18 September 2017

adidas Rockstars 2017

Alex Puccio (USA) und Tomoa Narasaki (JPN) sind die adidas Rockstars 2017...

Am vergangenen Wochenende versammelte sich die Weltspitze der Boulderer in Stuttgarts Porsche-Arena zur siebten Auflage von adidas Rockstars, einem einmaligen Kletterwettkampf bei dem 80 eingeladene Athleten aus 25 Nationen auf mitreißende Musik und 3800 begeisterte Zuschauer treffen.

Zu adidas Rockstars werden die besten Boulderer der Saison eingeladen. Das diesjährige Starterfeld war das bisher beste in der Geschichte des Events. Alle amtierenden Welt- und Europameister, die Gesamtweltcupsieger der Jahre 2015, 2016 und 2017 sowie fast alle Top 10 platzierten Athleten des diesjährigen Boulder World Cups waren in Stuttgart angetreten, um das begehrte Superfinale zu erreichen.

Den Zuschauern, die in Scharen in die Porsche-Arena strömten, wurde ein buntes Programm geboten, das auch zum Mitmachen einlud, darunter eine Rockstars Challenge, ein Zlagboard Contest sowie eine virtuelle Klettererfahrung mit 3D-Brille, bei der man in die virtuelle Realität einer anspruchsvollen Mehrseillängenroute auf Korsika eintauchen konnte.

Bereits bei der Qualifikation am Freitag überschlugen sich die Ereignisse. Zu den Highlights gehörten die überragenden Leistungen von Makoto Yamauchi (JPN) und Ekateria Kipriianova (RUS), den Siegern der nationalen adidas Rockstars Veranstaltungen in Tokio und Moskau, die zum internationalen Event nach Stuttgart eingeladen wurden. Beide Kletterer qualizierten sich für das Halbfinale, Kipriianova landete am Ende auf Rang 8, Yamauchi zog sogar ins Finale ein und belegte den fünften Platz.

Auch das Halbfinale, das erstmals live übertragen wurde, war aufgrund der hochkarätigen Routen spannend und ereignisreich. Die amtierende Weltmeisterin Petra Klingler (SUI), beeindruckte das Publikum, weil sie trotz Fußverletzung und unter sichtbaren Schmerzen an allen vier Bouldern kletterte, denn “die Probleme haben einfach so cool ausgeschaut, dass ich sie unbedingt probieren wollte.” Das 8-köpfige internationale Routenbauerteam angeführt vom Franzosen Laurent Laporte hatte in allen drei Runden des Wettbewerbs überaus ästhetische und faszinierende Routen gesetzt.

adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)
adidas Rockstars 2017 (Foto: Christian Waldegger, Bert Willer und Eddie Fowke)

Spektakuläres Finale

Nur die sechs besten Damen und Herren ziehen ins Finale ein und dürfen den Gänsehautmoment miterleben, über den so viele Kletterer weltweit sprechen: wie es ist durch einen dunklen Tunnel aus der Athleten-Lounge hinter der Kletterwand auf die große, 50 Meter breite Bühne ins Scheinwerferlicht zu treten und auf die einmalige Zuschauerkulisse in der Porsche-Arena zu blicken. Das Publikum scheint zum Greifen nah, die Stimmung ist einzigartig. Jeder Finalist wird gefeiert, angefeuert und unterstützt. Das Finale wird im K.O.-Modus ausgetragen. Nur die besten drei dürfen den dritten Boulder klettern, die Top 2 erreichen schließlich das heiß-begehrte Superfinale, in dem sie zeitgleich eine identische Route am sogenannten Superboulder klettern.

Das diesjährige Superfinale der Damen war ein Ausdauer-Taktik-Battle zwischen der adidas Rockstars Siegerin 2012, Alex Puccio (USA) und der Vorjahressiegerin Janja Garnbret (SLO). Beide benötigten mehrere Versuche, um das Boulderproblem zu entschlüsseln und die richtige Sequenz zu finden, die zum Top führt. Am Ende war es Puccio, die noch genug Kraft hatte, sich durch den schweren unteren Teil bis zum Topout zu bouldern und den Buzzer vor Garnbret zu drücken.

Im Superfinale der Herren, in dem sich der Gesamtweltcupsieger 2017 Jongwon Chon (KOR) und der Titelverteidiger und amtierende Weltmeister Tomoa Narasaki (JPN) gegenüberstanden, ging es einzig und allein um Geschwindigkeit. Narasaki verblüffte die Zuschauer mit einer beeindruckenden Demonstration von Explosivität und Koordination, als er in weniger als 16 Sekunden den Boulder im wahrsten Sinne des Wortes hinaufsprintete und die aktuelle Nummer 1, Chon, geradezu stehenließ.

Ergebnisse Herren

  1.  Tomoa Narasaki (JPN)
  2.  Jongwon Chon (KOR)
  3.  Kokoro Fujii (JPN)
  4.  Dmitrii Sharafutdinov (RUS)
  5.  Makoto Yamauchi (JPN)
  6.  Aleksei Rubtsov (RUS)

Ergebnisse Damen

  1.  Alex Puccio (USA)
  2.  Janja Garnbret (SLO)
  3.  Miho Nonaka (JPN)
  4.  Akiyo Noguchi (JPN)
  5.  Shauna Coxsey (GBR)
  6.  Aya Onoe (JPN)

Komplette Ergebnislisten unter www.adidas-rockstars.com/event-info/ergebnisse/

Adidas Rockstars 2017 Super Final



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.