Lünersee Übungs-Klettersteig

Klettersteig
Schwer
(0)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit D/E
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 80 Hm  /  120 Hm
1:00 Std.  /  1:20 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:10 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:10 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Böser Tritt  (1910 m)
Charakter:

Was ist wirklich extrem? Beim horizontalen Dach des Übungsklettersteiges findet man die Antwort auf diese Frage. Es gibt fast keine mit Stahlseil versicherte Wandpassage, die sich mit diesem Eisenweg messen kann! Die vom Alpin-Live-Team vorbildlich eingerichtete Klettersteigrunde führt den Begeher langsam an seine Grenzen heran und lädt - dank der kurzen Seilfixierungs-Abstände und der damit verbundenen geringen Sturzhöhe - dazu ein, diese zu überschreiten. Kleiner Wermutstropfen ist die Kürze der Anlage, die im Grunde auch zu keinem „Ziel“ - sei es nun eine Hütte oder ein Gipfel - führt.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo-Skizze. Im Idealfall beginnt man links (E) und steigt dann rechts (D/E) wieder ab. Die oberen Abschnitte sind die schwersten.

Ausrüstung:

Komplette Klettersteigausrüstung und Helm; für schwächere Geher ein Sicherungsseil.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gut mit Klammern und Drahtseilen abgesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Stelle D/E, sonst meist um C/D und C

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz folgt man kurz dem Bach und steigt dann linkshaltend über eine Schutthalde zum Einstieg bei einer schon vom Parkplatz aus sichtbaren weißen Tafel auf. Je nach gewählter Route beginnen die Versicherungen links oder rechts neben der großen Informationstafel.

Höhe Einstieg: 

1690 m

Abstieg:

Es gibt bei diesem Klettersteig keinen offiziellen Abstiegsweg. Es sind aber Abseilstellen eingerichtet (diese kann man nur benützen, wenn man Seil und Abseilachter dabei hat!). Am besten klettert man also eine Runde und wählt, je nach Lust und Laune, eines der Stahlseile als Abstiegsweg (nach jedem Steigdrittel gibt es eine versicherte Querverbindung).

Kartenmaterial:

BEV ÖK 141 Feldkirch, 1:50.000

Freytag & Berndt WK 371 Bludenz - Klostertal - Brandnertal - Montafon, 1:50.000

Kompass WK 32 Bludenz - Schruns - Klostertal, 1:50.000, ISBN: 3-85491-035-5

Bemerkungen:

Extrem schwerer Sportklettersteig, Stellen E, oft Stellen mit D, selten leichter. In Kombination mit einem Besuch der Douglashütte oder des rechts vom Klettersteig gelegenen „Anfängerklettergartens“ ein lohnendes Vorhaben. Wegen des kurzen Zustieges auch gut mit anderen Klettersteigen in der Nähe (z.B. Saulakopf-Klettersteig oder Francesco Tarmann-Klettersteig) zu kombinieren.

Infostand: 

15.07.2007

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A14 bis zur Ausfahrt Bludenz/Brandner Tal, von dort weiter nach Brand. Am Ende der Fahrmöglichkeit befindet sich bei der Talstation der Lünerseebahn ein Parkplatz.


Mit Öffis: Mit der Bahn nach Bludenz und dem Bus (Linie 81) bis Brand Lünerseebahn Talstation (verkehrt nur von Mitte Juni bis Anfang Oktober).

Talort / Höhe:

Brand  - 1037 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Talstation der Lünerseebahn  - 1566 m

Bilder (4)

Übersicht über den Klettersteig

Übersicht über den Klettersteig

In der steilen Schlüsselstelle - ehemals eines der schwersten Klettersteigstellen im Ostalpenraum

In der steilen Schlüsselstelle - ehemals eines der schwersten Klettersteigstellen im Ostalpenraum

An der Schlüsselstelle (E)

An der Schlüsselstelle (E)

Auch die Variante ist sehr schwer.

Auch die Variante ist sehr schwer.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.