03 Juni 2004

Gerlinde Kaltenbrunner auf dem Gipfel der Annapurna 1

Das 8000er Dreamteam Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits stehen 12 Tage nach ihrem missglücktem Shisha Pangma Südwand Versuch auf der Annapurna 1

Viel Schnee bringt Problem mit sich

Der Kampf gegen die weiße Pracht erweist sich bei der Besteigung als Hauptproblem, immer wieder müssen Gerlinde, Ralf und Hiro Takeuchi eine neue Spur ziehen, trotzdem gewinnen sie kontinuierlich an Höhe und starten am 28. 5. von Lager IV auf 7200m zum Gipfelsturm.

Am 28. 5. gelingt der Gipfelsturm

Triebschneeansammlungen wechseln mit Blankeisstellen (35 - 40°), dies macht den Aufstieg für das Team nicht gerade einfach. Nach frühem Start um 5:00 erreichen Gerlinde Kalternbrunner, Ralf Dujmovits und Hiro Takeuchi das steile Gipfelcouloir, auch hier ist Spurarbeit nötig und das Team erreicht nach Stunden den Gipfelgrat. Um 15:30 steht die Dreiergruppe auf dem Gipfel der Annapurna 1 (8091 m)

Abstieg mit Hindernissen

Beim Abstieg verschwand Boris Korschnov (Russland - war zur selben Zeit wie das Amical-Team am Berg unterwegs), man dachte schon, dass er verunglückt sei. Doch tauchte er spät abendes wieder auf, er hatte seine Brille verloren, den restlichen Abstieg wurde er an das Seil genommen.

Auch präsentiert sich der Abstiegsweg nicht ganz so gehfreundlich, teils abseilend und kletternd gelangt das Team aber schlußendlich doch wohlbehalten ins Basecamp.

Einmal aklimatisiert und dann von Gipfel zu Gipfel

Diese Taktik schein immer mehr Anhänger zu finden und wird von Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits eindrucksvoll angewendet. Einmal in der Höhe "hüpft" man quasi von Berg zu Berg und kommt mit einer stattlichen Gipfelliste nach Hause zurück.

Gerlinde Kaltenbrunner auf dem Weg zum K2

Kaum ist die Erfolgsmeldung in Europa angekommen hört man schon von dem nächsten Ziel der in Asien weilenden Österreichischen Powerfrau. Der K2 soll bestiegen werden, als Mitglied einer Internationalen Expedition, der auch Ralf Dujkovits angehört. Als weiterer Österreicher befindet sich Alfred Schreilechner auf der Teamliste - letztes Jahr am K2 schon in beeindruckende Höhen vorgestoßen, will der Salzburger dieses Jahr das Double Broad Peak und danach den K2 angehen.

Weiterer AMICAL Erfolg an der Gurla Mandata 7694m

Auch auf anderen Weltbergen ist der deutsche Anbieter erfolgreich, so konnte das von Amical betreute Team am 31. Mai den Gipfel der Gurla Mandata 7694 m in Tibet bezwingen.

Das Siebenköpfige Gipfelteam bestand aus Horst Conrad, Dr. Ekkehard Elsässer, Paul Hinterwimmer, Gerhard Schauenburg, Stefan Trisl und Wolf Wittmann sowie dem Expeditionsleiter Andreas Sippel.

Webtipp:

Die Page von AMICAL alpin, einem der professionellsten Expeditionsanbieter Europas - mit aktuellem Expeditionsbericht von Gerlindes Shisha Pangma und Annapurna Expedition..

www.amical.de

Entlang des Felssporns in Richtung Mittelgipfel
Gerlinde im Vorstieg in einer der Steieispassagen
Das Dreamtem Ralf Dujmovits und Gerlinde Kaltenbrunner auf dem Gipfel
Gerlinde Kaltenbrunner beim Spuren im steilen Gipfelcouloir....
Die Annapurna in der Abendsonne.
AMICAL alpin, einer der professionellsten Expeditionsanbieter Europas.


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.