Grosser Kesselgraben

Skitour
Leicht
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit2  /  2
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Aufstieg
Aufstieg1400 Hm
Aufstiegszeit
Aufstiegszeit3:30 Std.
Snowboardgeeignet
SnowboardgeeignetNein
Schneeschuhgeeignet
SchneeschuhgeeignetNein
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Rax Scheibwaldhöhe  (1943 m)
Charakter:

Der Große Kesselgraben ist eine lohnende und bleliebte Raxtour. Der schattige und auch relativ flache Graben schlängelt sich 7 km leicht ansteigende bis zur Gloggnitzerhütte. Von hier gelangt man über das Klobentörl zur Scheibwaldhöhe.

Genaue Routenbeschreibung:

a) Von der Bergstation 500 Hm: Auf Weg zu Ottohaus und kurz vor der Hütte (am sog. Praterstern) rechts über flache Almböden Richtung Dirnbacherhütte und Lechnermauern. Von der Hütte erfolgt ein kurzer Anstieg hinauf zum Klobentörl. Von hier entweder direkt hinauf zu Scheibwaldhöhe oder zur Gloggnitzerhütte u. links (Schilder) in den Kesselgraben abfahren, den man bis zur Höllentalbundsstr. folgt.


b) Aufstieg durch den Kesselgraben 1400 Hm.: Dem Graben bis zur Gloggnitzerhütte folgen und von dort zum Klobentörl u. weiter wie a).


Abfahrtsvariante Bärengrube nur bei Firn und ganz sicherer Lawinensituation.

Abfahrt: 

1400 Hm

Kartenmaterial:

ÖK 74 Hohenberg

Bemerkungen:

Eine schattige Tour mit flacher, tw. enger Grabenabfahrt. Nur bei ausreichend viel Schnee gut.

Infostand: 

27.01.2006

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Ueber die Südautobahn bis nach Gloggnitz, dann über Reichenau u. Hirschwang durch das Höllental Richtung Schwarzau im Geb. ca 1,5 km ist links bei einem Graben eine Bushaltestation hier parken. Bei Aufstieg über Ottohaus nur bis zur Raxseilbahn.

Talort / Höhe:

Hirschwang  - 510 m

Bilder (15)

Aufstieg zum Klobentörl und zur Scheibwaldhöhe

Aufstieg zum Klobentörl und zur Scheibwaldhöhe, Vom Raxplateau ist der Aufstieg und auch die Bärengrube gut einzusehen., Foto: ht

Abfahrt vom Plateau zur Dirnbacherhütte

Abfahrt vom Plateau zur Dirnbacherhütte, Man muß sich etwas links halten, um nicht zu weit Richtung Gaisloch abzufahren., Foto: ht

Unterer Graben

Unterer Graben, Aufstieg am Beginn des Grabens, Foto: Andreas Jentzsch

Oberer Teil

Oberer Teil, weiter oben, Foto: Andreas Jentzsch

Oberer Teil

Oberer Teil , Foto: Andreas Jentzsch

Vor der Gloggnitzer Hütte

Vor der Gloggnitzer Hütte , Foto: Andreas Jentzsch

Gloggnitzer Hütte

Gloggnitzer Hütte , Foto: Andreas Jentzsch

Klobentörl u. Scheibwaldhöhe

Klobentörl u. Scheibwaldhöhe , Foto: Andreas Jentzsch

Abfahrt

Abfahrt , Foto: Andreas Jentzsch

Schneeberg

Schneeberg, Immer wieder bieten sich herrliche Blicke auf den "Berg", Foto: ht

Blick vom Klobentörl zur Gloggnitzerhütte

Blick vom Klobentörl zur Gloggnitzerhütte, Der eigentliche Kesselgraben beginnt unmittelbar links von der Hütte, Foto: ht

Gloggnitzer Hütte

Gloggnitzer Hütte, Diese ist sehr oft sehr zugeschneit. An Wochenenden ist sie ab Samstag 14:00 einfach aber sehr nett bewirtschaftet., Foto: ht

Schneeberg

Schneeberg, So zeigt er sich letztmalig vom Ende des Grabens, Foto: ht

Aufstieg zum Klobentörl

Aufstieg zum Klobentörl, Die letzten paar Meter sind etwas steiler aber dank des Geländers unproblematisch, Foto: ht

Blick zur Scheibwaldhöhe

Blick zur Scheibwaldhöhe , Foto: Marcel Gramm

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben