10 August 2004

Update - Verhältnisse Peru

Verhältnisse in der Cordillera Blanca per E-Mail von Stefan Keck.

Huascaran, Alpamayo, Chopicalqui und Nevado Pisco.

Gutes Wetter

In den letzten 6 Tagen war die Witterung sehr gut. Zum ersten Mal in diesem Sommer hatten wir 5 Tage hintereinander ohne eine Wolke am Himmel. Dies konnten wir in unserer Gruppe ausnützen und wir erreichten am 6.8.04 um 7 Uhr früh den Gipfel des 6664m hohen Huascaran Norde. Leider verschlechterte sich das Wetter an unserem Gipfeltag schon wieder und wir hatten sehr starken Wind und extreme Kälte auf dieser Höhe. Der Huascaran Süd hatte auf dem Normalweg bis dahin in diesem Jahr noch keine Begehung.(Zur Zeit versucht das Team von Amical eine Begehung mit erfahrenen einheimischen Führern). Der Weg von Lager 1 auf Lager 2 ist nach wie vor sehr bedenklich - man bewegt sich je nach Gruppengrösse 3-6 Std. in extrem Eisschlaggefährdetem Gelände.Die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht sind nicht nur objektiv sehr gefährlich (grosse Bruchzone) sonder auch im Bezug auf Erfrierungen nicht zu unterschätzen.

Habe soeben erfahren ,dass Amical wegen zu grosser Spalten abrechen musste.

Erfolge am Alpamayo und Chopicalqui

Weiteres hatte die Schönwetterphase auch bei anderen Bergen zu Erfolgen geführt.

Am Alpamayo wurde die Franzosenroute neu eingerichtet und ist nun mit Abseilpunkten und relativ guten Firnverhältnissen gut machbar.

Am Chopicalqui wurde letzte Woche die erste Begehung in dieser Saison über den Normalweg gemacht.Auch der Weg hat sich von den Neuschneemengen erholt und ist zur Zeit sicher begehbar.

Nevado Pisco derzeit schwerer

Am Nevado Pisco einem an und für sich recht einfachen Aklimatisationsberg haben sich die Bedingungen etwas verschlechtert. Es ist nun nicht mehr möglich das letzte Stück auf den Gipfel einfach zu begehen, man benötigt mindestens eine Eisschraube und einen Firnanker um die letzten 15m abzusichern.

Wettertendenz

Im allgemeinen kann man sagen die Situation hat sich durch das gute Wetter in den letzten Tagen etwas entspannt und stabilisiert. Das Wetter ist allerdings seit gestern wieder etwas wechselhaft - wenn man den Einheimischen glauben schenken kann, soll das mit dem Wechsel zum Neumond hin zu tun haben.

Das waren zum letzen mal für dieses Jahr einige Neuigkeiten über die Verhältnisse in der Cordillera Blanca.

Stephan Keck

staatl. geprüfter Berg-, Ski- und Canyoningführer

www.alpinist.at

Update - Verhältnisse Peru


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.