Anna Stöhr im Finale; Bild: ÖWK
18 April 2011

Boulder Weltcup - Doppelsieg bei den Herren - Anna Stöhr auf Rang 2

Österreicher setzen mit einem Sieg und zwei weiteren Podestplätzen gleich zu Beginn der neuen Saison ein Ausrufezeichen!

Mailand (ITA): Beim Boulderweltcup in Mailand (15./16. April 2011) gab Kilian Fischhuber von Anfang an den Ton an und ließ keinen Zweifel daran aufkommen, das er euch heuer wieder einer der Topfavoriten für den Gesamtweltcup im Bouldern ist.

Herrenbewerb

Fischhuber, der sowohl die gestrige Qualifikation als auch das Halbfinale heute Nachmittag dominierte, schaffte es im Finale als einziger Athlet alle vier Boulder zu toppen und sicherte sich somit souverän den ersten Weltcupsieg in der WM-Saison 2011. Für die Sensation des Tages sorgte allerdings ein anderer ÖWK-Athlet. Jakob Schubert, Weltranglistenzweiter im Vorstieg, schaffte nach einer starken Leistung im Halbfinale auf Platz 6 gerade noch den Einzug ins Finale.

Schubert, der in Mailand in erster Linie an den Start ging um wertvolle Punkte für den Overall-Gesamtweltcup zu sammeln, boulderte im Finale der besten Sechs unbekümmert drauf los und konnte drei der vier Boulder jeweils im ersten Versuch lösen. Lediglich für den zweiten Finalboulder fand Schubert nicht den passenden Lösungsansatz.

Neben Schubert gelang es noch drei weiteren Finalteilnehmern ebenfalls drei von vier Bouldern zu lösen. Aber sowohl der Drittplatzierte Rustam GELMANOV (RUS) als auch Guillaume GLAIRON MONDET (FRA) und Dimitry SHARAFUTDINOV brauchten für die Lösung der drei Finalboulder deutlich mehr Versuche als der ÖWK-Shootingstar.

Kilian Fischhuber zum Sieg in Mailand: „Es ist ein tolles Gefühl so gut in die Weltcupsaison 2011 zu starten. Wir haben uns mit dem Team super auf die Saison vorbereitet. Ich habe gewusst dass die Form stimmt, aber dass es gleich zu Beginn mit einem Sieg klappt ist umso schöner. Jetzt freue ich mich auf den Heimweltcup in Wien in vier Wochen (13./04. Mai 2011) und hoffe auf viele österreichische Fans vor Ort!

Jakob Schubert: „Das ist der Hammer! Mit Kilian (Anm. Fischhuber) bei einem Boulder Weltcup am Podium zu stehen ist so was von genial! Mit einem Top-Ten Platz hab ich ein klein wenig spekuliert wenn alles aufgeht, aber nie und nimmer mit einem Podestplatz!.“

Damenbewerb

Anna Stöhr startet mit Platz 2 perfekt in die neue Weltcupsaison! An der 22-jährigen Boulder-Europameisterin führt derzeit (fast) kein Weg vorbei. Beim Saisonauftakt in Mailand unterstrich Anna Stöhr in allen drei Durchgängen (Qualifikation, Halbfinale, Finale) ihre erneuten Ambitionen auf den Gewinn des Boulder-Gesamtweltcups in der Saison 2011.

Im Halbfinale gelang es Stöhr als einziger Athletin alle vier Boulder zu lösen. Die Tirolerin zog somit als Führende in das Finale der besten sechs Damen ein. Im abschließenden Finale schlug dann aber die große Stunde der Koreanerin Kim JAIN. Jain, die 2010 den Gesamtweltcup im Vorstieg für sich entscheiden konnte, löste im Finale als einzige den vierten und letzten Finalboulder und sicherte sich mit drei von vier möglichen Tops den Sieg in Mailand.

Hinter der Koreanerin waren die Plätze zwei bis vier bei gleicher Anzahl an Tops lediglich durch die benötige Anzahl an Versuchen getrennt. Anna Stöhr konnte im Finale zwei Boulder in vier Versuchen lösen und setzte sich somit knapp gegen die Französin Melissa LE NEVE und der Vorjahres-Gesamtweltcupsiegerin im Bouldern – der Japanerin Akiyo Noguchi – durch.

Ebenfalls zufriedenstellende Leistungen zeigten die weiteren Österreicherinnen. Katharina Saurwein (Platz 16), Boulder-Weltcupdebütantin Katharina Posch (Platz 18) sowie Sabine Bacher (Platz 21) holten ebenfalls Weltcuppunkte und zeigten zum Weltcupauftakt, dass sie sich bereits in guter Form befinden.

Anna Stöhr: “Mit dem zweiten Platz bin ich natürlich sehr zufrieden. Ein gelungener Saisonauftakt ist gut fürs Selbstvertrauen und für die Motivation und gibt mir die Bestätigung, dass die Vorbereitung super gepasst hat.“

Boulderweltcup Mailand

Ergebnis Herren

1 Fischhuber Kilian AUT ÖWK

2 Schubert Jakob AUT

3 Gelmanov Rustam RUS

4 Glairon Mondet Guillaume FRA

5 Sharafutdinov Dmitry RUS

6 Hori Tsukuru JPN

23. Max Rudigier AUT

25. Mario Lechner AUT

Ergebnis Damen

1 Kim Jain KOR

2 Stöhr Anna AUT

3 Le Neve Melissa FRA

4 Noguchi Akiyo JPN

5 Markovic Mina SLO

6 Puccio Alex USA

16. Katharina Saurwein AUT

18. Katharina Posch AUT

22. Sabine Bacher AUT

Anna Stöhr im Finale; Bild: ÖWK
Kilian Fischhuber im Finale; Bild: ÖWK


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.