Sommernachtstraum

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6
5+ obl.
Absicherung
AbsicherungGut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 110 m  /  400 Hm
2:00 Std.  /  2:40 Std.
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:25 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:15 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Verlorener Turm  (863 m)
Charakter:

Obwohl erst 1987 Erstbegangen zählt diese Tour noch zu den Klassikern am Verlorenen Turm, die ohne Bohrmaschine im klassischen Alpinstil erstbegangen wurde. Jezt ist die Tour saniert und man kann die abwechslungsreiche, anspruchsvolle Wand und Risskletterei realtiv stressfrei genießen.

Genaue Routenbeschreibung:

siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

E. Brunthaller, W. Rohs 1987

Seillänge: 

1 x 60 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 
Friends: 
Ausrüstung:

Einfachseil 60 m, 10 Expr und Helm

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Zwei Stellen 6 am Anfang u. am Schluss, sonst leichter

Zustieg zur Wand:

Höllental-Bundesstraße, Parkplatz beim Weichtalhaus. Von hier dem Ferdinand Mayer Weg 20 min folgen. In einen niedrigen Jungwald geht es links über Baumstämme zu den schon sichtbaren Felsen (Wandfuss).

Höhe Einstieg: 

700 m

Abstieg:

Vom Baum am Ausstieg 30 m abseilen zu Bühler bei zwei schwarzen SUs. Von hier noch einmal 20m und dann zu Fuss orographisch rechtshaltend zum Einstieg.

Stützpunkt:
Bemerkungen:

Der Verlorene Turm ist etwas für heisse Tage.

Infostand: 

18.05.2019

Autor: 

Andreas Jentzsch

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Mit dem Auto über die A2 und dann die S6 nach Gloggnitz und weiter über Reichenau ins Höllental zum Weichtalhaus.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz bei Weichtalhausbrücke  - 546 m

Bilder (9)

Wandübersicht Verlorener Turm

Wandübersicht Verlorener Turm, Die Tour geht ganz links (vom Span. Bären) an der Kante hoch., Foto: Andreas Jentzsch

1. Seillänge

1. Seillänge, Vor dem markanten Riss., Foto: Andreas Jentzsch

1. Seillänge

1. Seillänge, Im Riss., Foto: Andreas Jentzsch

2. Seillänge

2. Seillänge, Zuerst an der Kante, dann in der Verschneidung., Foto: Andreas Jentzsch

3. Seillänge

3. Seillänge, Sie beginnt mit einer tollen Platte., Foto: Andreas Jentzsch

3. Seillänge

3. Seillänge, Querung unter den Abschlussriss., Foto: Andreas Jentzsch

3. Seillänge

3. Seillänge, Start in den Abschluss/Bilderbuchriss., Foto: Andreas Jentzsch

3. Seillänge

3. Seillänge, Perfekte Faustrisstechnik - arme Uhr;-)., Foto: Andreas Jentzsch

3. Seillänge

3. Seillänge, Letzten Haken klassisch klinken und die Tour ist geschafft., Foto: Andreas Jentzsch

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben