20 August 2004

Alte Bergseile für Kunstprojekt in Salzburg gesucht

Vom Ursprung der Salzach im Pinzgau flussabwärts bis in das Augebiet im Flachgau werden markante Plätze mit einer Folge von Seillegungen bespielt - alte Bergseile gesucht.

Der Gedanke des Künstlers: Dort wo die Seile am Fuße des Gletschers, in Höhlen, im Fluss selbst, in den Auen linear oder in Mustern verlegt werden, nehmen die Seile die reale Atmosphäre ihrer Umgebung in sich auf und werden damit symbolisch angereichert.

Die Seile werden somit Teil der realen Salzach.

Der Vorgang: Gebrauchte Seile werden gesammelt, an den ersten Ort transportieret, ausgelegt, dokumentiert, fotografiert, wieder eingesammelt und an einen weiteren Ort gebracht. Der Vorgang wiederholt sich räumlich. Die Seile symbolisieren das verbindende Glied zwischen dem Lebensraum des Flusses und den Menschen.

Das Projekt „Seillegung“ ereignet sich in der Kommunikation mit den Leuten vor Ort.

Eine Menge Seile werden gebraucht, die von Institutionen wie alpinen Vereinen, Privatpersonen, Bergführern, Alpinisten, Wirtschaftsbetrieben, Schulen etc. erbeten werden. Alois Lindenbauer sucht zusammen mit ortskundigen Personen, Wissenschaftlern und Naturschützern oder auch allein geologisch bedeutsame Orte im Gebirge und im Flachland auf, dort verlegt er die ausgemusterten Seile.

Damit setzt der Künstler Alois Lindenbauer Zeichen, hält sie bildlich fest und entfernt sie wieder. Er lenkt die Aufmerksamkeit auf die Geschichte des Flusses, beteiligt Menschen an diesem Prozess, für die das Eingebundenwerden in diesen Akt einer geistigen Anreicherung gleichkommt. Die Pendelbewegung, die sich vom Gletscher zum anschwellenden Fluss und in der gegenläufigen Bewegung des Gletschers, der immer mehr abnimmt, ereignet, überträgt Lindenbauer imaginär auf Seile.

Ein Seil - dicker Strick, dünnes Tau aus Fasern (z.B. Hanf, Kunstfaser) od. Draht (Hanfseil, Drahtseil) kann viel bedeuten.

Wir suchen nun Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Institutionen (Schulen, Bergrettung, Alpenverein, Vereine), Firmen, Tourismusbetriebe, Seilbahnunternehmen, die uns Seile bringen, mit dem wir eine Seillegung machen können.

Die Gemeinde Krimml, der Österreichische Alpenverein (Sektion Krimml), der Tourismusverband Krimml, die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, der Nationalpark Hohe Tauern und der Verein TAURISKA haben schon jeweils ein Seil ins Projekt eingebracht.

Bitte bringen oder schicken Sie uns ein Seil – ob gebraucht oder auch neu - (jedes Seil wird mit dem Überbringer dokumentiert), ob jung oder jung gebliebene – ziehen wir alle gemeinsam an einem Seil, in unserer wunderschönen Region Nationalpark Hohe Tauern, entlang der Salzach bis in unsere Landeshauptstadt nach Salzburg (vom Ursprung bis zur Einmündung in Burghausen).

Weitere Infos unter: http://www.salzachwerkstatt.at

Kontakt:

Susanna und Christian Vötter, Kulturverein Tauriska

Kammerlanderstall 15a

5741 Neukirchen am Großvenediger

Tel.: ++43 (0)6565 / 6145

E-Mail: office@tauriska.at

Die Info bekamen wir von Gerald Lehner (Bergrettung Salzburg)

Alte Bergseile für Kunstprojekt in Salzburg gesucht


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.