14 Juni 2016

Anna Stöhr ist zurück auf dem Weltcup-Podest!

Auf der vorletzten Station des Boulder-Weltcups 2016 im US-amerikanischen Nobelskiort Vail (10./11.06.) nähert sich Anna Stöhr weiter ihrer Topform.

Auf der vorletzten Station des Boulder-Weltcups 2016 im US-amerikanischen Nobelskiort Vail (10./11.06.) nähert sich Anna Stöhr weiter ihrer Topform und kehrt mit Platz 3 ausgerechnet dort auf das Weltcup-Podest zurück, wo sie sich vor exakt 371 Tagen eine schwere Ringbandverletzung zuzog. Stöhr setzte damit auch eine beeindruckende Serie fort, in dem sie bei allen neun bisherigen Boulder-Weltcups in Vail immer im Finale stand. Stark präsentierten sich aber auch die Youngsters Berit Schwaiger und Karoline Sinnhuber auf den Plätzen 9 und 12. Wehrmutstropfen ist eine Knieverletzung von Katharina Saurwein.

Vail (USA): Vail war dieses Wochenende die sechste und vorletzte Station der IFSC Boulder-Weltcup Tour 2016. Dort, wo in den Wintermonaten die Gehsteige beheizt werden und normalerweise die internationale High Society in den zahlreichen Luxusquartieren, exquisiten Restaurants oder Designer Boutiquen gerne zeigt was man hat, hat Samstagabend Anna Stöhr ihr Comeback auf dem Weltcup-Podest gefeiert.

KVÖ-Damenquartett geschlossen stark

Österreichs Damenquartett Katharina Saurwein, Berit Schwaiger, Anna Stöhr (alle ÖAV Innsbruck) und Karoline Sinnhuber (ÖAV Saalfelden) präsentierte sich in der Qualifikation geschlossen stark und schaffte ohne Probleme die Qualifikation für das Halbfinale der besten 20 Damen. Dennoch gab es einen Wehrmutstropfen, da sich Katharina Saurwein am letzten Qualifikationsboulder eine Knieverletzung zuzog, was einen Startverzicht für das Halbfinale zur Folge hatte. „Ein Antreten von Katharina im Halbfinale wäre zu riskant gewesen. Nach unserer Rückkehr erfolgt in Innsbruck eine genaue Abklärung und dann wissen wir mehr!“ erläutert Teamcoach Heiko Wilhelm die Situation. Im Halbfinale wurde den AthletInnen von den Routenbauern wieder alles abverlangt und so war
auch heuer wieder Wettkampftaktik gefragt, da in der Höhenlage von Vail (2.500 Meter) jeder Versuch an die Substanz geht. Mit drei Bonuswertungen in 7 Versuchen belegte Karoline Sinnhuber im Halbfinale den guten 12. Platz.

Berit Schwaiger erstmals in den Top-10 der Weltrangliste

Mit einem Flash am zweiten Halbfinalboulder konnte Berit Schwaiger ihren ausgezeichneten 9. Platz aus der Qualifikation bestätigen und scheint als Lohn dafür in der aktuellen Weltrangliste erstmals in den Top-10 auf.

Anna Stöhr nähert sich ihrer Topform

Noch besser lief es für Anna Stöhr. Mit zwei Flashs im Halbfinale und drei Bonuswertungen sicherte sich Stöhr zum neunten Mal en Suite den Finaleinzug beim Boulderweltcup in Vail. Nach Platz Fünf beim Heimweltcup vor drei Wochen in Innsbruck unterstrich Anna Stöhr im Finale von Vail, dass sie sich rund 3 Monate vor der WM in Paris (14.-18.09.) Schritt für Schritt ihrer Topform nähert. Mit 2 Tops in fünf Versuchen sicherte sich Stöhr ihr erstes Weltcup-Podest nach ihrer Verletzungspause hinter der amerikanischen Tagessiegerin Megan Mascarenes und Saisondominatorin Shauna Coxsey (GBR).

„Hier in Vail wieder aufs Weltcup-Podest zurückzukehren ist genial und gibt mir natürlich eine extra Portion Selbstvertrauen und Motivation für die weitere Saison. Mit dem Finaleinzug in Innsbruck und dem Stockerlplatz in Vail stimmt die Richtung!“ freute sich Anna Stöhr nach der Siegerehrung. Bei den Herren dominierte einmal mehr in dieser Saison Japan. Kokori Fuji sicherte sich den Tagessieg vor Landsmann Tomoa Narasaki und dem Russen Alexey Rubtsov. Alfons Dornauer scheiterte in der Qualifikation knapp und belegte Platz 23. Elias Weiler verfehlte auf Platz 43 Weltcuppunkte.

Anna Stöhr beim BWC in Vail (c) KVÖ/Wilhelm
Anna Stöhr beim BWC in Vail (c) KVÖ/Wilhelm
Anna Stöhr beim BWC in Vail (c) KVÖ/Wilhelm
Siegerinnen beim BWC in Vail (c) KVÖ/Wilhelm

Finale Damen:

1 MASCARENAS Megan USA 4t5 4b5
2 COXSEY Shauna GBR 3t4 4b7
3 STÖHR Anna AUT 2t5 3b4
4 LE NEVE Melissa FRA 2t5 3b7
5 NONAKA Miho JPN 1t1 2b4
6 PUCCIO Alex USA 1t3 1b3

weitere Österreicherinnen:

9. Schwaiger Berit – TIR (ÖAV Innsbruck)
12. Karoline Sinnhuber – SBG (ÖAV Saalfelden)
20. Saurwein Katharina – TIR (ÖAV Innsbruck)

Finale Herren:

1 FUJII Kokoro JPN 2t4 3b5
2 NARASAKI Tomoa JPN 1t1 4b7
3 RUBTSOV Alexey RUS 1t1 4b10
4 OGATA Yoshiyuki JPN 1t1 3b3
5 GELMANOV Rustam RUS 1t3 3b5
6 MCCOLL Sean CAN 0t 3b5

Österreicher:
23. Alfons Dornauer – TIR (ÖAV Zillertal)
43. Elias Weiler – TIR (ÖAV Innsbruck)

Detailergebnis: http://www.ifsc-climbing.org/index.php/world-competition#!comp=1636&cat=6&route=-1

Quelle: KVÖ

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.