 50 m zum Einstieg, Foto: Kunstmann Walter

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben