Erstbefahrung Zwölferkogel Nordwand via Plan B (c) Philipp Brugger
28 Januar 2019

Erstbefahrung Zwölferkogel Nordwand

Philipp Brugger über seine Skibefahrung der Wand via Route Plan B (450m, bis 55°, 3x25 und 1x30m abseilen.. + VIDEO

Wenn im Herbst noch zu wenig Schnee liegt um auf Ski vernünftig trainieren zu können und die Motivation zum Laufen nach einem langen Sommer einfach nicht mehr da ist, ist diese Wand einfach das perfekte Training für mich. Auch, weil ich nicht weit mit dem Auto fahren muss.

Nachdem ich mittlerweile jede Route in dieser Wand geklettert bin und auch die Plan B auf Speed gegangen bin (23 Minuten vom Einstieg bis zum Ausstieg), kam mir immer wieder eine Skiabfahrt durch diese Wand in den Sinn, vor allem, da ja das meiste Gestapfe ist.

Als dann letzte Woche Lawinenwarnstufe 1 ausgegeben wurde, kam mir der Zwölferkogel wieder in den Sinn. So machte ich mich gleich am nächsten Tag auf nach Kühtai und ging zuerst über die Piste, anschließend über den Nordgrat bis zur Scharte, wo man direkt in die Plan B kommt (25hm unterhalb des original Ausstieges).

Eigentlich dachte ich mir ich könnte diesen Teil recht einfach abrutschen bei dem vielen Schnee, jedoch war die obere Ausstiegsrinne total ausgeblasen und etwas eisig. Deshalb legte ich meine 60m Radline um ein Köpfel und rutschte bzw stieg die obersten 25m mit den Skiern hinunter bis man einigermaßen stehen konnte. Viel "Skifahren war es die nächsten 50m nicht wirklich, mehr eine Kombination aus rutschen, umspringen und mit den Ski abklettern, aber eigentlich machte es mir auch ziemlich viel Spaß! Als die Rinne dann breiter wurde gingen sich ein paar kurze Schwünge im Pulverschnee aus bis ich zu meinem ersten richtigen Abseiler kam.

Erstbefahrung Zwölferkogel Nordwand via Plan B (c) Philipp Brugger
Erstbefahrung Zwölferkogel Nordwand via Plan B (c) Philipp Brugger
Erstbefahrung Zwölferkogel Nordwand via Plan B (c) Philipp Brugger
Erstbefahrung Zwölferkogel Nordwand via Plan B (c) Benni Brunner

An einem perfekten Keil seilte ich dann in 25m über die 3 kleinen Felsstufen ab. Anschließend ging es im perfekten Pulver relativ Steil die Rinne bis zu den Platten hinunter. Steilwandfahren vom Feinsten! 

Natürlich versteckte sich die ein oder andere Platte unter dem Schnee, mit einem guten Ski jedoch kein Problem ;-) Leider musste ich etwas aufpassen, da in dieser Steilheit ziemlich viel Schnee mitrutschte und es dann doch etwas schneller werden könnte...

Anschließend kamen dann doch noch 2 Haken zum Einsatz und über einen kleinen Überhang seilte ich in das Schneefeld das direkt in die Rampe führt ab. Danach musste ich noch ca. 30m ziemlich exponiert in den oberen Teil der Rampe abrutschen bis ich zu einem Schlaghaken kam. Diesen besserte ich noch mit einer Schlinge nach und seilte noch einmal 30m in die Rinne zum Wandfuß ab!

Die restlichen 400hm unverspurter Pulver ins Längental waren dann der reinste Genuss und der perfekte Abschluss eines spannenden Skiabenteuers mehr oder weniger vor der Haustüre!

Text und Bilder: Philipp Brugger


Routeninfo: Zwölferkogel Nordwand Plan B

Ähnliche Neuigkeiten:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.