Gr. Sonnleitstein

Skitour
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit2  /  2
AusrichtungSüd
AusrichtungSüd
Aufstieg
Aufstieg930 Hm
Aufstiegszeit
Aufstiegszeit3:00 Std.
Snowboardgeeignet
SnowboardgeeignetNein
Schneeschuhgeeignet
SchneeschuhgeeignetNein
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Gr. Sonnleitstein  (1639 m)
Charakter:

Einsamer Skiberg mit tollen Ausblicken auf die Wilde Seite der Rax und Schneealpe. Der Haselgraben bietet bei ausreichender Schneelage steile Abfahrten, bei wenig Schnee fährt man am besten wieder über die Forstr. ab. Im obersten Gipfelbereich mitunter Lawinengefährdet und felsdurchsetzt.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Wanderparkplatz in Hinternasswald auf markierter und beschilderter Forstr. auf zur Amais-Wies-Hütte (priv.) und ab hier rechts durch lichten Graben auf Wiese unter dem steilen Gipfelaufschwung, den man anfangs direkt und im oberen Teil linkshaltend zur Kreuzung der Sommerweg (Tafel) überwindet. Vorsicht bei direktem Aufstieg (oder Abfahrt) zum (vom) Gipfel - Felsband!

Abfahrt: Wie Aufsteig oder ab dem Plutschenboden durch den Haselgraben, ein sehr steiler licht bewaldeter Graben bis zur zweiten kreuzenden Forststr. Ab hier nicht direkt im Graben dem Sommerweg folgen (verwachsen und sehr eng), sondern rechtshaltend abfahren. (Schwierigkeit III)

Abfahrt: 

930 Hm

Kartenmaterial:

ÖK 104 und 175, FB WK Nr. 22

Bemerkungen:

Der Gipfel besteht aus einem schmalen Grat. Die letzten Meter sind sehr steil u. mitunter erhöhter Lawinengefahr ausgesetzt.

Infostand: 

08.02.2009

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

A6 - S6 bis Gloggnitz und durch das Höllental bis zur Abzwiegung nach Naßwald und weiter bis Hinternaßwald bis zum Wanderparkplatz (beim Fahrverbot)

Talort / Höhe:

Hinternaßwald  - 712 m

Bilder (5)

Amais-Wies-Hütte

Amais-Wies-Hütte, Im Hintergrund der Felsige Gipfel des Sonnleitsteins., Foto: Andreas Jentzsch

Plutschenboden

Plutschenboden, Die Wiese vor dem steilen Gipfelhang, Foto: Andreas Jentzsch

Kreuzung

Kreuzung, Den Felsgürtel umgeht man linnks über die Kreuzung der Sommerwege!, Foto: Andreas Jentzsch

Gipfelaufschwung

Gipfelaufschwung, Die letzten Meter sind sehr steil und mitunter auch lawiniengefährdet, aber durchaus mit Skiern zu machen., Foto: Andreas Jentzsch

Gipfel

Gipfel, Auf dem engen und nach Norden steil abfallenden Gipfel, Foto: Andreas Jentzsch

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben