Tolle Stimmung beim Biwak
27 März 2012

Drei Zinnen Überschreitung im Winter

Die SALEWA Athleten Simon Gietl und Roger Schäli haben am 15./16. März als erste die Winter-Überschreitung der Drei Zinnen geschafft

Drei Zinnen Überschreitung im Winter

Simon Gietl aus dem Ahrntal und Roger Schali (CH) kletterten am 15-16.3 die Zinnen Überschreitung. Den beiden Alpinisten gelang so die erste Winter Traverse der drei Zinnen.

Simon: ich hatte diesen Gedanken schon fast drei Jahre im Kopf, einmal mehr einmal weniger! Als ich letztes Jahr als Bergführer mit einen Gast an einen Tag alle drei Zinnen über die Normalwege (Südseite) bestieg setzte ich mir das Ziel alle drei Gipfel im Winter auf anderen Routen zu besteigen.

Mein Plan war es von rechts (Westliche Zinne) nach links (Kleine Zinne) zu traversieren. Der Aufstieg und Abstieg soll aber immer ein anderer sein. Als ich den Schweizer Bergsteiger Roger Schali von meinen Projekt erzählte war er gleich mit dabei und so hatte ich einen perfekten Seilpartner auf meiner Seite.

Einstieg an der Westlichen Zinne ,über die sehr steile Nord-West-Kante (Scoiattoli) ging es Richtung ersten Gipfel .Am Nachmittag erreichten wir dann den höchsten Punkt .Ohne lange Zeit zu verlieren ging es Südseitig zu Großen Zinne. Über die Westwand (Dülfer) kletterten wir bis zum Ringband der Großen Zinne wo uns die Dunkelheit einholte. Bei einem wunderschönen Sternen-Himmel, biwakierten wir wenige Meter unter dem Gipfel.

Am nächsten Morgen kletterten Roger und ich die letzten Metern auf die Großen Zinne. Wieder ging es Südseitig runter um den Einstieg an der Westwand der Kleinen Zinne zu erreichen. Nach 2 Stunden, ohne es kaum zu glauben und über glücklich standen wir am Gipfel der Kleinen Zinne!

Berg Heil!

Tolle Stimmung beim Biwak
Roger und Simon auf dem Gipfel
Blick hinunter auf die verschneiten Hänge
Simon Gietl und Roger Schali beim Aufstieg
Simon in einer der Querungen


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.