Jakob Schubert beim BWC in München © ÖWK – Wilhelm
29 August 2012

Endstand BWC 2012

Anna Stöhr gewinnt zum dritten Mal den Boulder-Gesamtweltcup! Kilian Fischhuber und Jakob Schubert holen die Plätze 2 und 3 im Gesamtweltcup!

Vor großartiger Kulisse beim Weltcupfinale im Münchener Olympiastadion (25./26.08.2012) durften sich Österreichs Kletter-Asse zweieinhalb Wochen vor Beginn der Kletter-WM in Paris (12.-16.09.2012) erneut über Spitzenplatzierungen freuen. Bei den Damen boulderte Weltmeisterin Anna Stöhr in München auf Platz zwei und durfte sich bei der Siegerehrung vor 8.000 begeisterten Zusehern über ihren bereits dritten Gesamtweltcupsieg (2008, 2011, 2012) freuen. Bei den Herren boulderte Jakob Schubert in München auf Platz drei und sicherte sich damit Platz drei im Gesamtweltcup. Kilian Fischhuber, der nach einer verpatzten Qualifikationsrunde zwar den Kampf um den Gesamtweltcup gegen den Russen Rustam Gelmanov verloren geben musste, konnte sich dennoch über den ausgezeichneten zweiten Platz im Gesamtweltcup freuen.

München: Während bei den Damen Anna Stöhr bereits seit dem letzten Weltcup in Vail (USA) als alte und neue Gesamtweltcupsiegerin im Bouldern feststand und das Weltcupfinale in München für sie eine „druckfreie“ Generalprobe für die Kletter-WM Mitte September in Paris war, ging es für ihren Lebensgefährten Kilian Fischhuber in München noch einmal um Alles. Vor dem Weltcupfinale in München führten Fischhuber und der Russe Rustam Gelmanov ex aequo mit 345 Punkten überlegen die Gesamtweltcupwertung an. Die Ausgangslage für den Showdown in der bayrischen Weißwurstmetropole war somit vor dem Weltcupfinale klar und ließ keinen Platz für theoretische Rechenspiele: Platziert sich Fischhuber in München vor Gelmanov holt sich Fischhuber bereits zum sechsten Mal den Gesamtweltcupsieg im Bouldern. Platziert sich jedoch Gelmanov vor Fischhuber kann sich der Russe erstmals den Gesamtweltcupsieg im Bouldern sichern.

Zum großen Showdown der beiden Saisondominatoren kam es aber schlussendlich nicht. Kilian Fischhuber schied in München in der Qualifikationsrunde auf Platz 21 unglücklich vorzeitig aus und konnte sich nicht für das Halbfinale der besten 20 Herren qualifizieren. Gelmanov hingegen meisterte auf Platz drei in seiner Gruppe souverän die Qualifikationsrunde und belegte schlussendlich Platz vier beim Weltcupfinale in München. Somit war die Entscheidung im Gesamtweltcup leider schon frühzeitig zugunsten des Russen gefallen.

„So knapp vorzeitig aus dem Bewerb hier in München auszuscheiden ist natürlich schade. Gratulation an Rustam (Anm. Gelamanov)! Er ist ein würdiger Gesamtweltcupsieger!“ fand Fischhuber anerkennende Worte für die Leistung seines russischen Mitstreiters.

Besser hingegen lief es aus Österreichischer Sicht für Lukas Ennemoser und Jakob Schubert. Beide meisterten die Qualifikationshürde souverän und qualifizierten sich für das Halbfinale der besten 20 Herren. Im Halbfinale konnte Ennemoser leider nicht ganz an die Leistungen der Vorrunde anschließen und beendete das Weltcupfinale in München auf Platz 15. Jakob Schubert hingegen konnte alle Halbfinalboulder toppen und boulderte auf Zwischenrang zwei ins Finale der besten sechs Herren. Im Finale konnte Schubert erneut eine starke Leistung abrufen und belegte hinter Weltmeister Dmitrii Sharafutdinov (RUS) und Sean McColl (CAN) den ausgezeichneten dritten Tagesrang.

Stöhr und Saurwein präsentieren sich in WM-Form

Mit der Gewissheit, den dritten Gesamtweltcupsieg bereits vorzeitig fixiert zu haben, nützte Anna Stöhr den Weltcup in München als letzten Testwettkampf für die Kletter-WM 2012 in Paris (12.-16.09.2012). „In der unmittelbaren WM-Vorbereitung ist es natürlich von Vorteil, beim Weltcupfinale keinen Druck mehr zu haben in Bezug auf den Gesamtweltcup.“ freute sich Stöhr über die komfortable Ausgangssituation vor dem Weltcupfinale in München.

Dementsprechend frei kletterte Anna Stöhr in München auf. Mit einer soliden Leistung in der Qualifikation sicherte sich Stöhr ebenso wie Katharina Saurwein das Halbfinalticket. Im Halbfinale toppte Stöhr als eine von nur vier Athletinnen alle Halbfinalboulder und sicherte sich auf Zwischenrang vier den Finaleinzug. Stark präsentierte sich im Halbfinale auch Katharina Saurwein, die drei von vier Bouldern toppte und sich den ausgezeichneten neunten Platz beim Weltcupfinale in München sicherte.

Im Finale der besten sechs Damen entschieden dann nur Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage. Gleich fünf der sechs Finalistinnen lösten alle vier Finalboulder. Akiyo Noguchi (JPN) gelang das Kunststück alle vier Finalboulder zu „flashen“ (Lösung des Boulders im ersten Versuch). Sie gewann vor Anna Stöhr, die drei der vier Finalboulder flashte und einen Boulder im zweiten Versuch toppte. Platz drei ging an die deutsche Lokalmatadorin Juliane Wurm, die sich vor Heimpublikum über den ausgezeichneten dritten Platz freuen durfte.

„Den Gesamtweltcupsieg aus dem Vorjahr zu verteidigen war eines meiner großen Saisonziele. Es kommt drauf an, das ganze Jahr hindurch konstant die Leistungen abzurufen. Das ich das geschafft habe ist echt lässig! Jetzt steht das nächste Ziel vor der Tür: die WM-in Paris. Da gilt es dann punktgenau die Topleistung abzurufen!“ freut sich Stöhr über den Triumph im Gesamtweltcup 2012.

Ergebnis Damenfinale – IFSC Boulder Worldcup München (25./26.08.2012):

1. Noguchi Akiyo 1989 JPN 4t4 4b4

2. Stöhr Anna 1988 AUT 4t5 4b5

3. Wurm Juliane 1990 GER 4t6 4b5

4. Le Neve Melissa 1989 FRA 4t10 4b6

5. Gallyamova Anna 1986 RUS 4t11 4b9

6. Sandoz Mélanie 1987 FRA 0t 4b9

weitere Österreicherinnen:

9. Katharina Saurwein AUT

23- Sabine Bacher AUT

Ergebnis Herrenfinale – IFSC Boulder Worldcup München (25./26.08.2012):

1. Sharafutdinov Dmitrii 1986 RUS 4t10 4b9

2. McColl Sean 1987 CAN 4t10 4b10

3. Schubert Jakob 1990 AUT 3t10 4b17

4. Gelmanov Rustam 1987 RUS 3t11 3b11

5. SUGIMOTO Rei 1991 JPN 2t5 2b3

6. Watson Stewart 1984 GBR 2t8 3b9

weitere Österreicher:

15. Lukas Ennemoser AUT

21. Kilian Fischhuber AUT

Endstand Gesamtweltcup 2012 Boulder

Herren Top-10:

1. Gelmanov Rustam RUS 400.00

2. Fischhuber Kilian AUT 354.00

3. Schubert Jakob AUT 318.00

4. Sharafutdinov Dmitrii RUS 304.00

5. McColl Sean CAN 281.00

6. Glairon Mondet Guillaume FRA 261.00

7. SUGIMOTO Rei JPN 204.00

8. Caleyron Thomas FRA 158.00

9. Baumann Jonas GER 140.00

10. Kruder Jernej SLO 126.00

weitere Österreicher:

13. Ennemoser Lukas AUT 107.00

33. Lechner Mario AUT 34.00

55. Haiko Jan AUT 10.00

Damen – Top 10:

1. Stöhr Anna AUT 425.00

2. Noguchi Akiyo JPN 394.00

3. Coxsey Shauna GBR 350.00

4. Markovic Mina SLO 304.00

5. Puccio Alex USA 245.00

6. Le Neve Melissa FRA 238.00

Wurm Juliane GER 238.00

8. Sandoz Mélanie FRA 191.00

9. ODA Momoka JPN 189.00

10. Kim Jain KOR 171.00

weitere Österreicherinnen:

11. Saurwein Katharina AUT 162.00

Jakob Schubert beim BWC in München © ÖWK – Wilhelm
Anna Stöhr beim BWC in München © ÖWK – Wilhelm
Siegerehrung Gesamt BWC 2012 © ÖWK – Wilhelm
Siegerehrung Gesamt BWC 2012 © ÖWK – Wilhelm
Kilian Fischhuber beim BWC in München © ÖWK – Wilhelm


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.