Ines Papert auf dem Weg zum Titel; Foto: clubulalpinroman.org
14 Februar 2006

Eiskletterweltcup in Busteni/Rumänien

Hari Berger über seinen erfolgreich absolvierten IWC-Bewerb in Rumänien...

Eiskletterweltcup in Busteni/Rumänien

Nach einem nicht so geglücktem Weltcupdebüt in Tschechien und einer wie gewohnt perfekten Veranstaltung in Saas Fee hatten es die Veranstalter in Busteni wahrlich nicht leicht dem Erwartungsdruck zu entsprechen, bzw. den Vorurteilen entgegenzuwirken.

Der Hauptinitiator Michael Pupeza hatte jedoch schon im Vorfeld für positiven Eindruck gesorgt, indem er in Valdaone präsent war, dort sehr viel wichtiges Knowhow gesammelt und uns über viele Details in Rumänien informierte. Er heuerte nicht nur zwei international erfahrene Routensetzer an, sondern kaufte auch gleich die bewährte „Gelati-Schleuder“ der Italiener.

In dem kleinen Skiort Busteni (2 Stunden nördlich von Bukarest) angekommen, erkannten wir sofort, dass Michael nicht zu viel versprochen hatte: Die Struktur war riesig und enorm steil!

Einem pumpigen Difficulty, vor allem ohne rote Linien und undurchsichtigen Regelveränderungen stand also nichts mehr im Weg.

Sämtliche am Event beteiligten Rumänen waren hochgradig motiviert und versuchten uns verwöhnten Westeuropäern den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Jedoch mahlen die Mühlen in einem ehemals kommunistischen Land anders als wir gewohnt sind. Erstaunt mussten wir feststellen, dass wir mit Geld und Ungeduld alleine in Restaurants und Hotels exakt gar nichts erreichen konnten.

Die Openrouten waren erwartungsgemäß hart und gerecht, nur 5 von uns erreichen das Top. Mit 4 Tops (Simon, Evgeny, Samuel und ich) sah es im Semifinale ganz ähnlich aus.

Bei den Mädls war die Reihenfolge wie gewohnt: Ines, Kirsten, Anna. Der einzige Unterschied lag darin, dass Ines endlich einmal sichtlich gepumpt war und ordentlich zu kämpfen hatte das Top zu erreichen.

Das Finale der Männern war ziemlich spannend, da im Grunde alle acht Finalisten eine Chance auf ein Podiumplatzerl hatten. Die Route war mit acht Eiszapfen, mind. 30 überhängenden Klettermetern und enormen Pumpfaktor gespickt.

Unser österreichisches Ausdauerbürschal Markus hatte nach seinem Sieg in Saas gestärktes Selbstvertrauen und kletterte souverän bis ins letzte Dach, wo er leider in der Hektik des Gefechts ein Eisbeil in den Abgrund warf. (er hätte noch ewig Zeit für den Durchstieg gehabt!)

Die jamaikanische Gazelle Simon spazierte die Route in ähnlicher Manier wie Markus, wurde jedoch ein Opfer des Zeitlimits. Die Goldmedaille für den spektakulärsten Kletterstil bekam natürlich wieder einmal unser dynamischer Schweizer Sprungzwerg Sammy, der wie gewohnt der absolute Star im Publikum war. Leider absolvierte er im ersten Teil der Route ein paar Sondereinlagen zu viel und musste gegen Ende der Route, trotz seiner übermenschlichen Ausdauer, gegen den Ultrapump ankämpfen, der ihn schlussendlich drei Hooks vor dem Finish erledigte.

Für mich persönlich am beeindruckendsten war aber Oldstar Evgeny. Trotz seiner Uraltpickel mit fast vertikalem Schaft und den mit Abstand schwersten Schuh am Hax, kletterte er souverän top.

Ich selbst hatte einen ganz guten Run bis ins letzte Dach, wo ich mich – an einem dieser eigendynamischen Drehzapfen hängend- beim Einhängen einer Schlinge fast vernichtete. Am letzten Rotz kämpfte ich mich aber doch noch empor, um mir die Goldene mit Evengy zu teilen.

Die einzigen Probleme dieses Bewerbs tauchten beim Speedklettern auf. Der Mittelteil der Wand war leider mehr Schnee als Eis und somit konnte auch kein Parallelbewerb ausgetragen werden. Mit einem äußerst umständlichen Ausscheidungsverfahren verzögerte sich dadurch der Bewerb und somit die Siegerehrung von 21.45 auf 00.30.

Das Publikum, TV und eine Menge Fotographen störte dies jedoch wenig und die Stimmung war nach wie vor ziemlich gut.

In Summe ein super Event, zu dem man den Organisatoren, vor allem aber Michael Pupeza nur gratulieren kann.

Übrigens wollen sie die Struktur für das nächste Jahr noch erweitern...

Ergebnisse Eiskletterweltcup in Busteni/Rumänien

Damen:

1 PAPERT Ines - Germany

1 BUCHMANN Kirsten - Germany

3 TORRETTA Anna - Italy

4 MAUREAU Stéphanie - France

5 SDOBNIKOVA Ksenia - Russia

6 OLEYNIKOVA Julia - Russia

Herren:

1 KRYVOSHEYTSEV Evgeny - Ukraine

1 BERGER Hari - Austria

3 ANTHAMATTEN Samuel - Switzerland

4 WANDELER Simon - Switzerland

5 BENDLER Markus - Austria

6 STANIMIR Zhelyazkoy - Bulgaria

7 MÜLLER Jack - Switzerland

8 RODRÍGUEZ Israel Blanco - Spain

Webtipp:

www.clubulalpinroman.org - die Page des Veranstalters mit allen Infos.

Ines Papert auf dem Weg zum Titel; Foto: clubulalpinroman.org
Hari Berger im Dach
Der fertige Turm mit dem großen Dach zum Abschluß.
Die  „Gelati-Schleuder“ bei der Arbeit; Foto: clubulalpinroman.org
Hari Berger an der perfekten Eisstruktur


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.