21 Oktober 2015

Das Matterhorn – der schönste Berg der Welt?

Matterhorn Doppelgänger - das Große Wiesbachhorn (3564 m, Salzburger Land) wurde von einer Fachjury zum „österreichischen Matterhorn“ gekürt.

Markant, erhaben und unverkennbar thront das Matterhorn über der Walliser Bergwelt. Es zählt zu den meistfotografierten Bergen überhaupt und ist unbestritten das beeindruckendste Wahrzeichen der Schweiz. Auf Bergsteiger übt das Matterhorn als einer der höchsten Alpengipfel seit jeher eine sehr große Anziehungskraft aus. Doch erst das Jahr 1865 – die bedeutendsten Alpengipfel waren zu dieser Zeit bereits bezwungen – markierte die Erstbesteigung dieses Paradebergs: Die erfolgreiche Matterhorn-Erstbegehung durch Edward Whymper und seine Seilschaft vor 150 Jahren beschloss als Höhepunkt das so genannte Goldene Zeitalter des Alpinismus und zog den Schlussstrich unter eine Ära im 19. Jahrhundert, in der die Bergsteigerei im Alpenbogen von Meilenstein zu Meilenstein geklettert war.

Der Schweizer Bergsportausrüster Mammut feiert das 150. Jubiläum der Matterhorn Erstbesteigung mit zahlreichen Aktionen. Beispielsweise hat Mammut den österreichischen Doppelgänger des legendären „Horu“ gesucht – und gefunden: Das Große Wiesbachhorn (3564 m, Salzburger Land) wurde von einer Fachjury zum „österreichischen Matterhorn“ gekürt. Die Einsendung stammt von Matthias Hirsch, der sich über ein Outfit der Mammut Matterhorn Kollektion, bestehend aus Zermatt Jacket, Whymper Pants und Trion Matterhorn Rucksack, freuen kann. Neben dem Wiesbachhorn finden sich in Österreich zahlreiche weitere Matterhorn-Doppelgänger, wie in der Bildergalerie zu sehen ist.

Gewinner Matthias Hirsch: großes Wiesbachhorn, Salzburg, 3564m
Maurice Hinteregger: Großglockner, Grenze Tirol/Kärnten, 3798m
Krexhammer Sylvia: großer Kinigat, Grenze Osttirol/italienische Provinz Belluno, 2689m
Robert Ganga: großes Wiesbachhorn, Salzburg, 3564m
Marcel Mayr: großes Wiesbachhorn, Salzburg, 3564m
Dieter Wissekal: Zimba, Vorarlberg, 2643m
Josef Haid: Kitzsteinhorn, Salzburg, 3203m
Christian Zangerle: Ballunspitze, Tirol, 2671m
Doris Fürst: Zimba, Vorarlberg, 2643m
Jaqueline Wetter: Damülser Mittagsspitze, Vorarlsberg, 2097m
Lichterkette Hörnligrat Matterhorn, Foto Robert Bösch

Mammut erweist dem eidgenössischen Vorzeigeberg anlässlich des Jubiläums in mehrfacher Hinsicht die Ehre. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zeichnete der Bergsportspezialist zusammen mit den Zermatter Bergführern in einer Lichterkette die Route über den Hörnligrat nach, und erwies damit den Erstbesteigern der Seilschaft um Edward Whymper die Reverenz. Die spektakuläre Aktion wurde vom bekannten Schweizer Bergsportfotografen Robert Bösch festgehalten.

Und wer schon immer einmal das Matterhorn besteigen wollte, bekommt jetzt die Chance – bequem und ungefährlich von zuhause aus. Mit demProject 360liefert Mammut faszinierende Rundum-Aufnahmen aus Alpinisten-Sicht direkt aus der Route. Wer also die Route der Erstbesteiger über den Hörnligrat virtuell begehen mag, der folge dem Ruf des Matterhorns bis auf den Gipfel.

Bildergalerie: Matterhorn-Doppelgänger

Webtipp: Mammut



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.