Direkteinfahrt östl. Hotelries

Skitour
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit2  /  5
AusrichtungNordost
AusrichtungNordost
Aufstieg
Aufstieg1000 Hm
Aufstiegszeit
Aufstiegszeit2:15 Std.
Snowboardgeeignet
SnowboardgeeignetNein
Schneeschuhgeeignet
SchneeschuhgeeignetNein
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Schneeberg  (2075 m)
Charakter:

Die Direkteinfahrt in die östl. Hotelries (Bereich zwischen Elisabeth- Kirchlein und dem Hotel Hochschneeberg) ist eine von drei Einfahrtsvarianten. Alle drei sind extrem steil, schwierig und nur äußerst selten zu befahren. Stellen je nach Schneeverhältnissen >50°, felsdurchsetzt und oft sehr schmal.

Genaue Routenbeschreibung:

Aufstieg:
a) Durchs Mieseltal vom Feuerwehrhaus im Schneebergdörfl zuerst flach, dann steil bergauf zum Kaltwassersattel- gelb markiert (Adolf- Köglerhütte, 1324 m).
Entlang der Zahnradbahn zur Station Baumgartner und über die "Wilde Plagge" zum Hotel Hochschneeberg.
b) Über den unteren Schneidergraben ab dem kl. Sägerwerk im Schneebergdörfl (blau markiert) zum nördl. Grafensteig. Entweder gerade über den oberen Schneidergraben bis zur Hochfläche und in wenigen Minuten Richtung Osten zum Hotel. Oder ab dem Grafensteig zuerst Richtung Osten bis zum Beginn des Oberen Herminensteiges (rot markiert) über diesen in teis leichter Kletterei zur Hochfläche oder kurz vorher querend zum Hotel Hochschneeberg.
c) Zahnradbahn: Ab Ende April können gehfaule Firnratten auch mit der Zahnradbahn auffahren. Von der Bergstation geht es unmittelbar zur Einfahrt.
Abfahrt:
Einfahrt in die Direktvariante genau zwischen dem Elisabeth- Kirchlein und dem Hotel in einer Einsattelung (alter Stacheldrahtzaun).
Gleich immer steiler werdend und immer schmäler zu einer Engstelle (Schlüsselstelle >50°). Diese in einer leichten rechts- links Kombi runter zur Vereinigung mit der östl. Einfahrt. Von dort weiter leicht rechtshaltend (Einmündung der westl Einfahrt)in die nun immer breiter werdende östl. Hotelries. Nun gerade runter bis unmittelbar zum Felsabbruch (ca. 1300m). Bei viel Schnee gerade runter oder rechts über den unteren Herminensteig (rote Markierung) die Felsstufe umgehen. Die nächste Möglichkeit wieder links runter. Weiter über Forstwege ins Mieseltal und zurück zum Ausgangspunkt.
Varianten:
östl Einfahrt:
Beginnt genau unter der Terasse des Hotels Hochschneeberg und führt rampenähnlich rechtshaltend in die Rinne. Ein bischen weniger steil und breiter als die Direkteinfahrt.
westl. Einfahrt:
Beginnt direkt unter dem Elisabeth- Kirchlein in einer rechtshaltenden Querung. Dann geradeaus runter, über zwei Felsstufen (apern sehr früh aus!) in den Hauptteil der Rinne. Weiter wie oben beschrieben.

Abfahrt: 

1000 Hm

Bemerkungen:

Extrem steil! Nur bei besten Bedingungen befahrbar. Eventuell vorher im Aufstieg ansehen. Nicht bei harten Bedingungen fahrbar!

Infostand: 

30.03.2006

Autor: 

Michael Kraeftner

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Über die Suedautobahn bis nach Wr. Neustadt West (Schneeberg ist angeschrieben) nach Puchberg am Schneeberg. Von dort ins Schneebergdörfl zum Feuerwehrhaus.

Bei Zustieg b): Auto: Nach Puchberg am Schneeberg und weiter ins Schneebergdörfl. Am Ortsende Parkmöglichkeit bei Bauernhof mit Sägewerk.

Talort / Höhe:

Puchberg am Schneeberg  - 585 m

Bilder (5)

Detailüberischt Östl. Hotelries

Detailüberischt Östl. Hotelries, Die linke von den rot eingeeichten Einfahrten., Foto: Michi Kräftner

Gesamtübersicht östl. Riesen

Gesamtübersicht östl. Riesen, Die östl. ist orange eingezeichnet., Foto: Andras Jentzsch

Geschafft...

Geschafft..., knapp unter dem Zusammenschluß der westl. Einfahrt (in der Sonne) mit der Direkteinfahrt (im Schatten links durch die Felsen), Foto: Michi Kräftner

Mittelteil

Mittelteil, Tiefblick- im Mittelteil unter dem Zusammenschluß aller drei Einfahrtsvarianten, Foto: Michi Kräftner

Schluss

Schluss, Das Ende naht- vor dem Felsabbruch auf Höhe Querung nördl. Grafensteig, Foto: Michi Kräftner

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben