Gerhard Pilz und Wolfgang Kölblinger auf dem Baruntse 7168 m
04 November 2005

Baruntse Expedition erreicht den Gipfel

Die Oberösterreichische FST-Baruntse Expedition ist erfolgreich – Gerhard Pilz und Wolfgang Kölblinger erreichen den 7168 m hohen Gipfel…

Tag 1 der Gipfelbesteigung!

Aufgrund dessen das der Baruntse ein sehr selten begangener 7000er des Himalayagebirges ist, ist es notwendig das Gerhard Pilz und Wolfgang Kölblinger sowie ein Climbingsherpa beginnen Fixseile zu legen.. Knapp 1200m Seil werden in den nächsten Tagen bis zum Gipfelsieg gelegt. Bis zum Camp 1 in einer Höhe von 6140m dauert es 1 Tag um alles zu versichern. Vor allem eine 55 Grad und 150 m hohe Steilflanke ergeben die erste Schwierigkeit. Die beiden schaffen jedoch am ersten Tag die Versicherung bis Lager I und steigen wieder ins Basislager ab.

Am 2 Tag nehmen sie in aller Früh den fünf stündigen Aufstieg ins Lager I auf und bauen vorerst hier die Zelte für die nächste Nacht auf. Weiters wird bis zum Camp II welches auf einer Höhe von 6450 m versichert. Einige Steilstufen und eine große Gletscherstufe sind zu überwinden. Um 17 Uhr erreichen die Beiden und der Climbingsherpa das Lager I. Über Nacht tritt zum ersten Mal starker Sturm auf und bleibt über Nacht aufrecht.

Die drei entschließen sich jedoch wieder ins Lager 2 aufzusteigen und den Weg Richtung Gipfel weiterzusichern. Ein Grad sondergleichen und unerwartet 150 m lang empfängt sie. Links und rechts 1.500 m steil bergab und nur ca. drei Fußbreiten breit. Zusätzlich nimmt der Sturm zu und es wird immer schwieriger vorwärts zu kommen.

Pilz, Kölblinger und der Sherpa kehren erschöpft Richtung Lager I um. -25 Grad und ein noch immer starker Sturm lassen ein Kochen im Zelt nicht zu und so verharren die drei ohne Trinken und nur mit dem mitgebrachten Speck und Käse aus Österreich bis zum Morgen.

Der Gipfelsturm gemeinsam mit französischem Team

Um 3Uhr 30 steigen Pilz, Köblinger in Begleitung des Sherpa Richtung Gipfel auf. Ca. 672 Höhenmeter sind an diesem Tag zu überwinden. An diesem Tag sind die drei jedoch nicht mehr alleine. Eine französische Expedition hat sich angeschlossen und so wird das Anbringen der Fixseile zwischen den beiden Teams aufgeteilt und der Gipfelsieg ist somit trotz der widrigen Umstände nun wieder in greifbare Nähe gerückt.

Mehrere Steilstufen und den markanten Grat vor den Bergsteigern und die zwei Oberösterreicher und das franz. Team kommt dem Gipfel immer näher. Um 11 Uhr stehen sie erschöpft, aber gesund am Gipfel des 7168 m hohen Baruntse.

Die Kälte und der Sturm lassen keine große Gipfelfreude aufkommen und so steigen Gerhard Pilz und Wolfgang Kölblinger nach ca. 15 Minuten wieder in das Camp I ab.

Die Seile welche mit mühsamer Arbeit gelegt wurden, müssen wieder eingeholt werden, da sie in den nächsten Tagen für einen der anspruchsvollsten Pässe in Nepal gebraucht werden. Auch die Zelte, von Camp II werden abgebaut und so erreichen die 3 um ca. 17:30 das Camp I. Noch 1 Nacht verbringen die Österreicher in Camp1 und steigen am 5 Tag Richtung Basislager ab. Erschöpft und müde wird das Basislager um 12:15 gesund und ohne Schäden erfolgreich erreicht.

Sponsoren der Baruntse Expedition:

www.fst.co.at

www.lenzing-plastics.com

www.gronell.it

www.haglofs.at

www.sherpa-adventure.com

www.sonnleitner.at

www.carinthia-bags.at

www.tatonka.com

Gerhard Pilz und Wolfgang Kölblinger auf dem Baruntse 7168 m
Blick vom Basecamp auf den Berg
Sponsoren
Auf dem 150m langen Grat


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.