12 August 2010

100 und 1 Jahre Steinerweg: Dachstein in Flammen

Am kommenden Samstag, 14. August, sollen Gipfel und Grate von Dachstein, Mitterspitz und Torstein sowie der Steinerweg mit Fackeln beleuchtet werden.

Allein: Petrus spannt alle auf die Probe. Stündlich erreichen die Organisatoren (Bergrettung Ramsau am Dachstein) neue Wetterbilder. „Aber die Daten sind nicht eindeutig, sodass wir weiter zuwarten und hoffen“, so Bergrettungsobmann Heri Eisl. Sollte der Wettergott ein Einsehen haben, findet der Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten (nach bereits zweimaliger Verschiebung im Vorjahr) am Samstag, ab 18.30 Uhr statt.

Zuerst spielt die Trachtenmusikkapelle Ramsau am Dachstein einen Dämmerschoppen. Anschließend findet ein Gottesdienst statt, bei dem auch das neue Torstein-Gipfelkreuz gesegnet wird. Um etwa 20.30 Uhr erreichen die Feierlichkeiten ihren Höhepunkt: Über 100 Bergretter und Bergführer werden ihre Fackeln auf den Graten und Gipfeln entzünden und die Dachsteinsüdwand in ein orange-rotes Licht tauchen. Zum Abschluss wird ein spektakuläres Feuerwerk die Nacht noch einmal erhellen.

Insgesamt sind mehr als 200 Personen für die Feierlichkeiten im Einsatz und sie alle hoffen, dass aller gute Dinge drei sind. Drei Anläufe für den Höhepunkt des Veranstaltungsreigen rund um „100 Jahre Steinerweg“.

Hintergrund:

Im Vorjahr feierte die Dachsteingemeinde „100 Jahre Steinerweg“. Am 22. September 2009 war es genau 100 Jahre her, dass die „Steiner-Buam“ Franz und Irg (Georg) den direkten Durchstieg der Dachsteinsüdwand zum ersten Mal bewältigten. Dieser 22. September des Jahres 1909 hat allen Bergsteigern eine der schönsten und großartigsten Kletterrouten der Alpen geschenkt: „Die Himmelsleiter der Steinerbuam“.

Genaue Tourenbeschreibung vom Steinerweg findet ihr hier

-	Gratbeleuchtung anlässlich 90 Jahre Steinerweg im Jahr 1999 (Tourismusverband Ramsau am Dachstein)
Steiner Franz und Irg am Tag nach der Erstbesteigung (Archiv ÖAV Haus im Ennstal)
Der Steinerweg führt durch die zentrale Dachstein Südwand und gehört zu den beliebsteten Klettertouren Österreichs


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.