Männer ohne Nerven
07 Februar 2006

Eisinfos Pinnistal

Hansjörg Mair war im Pinnistal (Stubai) und hat einige gute Infos zusammengestellt....

Die Verhältnisse bzw. die „Eismenge“ sind wie in jedem anderen Eisklettergebiet von Jahr zu Jahr verschieden. Einige Wasserfälle bauen sich jedes Jahr ähnlich, man könnte fast sagen gleich auf. Das sind eher die “leichtern Routen(Fälle)“, bis zum 5. Eisgrad, die auch eher schneller wachsen und früher kletterbar sind, als die anspruchsvollen Wasserfälle(ab Wi 5+).

Vorhang, Eiszeit, Chamäleon und Familiensonntag zählen im Pinnistal zu den so genannten leichteren Wasserfällen und haben auch schon brauchbare, bis sehr gute Verhältnisse. Den Fall „Eiszeit“ kann man eigentlich nur bedingt dazuzählen, da er eher längere Zeit benötigt und im Einstiegsbereich oft wechselnde Verhältnisse aufweißt und auch jetzt(4. Feb.) noch nicht ganz bis zum Boden gewachsen ist.

Die „schweren Wasserfälle“(Wi 5+ aufwärts), wie Männer…, Gully, die Routen im Amphitheater und die Kerze präsentieren sich praktisch jedes Jahr anders - mehr oder weniger Eis oder wie am Amphitheater des oft fast gar kein Eis.

Männer ohne Nerven schauen von weitem sehr gut aus und wurde heuer schon geklettert. Ich wollte gestern nach der Kerze noch MoN klettern, bin dann aber nicht in die schwere zweite Seillänge eingestiegen, da mich relativ stark röhriges und kohliges Eis auf mind. 20 Metern erwarteten. Das ist für mich nicht unbedingt ein Grund zum aufgeben, aber zusätzlich zum „difficult Ice“ war die Länge nass. Das hat normalerweise eine eher positive Auswirkung auf die Eisqualität (weich und zäh). Wenn das aber ein regelrechter Sprühregen bei mind. -10°C ist, wird man nicht nur nass, sondern auf den Eisgeräte(Griffe) und Schrauben und Karabinern bildet sich innerhalb kürzester Zeit eine Eisschicht. Die Eisschrauben und Karabiner werden unbrauchbar! Dieser Sprühregen über den ganzen schweren Teil verteilt wird wahrscheinlich nicht lange andauern und dann müssten ganz gut Verhältnisse entstehen.

Gully: Dieser ist auf der rechten Seite zusammengewachsen – hab ich aber nicht von der Nähe gesehen und kann somit nicht sagen welche Eisverhältnisse dort sind.

Vorhang Dieser wurde gestern von zwei Seilschaften geklettert und schaut ganz gut aus.

Eiszeit Die ist noch nicht bis zum Boden gewachsen – wird aber nicht mehr lange dauern.

Amphitheater: Fast kein Eis

Kerze: Die bin ich gestern geklettert. Das war ein sehr anspruchsvolles Unternehmen und ich habe auch mehr als eine Stunde dazu benötigt. Extrem sprödes, senkrechtes bis leicht überhängendes Kohl- und Röhreneis auf 25 Metern - der Fall ist staubtrocken und es rinnt kein Tropfen Wasser.

Oberer Stock(Chamäleon, Familiensonntag): Hier sind höchstwahrscheinlich beste Verhältnisse!

Hansjörg Mair

Team AustriAlpin

Webtipp:AustriAlpin

Männer ohne Nerven
Männer ohne Nerven
Männer ohne Nerven
Gully
Vorhang, Chamäleon, Eiszeit und Famlien Sonntag
Austrialpin
Berghaus
Kerze


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.