Via del 92 Congresso Arco

Klettern
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 3
Absicherung
AbsicherungAlpin
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 250 m  /  380 Hm
1:30 Std.  /  2:45 Std.
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:45 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Monte Baone  (479 m)
Charakter:

Die Via del 92° Congresso auf den Monte Baone ist ein markierter Kletterweg, der immer an der nach Osten hin steil abfallenden Felskante verläuft. Der Anstieg ist ein Mix aus Klettertour und Wanderweg, die Routenfindung ist wegen der Markierungen einfach. Man turnt manchmal recht ausgesetzt an der Felskante entlang und hat an der Schlüsselstelle gehörig viel Luft unterm Hintern. Der Fels ist aber immer schön griffig, deshalb wird die Tour auch oft seilfrei geklettert bzw. packt man halt vor der, von unten doch etwas abschreckend aussehenden Schlüsselstelle kurz das Seil aus. Während der Kraxelei hat man fantastische Ausblicke auf den Gardasee und auf Arco mit seinem Burgfelsen.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Die Tour beginnt direkt hinter dem Hinweisschild bei der bunten Wasserentnahmestelle im Edelstahlkasten (nicht links vom Grat der Wand entlang aufsteigen). Man folgt dem anfangs etwas verwachsenen Grat (weiße Punkte und an Bäumen angebrachte Baubänder weisen den Weg), oben wird der Fels dann plattig und man gelangt in eine Scharte (bis dorthin kurze Passagen 1- und Gehen). Von der Scharte scharf nach rechts queren und dann steil über eine längere Wandstufe aufsteigen (Stellen 3-). Man quert neuerlich rechts (im Grunde hält man sich bis zum Gipfelkreuz immer eher rechts) und erreicht die Schlüsselstelle. Ein kurzer Aufschwung (3) muss überklettert werden, es folgt gestuftes Gelände (2)  und der steile, ausgesetzte Plattenpfeiler (3). Danach wechseln Gehgelände mit kurzen Kletterpassagen (bis 3-, oft leichter) ab und man erreicht den Gipfel mit dem Kreuz. 

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

5

Ausrüstung:

50 m Seil, 5 Expressschlingen, Bandschlingen für Bäume und Sanduhren.

Bemerkung zu den Versicherungen:

In der Tour stecken nur ganz wenig (wir haben 3 Stück gesehen) alte Haken. Sanduhren als Zwischensicherung und Bäume als Standplatzsicherung bieten sich aber an.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Kurze, ausgesetzte Passage im Mittelteil (3), sonst meist leichter und viel Gehgelände.

Zustieg zur Wand:

Links vom Parkplatz zweigt ein Betonweg ab (Schild "92 Congresso SAT"), diesem folgt man bis unter die überhängenden Felsen. Dort auf dem Schotterweg nach links bis in einem Olivenhain ein Wegweiser ("92 Congresso SAT) nach rechts (nördlich) zeigt. Direkt hinter diesem Wegweiser beginnt die Klettertour an einem verwachsenen, gestuften Felsgrat.

Höhe Einstieg: 

215 m

Abstieg:

Vom Gipfel der Markierung „Sentiero touristico“ folgen und dann rechts auf dem markierten Weg ins Lagheltal absteigen. Unten erreicht man dann wieder den Parkplatz.

Bemerkungen:

Man kann je nach Lust und Laune an den vielen Bäumen, Büschen oder Sanduhren Stand machen (man teilt sich die Seillängen selber ein). Für klettererfahrene Kinder mit Seilsicherung ist der Anstieg interessant, oft sind auch Kletteranfänger in der Tour unterwegs.

Achtung: Wer diese Tour seilfrei (ungesichert) klettert, sollten den 3ten Schwierikgeitsgrad sicher beherrschen!

Bei Nässe ist die Tour nicht zu empfehlen!

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Rovereto oder Trento nach Arco. Im Ort hinter dem markanten Burgfelsen ins Lagheltal, nach den ersten engen Kehren kommt ein Parkplatz rechts der Straße bei einem Olivenhain

Talort / Höhe:

Arco  - 91 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz im Lagheltal  - 150 m

Bilder (16)

Übersicht -  Via del 92° Congresso am Monte (Ciama) Baone

Übersicht - Via del 92° Congresso am Monte (Ciama) Baone

Das erste steilere Kletterstück.

Das erste steilere Kletterstück.

Beim Parkplatz - wer mit dem Bike kommt, kann noch etwas höher fahren.

Beim Parkplatz - wer mit dem Bike kommt, kann noch etwas höher fahren.

Einstieg - der Einstieg ist gleich bei dieser Tafel (bunter Wasser Hydrant - dieser ist jetzt in einem Edelstahlkasten).

Einstieg - der Einstieg ist gleich bei dieser Tafel (bunter Wasser Hydrant - dieser ist jetzt in einem Edelstahlkasten).

Kletterpassage im unteren Gratteil.

Kletterpassage im unteren Gratteil.

Gehen vor dem ersten Flachstück.

Gehen vor dem ersten Flachstück.

Das erste steilere Kletterstück.

Das erste steilere Kletterstück.

Nach der ersten steileren Stelle.

Nach der ersten steileren Stelle.

Der Einstieg in die Schlüsselpassage.

Der Einstieg in die Schlüsselpassage.

Die ausgesetzte Schlüsselpassage im oberen Teil.

Die ausgesetzte Schlüsselpassage im oberen Teil.

Eine Querung im oberen Wandteil.

Eine Querung im oberen Wandteil.

Eine der oberen Kletterstufen.

Eine der oberen Kletterstufen.

Querung einer der oberen Steilstufen.

Querung einer der oberen Steilstufen.

Die letzte Stufe vor dem Gipfel.

Die letzte Stufe vor dem Gipfel.

Der Gipfel mit dem etwas eigenwilligen Gipfelkreuz.

Der Gipfel mit dem etwas eigenwilligen Gipfelkreuz.

Beim Abstieg.

Beim Abstieg.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben