Markus Bendler
06 Februar 2012

Bendler kratzt am Podest

Steigende Form bringen am Ende Platz 4 in Vanois ...

In der dritten Weltcupstation, im französischen Vanois kämpfte die Elite des Eisklettersports nicht nur gegen die anspruchsvollen Routen. Die sibirische Kälte bei rund – 20° C machte das Klettern mit den recht dünnen und engen Wettkampfschuhen und Handschuhen zur Qual.

Der immer besser werdende Tiroler Markus Bendler startete in die Qualifikation als erster. Er durchstieg die Route bis an das Top. Das jedoch neun weiteren das selbe Kunststück gelang und diese allesamt von der Zeit her noch um ein paar Sekunden schneller waren, ließ Bendler erneut um den Einzug in das Finale zittern. Erst nach Beendigung der Qualifikation kam dann die Erlösung.

Im Finale versuchte der Schwendter die richtige Mischung aus Angriff und Sicherheit zu finden. Bei den vorhergegangenen Weltcups war genau dass Bendlers großes Problem. Zuviel Risiko und der Versuch mit der Brechstange vereitelte bereits die ein oder anderen Topplatzierung. Unterm Strich musste er sich nur den momentan überragenden Tomilov Brüdern (RUS) geschlagen geben die die ersten beiden Plätze für sich verbuchten. An dritter Stelle kletterte der Koreaner Hee Yong Park und verhinderte um Haaresbreite den ersten Podestplatz des Tirolers.

„Das Niveau hat sich gegenüber der letzen Jahre deutlich verbessert. Das unheimlich professionelle russische Team rund um die Tomilov Brüder ist momentan das Maß aller Dinge. Mir fehlt momentan für den ersten Sieg nur noch die letzte Konsequenz. Trotzdem bin ich zufrieden und zeigt, dass ich noch immer um Podestplätze mitkämpfen kann“ resümiert Bendler.

Text&Fotos: Berhard Kogler

Markus Bendler


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.