04 Dezember 2009

Hook or Crook

Erstbegehung der Jasemba Südwand (7350m) im Alpinstil durch die Schweizer Simon und Samuel Anthamatten und Michael Lerjen ....

Gestartet sind sind die drei Zermatter am 25. Oktober. Nach einem fünfstündigem Marsch über den zerrissenen Somnagletscher erreichten sie den Wandfuss auf 5800m. Am nächsten Tag kommen sie schnell vorran. Ein bisschen Eisklettern und dann Schneestapfen.

Fast übermütig stellen sie ihr Zelt auf einem Schneepilz auf. Die Höhe beträgt 6500m. Sie übernachten angeseilt. Der Schneepilz, auf welchem unser Zelt steht, würde jedem SUVA-Baustellenprüfer das letzte graue Haar rauben.

Am nächsten Tag wurde das Gelände sehr tükisch. Schneepilze in Grössen von PKW's bis LKW's und dazwischen steile Eiswände stellten sich in den Weg. Während man im Eis klettert, kann man sich sehr gut mit Eisschrauben absichern. Steht man aber im bodenlosen Schnee kann man sich praktisch nur wie eine Wühlmaus fortbewegen, ohne jegliche brauchbare Absicherung.

Man fragt sich, was dass eigentlich noch mit Klettern zu tun hat, und man ist mit seinen Nerven am Ende, weil es immer ein Schritt voraus geht und dann wieder zwei zurück. Mit einer Tagesleistung von 'nur' 400 Höhenmeter richten wir ziemlich erschöpft unseren Biwakplatz auf 6900m ein. Eine Spalte in einem Schneepilz bürgt gerade genug Platz für unser 2-Personen-Zelt. Demnach gemütlich kann man sich auch die Nacht vorstellen.

Die Höhe und die Anstrengungen der letzten drei Tage, dienen nicht gerade der Moral für den Gipfelgang. Eine 150m hohe Felsbarriere mit senkrechten Passagen und nochmals 300m Schneegewühle verlangen unserem Team alles ab. Dank dem Teamgeist und unserer Motivation schaffen wir es trozdem.

Gipfel - Erst auf halbem Weg

Am 29.Oktober 2009 um 14 Uhr 30 stehen stehen sie auf dem Gipfel des 7350m hohen Jasemba.

Michi, Samuel und Simon. Doch es kommt nicht richtig Freude auf - der Jasemba hat keine flach abfallende Seite. Ähnlich wie am Matterhorn ist man am Gipfel erst auf halbem Weg. Am selben Abend schaffen sie es noch zu unserem Lager auf 6900m und am nächsten Tag bis ganz runter - insgesamt 25mal abseilen an Eissanduhren, Keilen, Camalots, einem vergrabenen Eispikel und einem vergrabenen Teleskopstocksegment.

Mit dieser Erstbegehung der Südwand wurde der Gipfel auch zum ersten Mal im Alpinstil bestiegen!

Berginfo - Jasemba

Der Jasemba offiziell eigentlich als Pasang Lhamu Chuli bezeichnet, ist ein 7350 Meter hoher Berg auf der Chinesisch-Nepalesischen Grenze im Himalaya. Er befindet sich im Solo-Khumbu-Gebiet und ist der Hauptgipfel des Nangpai-Gosum-Massivs, einem Ausläufer des Achttausenders Cho Oyu.

Erstbestiegen wurde er am 12. Oktober 1986 von einer japanischen Expedition.

In der deutschsprachigen Bergsteiger-Szene wurde der Jasemba vor allem durch die Bemühungen Hans Kammerlanders um seine vermeintliche Erstbesteigung bekannt. Kammerlander hat den Gipfel 2007 bestiegen und wusste nichts von den vorgängigen 3 Besteigungen.

Hook or Crook

Berg/Wand: Jasemba Südwand (7350m), Himalaya

Schwierigkeit: (VI, 1550m, 90°, M5)

Erstbegehung: Simon und Samuel Anthamatten und Michael Lerjen vom 25. - 29.10.2009 im Alpinstil

Das Team

Simon Anthamatten, 26 Jahre, Bergführer, Zermatt

Samuel Anthamatten, 23 Jahre, Bergführeraspirant, Zermatt

Michael Lerjen, 24 Jahre, Bergführer, Zermatt

Sponsoren und Partner:

Hauptsponsor:

- New Rock

Projektsponsor:

- Zermatt Tourismus

- Hotel Firefly Zermatt

Equipmentpartner Anthamatten Simon & Samuel

- Black Diamond

- Julbo

- Scarpa

- Mountain Hard Ware

- Katadyn

Equipmentpartner Lerjen Michael

- Beal

- Petzl

- Adidas

Webtipp:

www.anthamattens.ch

Schneepilze Tag 3 © Anthamattens
Michi, Samuel Tag 3 6600m © Anthamattens
Michi Schneepilze 6700m © Anthamattens
Samuel fuehrt Tag 3 6800m © Anthamattens
Lager 3 © Anthamattens
Simon in der Felsbarriere 7100m Tag 4  © Anthamattens
Gipfel © Anthamattens
Abseilen Tag 4 © Anthamattens
Jasemba Südwand mit Hook or Crook © Anthamattens
Simon, Samuel, Michi nach der Besteigung © Anthamattens
Basecamp 5200 m © Anthamattens
Basecamp 5200 m © Anthamattens
Lager 2 © Anthamattens


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.