12 Februar 2008

34 Tage alleine in einem patagonischen Bigwall

Taste the Paine - Der Kalifornier Dave Turner eröffnet solo eine Neutour durch Ostwand des Cerro Escudo (6b, A4+)

Vor zwei Wochen kletterte Dave Turner die letzte Seillänge der 1200 m hohen überhängenden Ostwand des Cerro Escudo in den Chilenischen Paine Türmen. Er verbrachte insgesamt 34 Tage in der Wand, wobei er im sog. Capsule-Style, d.h. er hat immer wieder zum letzten Lager in Wand zurück abgeseilt, kletterte. Mit seiner Tour `Taste the Paine` (VII, 5.10, A4+) gelang ihm der erste komplette Durchstieg der Ostwand des Cerro Escudo.

In der Ostwand des Cerro Escudo gab es bisher nur eine durchgehende Route, The Dream (VII 5.10 A4+), von Chris Breemer, Brad Jarret und Christian Santelices aus 1995. Die Bergsteiger bewerteten ihre Tour mit (VII, 5.10, A4+) und seilten jedoch vor erreichen des Gipfels wieder ab. Ihre Route galt als der schwerste Bigwall in Chile.

Bis dato hat auch noch kein Mensch so viele Tage am Stück in einer patagonischen Bigwall verbracht.

Der 26 Jahre alte Dave Turner hat bereits ein gutes Duzend Bigwalls am El Capitan solo und auch einige Erstbegehungen in Peru gemacht.

Quellen: Supertopo.com, Climbing.com

Die Ostwand des Cerro Escudo, Photo: John Middendorf, 1993
Dave Turner unter seinem Portaledge, Photo: Mike Rayner


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.