16 Februar 2011

Update 16.3.: Karakorum Winter Expeditions

Summit Push am Broad Peak und stürmische Fortschritte am Hidden Peak

 

+ Video

Broad Peak, 8047 m

Alle Expeditionsteilnehmer am Berg

Hajzer, Szymczak, Starek, Kaczkan, Ali und Raza haben das BC um 5 Uhr verlassen und gehen direkt zum Camp 2. Wenn der Wind am Donnerstag, wie vorhergesagt nur schach ist, werden sie den Gipfel versuchen. Die restliche Mannschaft Fronia, Gawrysiak und Snopczyński folgen einen Tag später nach. Nur die Köche bleiben im BC zurück. Sie haben 2 Zelte für je drei Personen, Gas, Essen und Seile mit. Wenn alles nach Plan verläuft sind sie am Freitag oder Sa wieder im Basislager.

Artur Hajzer

Gasherbrum I (Hidden Peak) , 8,068 m

Vorstoß auf 6100 m

Bei winterlichem, aber gutem Wetter kletterten wir gestern, Dienstag, wieder in der steilen Süd-Wand des Hidden Peak.

Einem eisigen Frühstück um 5:00 Uhr folgte ein Aufbruch 1:20 Stunden später. Unsere Rucksäcke drückten gewohnt schwer auf unseren Schultern. Leider waren unsere wenige Tage vorher verlegten Fixseile unter windgepresstem Schnee begraben. Es ist eine ungemein schwere, auslaugende und nervenaufreibende Arbeit, das Seil aus dem Schnee heraus zu reißen. Derart in unserem Aufstieg gebremst konnten wir erst um 11:00 Uhr unser letztes Depot auf 5800m erreichen.

Schnell rollten wir das erste Seil aus und Louis stieg voran. Niemand kann sich vorstellen wie sehr man bei den eisigen Temperaturen am Sicherungsstand auskühlt, bevor man nach ca. eineinhalb Stunden endlich weiter aufsteigen kann. Dieses Prozedere wiederholt sich dann mehrmals. Louis bewältigt an diesem Nachmittag die bisher schwierigsten Kletterstellen in brüchigem Fels und in 70° steilem Eis. Alex und ich folgten mit den Fixseilen am Rücken, über 20 kg schleppten wir jeweils.

Schließlich beendeten wir um 16:00 Uhr auf knapp 6100m den Arbeitstag, hinterließen am letzten Sicherungsstand mehr als 1000 Meter Seil für den weiteren Aufstieg und seilten uns rasch ab. Bei völliger Finsternis, nur vom schwachen Mondlicht begleitet, erreichten wir zwölf Stunden nach unserem Aufbruch ausgelaugt aber zufrieden das Basislager.

Den heutigen Tag nützten wir zur dringend nötigen Regeneration, denn bereits morgen werden wir in aller Früh, motiviert durch eine sehr gute Wetterprognose von unserem Freund Dr. Karl Gabl, wieder aufsteigen um nun endlich unser ersehntes erstes Lager auf 6300m einzurichten.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Basislager des Hidden Peak

Gerfried Göschl 16.3.2011

Erstmals haben Gerfried und seine Teamkollegen die Möglichkeit, kurze Videosequenzen zu schicken. Hier das erste beeindruckendes Video bestehend aus den ersten Vorstößen in die Wand, dem Sturm, der beinahe das Basislager zerstört hätte und dem Anmarsch hin zum Hidden Peak.

<iframe title="YouTube video player" width="460" height="289" src="http://www.youtube.com/embed/0dbPfHId4rY?rel=0" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Webtipps:

www.gerfriedgoeschl.at

PZA Winter Expedition Broad Peak 8047m

Alte Berichte der Expeditionen findet ihr hier

Gerfried Goschl beim Aufstieg am Hidden Peak
Louis Rousseau im schwierigen Gelände am Hidden Peak
Schwieriger Aufstieg am Hidden Peak
Aufstieg zum Highpoint 6100 m
Broad Peak: Are beim Aufstieg zum CII


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.