03 Dezember 2007

Jannu (7710 Meter) über Westpfeiler bestiegen

Am 21. Oktober erreichten die Russen Valery Babanov und Sergej Kofanov im Alpinstil nach acht Tagen den Gipfel des Jannu (7710 Meter) über eine neue, schwierige Route am Westpfeiler.

Der Jannu gehört zu den allerschwierigsten Gipfeln im Himalaya und weist bis heute auf der Nordseite nur vier eigenständige Routen auf. Der Westpfeiler wurde erst einmal von einem Französischen Team versucht.

"Die Droite Nordwand und der Croz Pfeiler an der Grandes Jorrasses Nordwand – das ganze aber in hoher Höhe „ so beschreiben Valery Babanov und Sergey Kofanov's ihre Erstbegehung des 4500 m langen Jannu Westpfeilers.

Minimale Ausrüstung

Die zwei Bergsteiger kletterten ohne Fixseile, ohne fixe Lager und nur mit leichter Ausrüstung über den Westpfeiler zum Gipfel. Sie hatten nur 2 Seile (5 u. 8 mm), 7 Eisschrauben, 12 Haken, Keile, 4 Schneeanker und eine Cams dabei. Sie verwendeten ein Leichtzelt und einen Doppelschlafsack und konnten so ihre Rucksäcke bei 20 kg halten.

Biwak ohne Schlafsack auf 7600

Vom Basislager auf 4700 m querten sie am ersten Tag den Gletscher und kletterten über eine Felsrippe auf 5500 m. Am zweiten und dritten Tag kletterten sie durch die Sabitong Nordwand zum Fuß des Westpfeilers auf 6350 m. Für den Pfeiler brauchten sie dann weitere 3 Tage bis zu dessen Vereinigung mit dem Westgrat auf 7200 m. Von dort kletterten die beiden bis unter den Gipfelpfeiler, wo sie auf 7300 m den Schlafsack, das Zelt und etwas Essen zurückließen. Ohne Schlafsack und ohne natürlichen Unterschlupf mussten die beiden noch einmal auf 7600 m biwakieren, bevor sie am nächsten Tag bei winterlichen Bedingungen den Gipfel des Jannu (7710 m)erreichten.

$Routeninfo

Westpfeiler, Jannu 7710 m

Länge: 4500 m

Hohe: 3000 m

Schwierigkeit: VI / WI4+ / 80 degrees / M5."

Erstbegeher: Valery Babanov und Sergej Kofanov, 13.- 21.-10.2007

Valery Babanov ist der einzige Kletterer, der bisher zweimal hintereinander mit dem er in Piolet d’Or (Alpin Oscar für herausragende Leistungen) ausgezeichnet wurde. 2002 für seine Solobesteigung des Zentralgipfel des Meru /Garwhal Himalaya und 2003 – gemeinsam mit Yuri Koshelenko – für die eine Erstbegehung am Nuptse East.

Quellen: Mounteverst.net (Text), Valery Babanov (Text u. Fotos)

Webtipps:

babanov.com - Valery Babanovs Website

www.mounteverest.net - News Rund ums Höhenbergsteigen im Himalaya und Karakorum

Varlery Babanov auf dem Gipfel. Im Hintergrund der Kangchenjunga © Valery Babanov
Valery Babanov (li) und Sergey Kofanov auf dem Gipfel d. Jannu (7110 m) © Valery Babanov
Jannu Westgrat (re. zwischen Sonne u. Schatten) © Valery Babanov
Valery im schwierigen Mixedgelände auf 7400 m © Valery Babanov
Der lange und exponierte Westgrat © Valery Babanov
BC bei Schneefall. Valery und Sergey waren gerade in der Wand


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.