Goldweg

Klettersteig
Schwer
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D/E , 1-
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 350 Hm  /  1600 Hm
1:45 Std.  /  8:00 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 3:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 3:15 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Bergkastelspitze  (2912 m)
Charakter:

Der Goldweg wurde 1990 errichtet und kann bereits als Klassiker bezeichnet werden. Der Klettersteig verläuft aussichtsreich oft direkt am Urgesteingrat. Der Goldweg ist zwar sehr anspruchsvoll, aufgrund der vielen leichten Stellen aber leider etwas inhomogen. Seinen Namen verdankt der Steig wahrscheinlich dem gelben (oder goldfarbenen) Flechtenbewuchs auf den Felsen.

Genaue Routenbeschreibung:

Über eine mit Flechten bewachsene Felsrippe geht es unterschiedlich steil (meist A bis B) zu einem mit gelben Flechten bewachsenem Aufschwung (C). Anschließend leichter (meist A) zu einem Felsblock (B). Von dem Block mit einem weiten Spreizschritt (B) auf das sogenannte Goldwandl. Diese auffallende, knapp 15 m hohe Felswand mit gelbem Flechtenbewuchs stellt die ungewöhnlich zu bewältigende Schlüsselstelle (D/E) dar. Danach führt ein Flachstück (A) zum nächsten, deutlich leichteren Aufschwung (max. B). Nach einem weiteren Flachstück (A) folgt ein trittarmen Aufschwung (D). Leichter (meist A und 1-) zur letzten Steilstufe (C). Kurz abklettern (A/B) und unschwierig über den Grat (A bis A/B) zum Gipfel.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung, Klettersteighandschuhe, evtl. Sicherungsseil

Bemerkung zu den Versicherungen:

Stahlseil, einige wenige Trittstifte nur in der Schlüsselstelle.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Luftige, teilweise senkrechte Kletterei, bei Nässe sehr rutschig, Fels stellenweise brüchig

Zustieg zur Wand:

Von der Talstation der Bergkastelseilbahn über Forststraßen zur Bergstation. Die alternative Bergfahrt mit der Bergkastelseilbahn erspart den langweiligen Zustieg über Forststraßen (105 Minuten Zeitersparnis). Von der Bergstation über Wanderweg 33 zur Bergstation des Goldseeschlepplifts. Weiter den markierten Steig hinein in die Nordostflanke der Bergkastelspitze. Einstiegskoordinaten: N 46°51'03", O 10°33'23"

Höhe Einstieg: 

2580 m

Abstieg:

Vom Gipfel dem markierten Steig (anfangs A) über steile Platten und durch Geröll hinunter zu den Goldseen folgen (bei Nässe heikel). Nach kurzer Gegensteigung trifft der Steig auf Weg 20. Über diesen durch das Ganderbild zurück zum Aufstiegsweg. Abstieg nach Nauders oder Talfahrt mit der Bergkastelseilbahn (65 Min. Zeitersparnis).

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte 30/4 Nauderer Berge, 1:25.000
Tabacco Wanderkarte 043 Vinschgauer Oberland, 1:25.000
BEV ÖK 171 Nauders, 1:50.000
Kompass WK 42 Samnaungruppe, 1:50.000, ISBN: 3-85491-048-7
Freytag & Berndt WK 253 Landeck - Reschenpass - Kaunertal, 1:50.000

Infostand: 

05.08.2005

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Über die A 12 oder S 16 nach Landeck und weiter über die B 315 durchs Oberinntal nach Nauders.

Mit Öffis: Mit der Bahn nach Landeck. Weiter mit dem Bus (Linie 4220) nach Nauders.

Talort / Höhe:

Nauders  - 1394 m

Bilder (12)

Übersicht

Übersicht , Foto: Dieter Wissekal

Einstieg

Einstieg, Kurz nach dem Einstieg (A/B)., Foto: Dieter Wissekal

Grat

Grat, Meist verläuft die Route direkt am Grat (A/B)., Foto: Dieter Wissekal

Steilstufe

Steilstufe, Immer wieder kommen kleine Steilstufen (B)., Foto: Dieter Wissekal

Goldwandl

Goldwandl, Der Überstieg (B) ins sogenannte "Goldwandl", Foto: Dieter Wissekal

Goldwandl 2

Goldwandl 2, Im steilen Goldwandl (D/E)., Foto: Dieter Wissekal

Flacher Grat

Flacher Grat, Aber auch flachere Passagen (A) sind sehr oft dabei., Foto: Dieter Wissekal

Stufen

Stufen, Immer wieder kurze, aber knackige Steilstufen (C)., Foto: Dieter Wissekal

Gipfelgrat

Gipfelgrat, Kurz vor dem Gipfel (A)., Foto: Dieter Wissekal

Gipfel

Gipfel, Beim Kreuz, jetzt geht es hinunter zu den Goldseen., Foto: Dieter Wissekal

Goldseen

Goldseen, Blick hinunter zu den Goldseen., Foto: Dieter Wissekal

Blick zurück

Blick zurück, Die Bergkastelspitze vom Goldsee aus gesehen., Foto: Dieter Wissekal

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.