Anstieg beim Dachstein Xtreme, Bild Markus Kreiner
31 März 2008

Finale Austria Skitour Cup

Grandioses Finale der Austria Skitour Cup Rennen am Gipfel des Dachstein....

Die Tourengeher Österreichs trafen sich am Samstag, dem 29.3.2008 auf dem Dachstein um den Besten ihrer Sportart zu ermitteln. Der Dachstein Xtreme ist in Österreich das Aushängeschild der Wettkämpfe im Skibergsteigen, er hat den Ruf als das härteste Tourenski-Rennen der Ostalpen. Auf 16,9 Kilometern haben die Athleten 1960 Höhenmeter zu überwinden, wobei der höchste Punkt sie auch auf den Dachstein führt, welcher mit knapp 3000 Metern der höchste Berg Oberösterreichs und der Steiermark ist. Nach dem Erfolg des Vorjahres, wo der Dachstein Xtreme sogar als Weltcup Rennen geführt worden ist, waren auch heuer wieder rund 110 Starter bereit, sich den Berggipfeln entgegen zu kämpfen.

Das winterliche Wetter hätte dem Organisationsteam beinahe einen Strich durch die Rechnung gemacht, die ursprüngliche Streckenführung konnte aufgrund erhöhter Lawinengefahr nicht durchgeführt werden, trotzdem sind die Ersatzstrecken perfekt gelungen und lehnten sich an die den Athleten bereits gut bekannte Weltcupstrecke vom Vorjahr an. Gestartet wurde auf der Bergstation der Dachstein Seilbahn, nach einem Massenstart stürzten sich die Sportler waghalsig in einer rasanten Fahrt den Gletscher hinunter. Den härtesten Teil stellte aber der Anstieg auf den Hohen Dachstein dar. Die Strecke führte über einen Klettersteig auf den 3000 Meter hohen Dachsteingipfel. Die Ski auf dem Rucksack und gesichert mit einem Klettergurt kämpften sich die Athleten nach oben.

Nach insgesamt drei Tragepassagen, vier Abfahrten und fünf Anstiegen erreichte schließlich der erste Läufer das Ziel am Hunerkogel. Der Kärntner und amtierende Österreichische Meister Alexander Lugger erreichte das Ziel nach 16,9 Kilometern nach nur knapp über 2 Stunden und 11 Minuten, dicht gefolgt von seinem schweizer Kollegen Alexander Hug. Der Salzburger Hans Wieland, wie Lugger Mitglied des österreichischen Nationalteams, erreichte als Dritter das Ziel. Stark auch die weiteren Nationalteammitglieder die Tiroler Fasser Alexander und Klocker Wolfgang auf Rang fünf und sechs. Leider aufgeben musste der favorisierte Lokalmatador Andi Ringhofer.

Bei den Damen entschied die Favoritin und Lokalmatadorin aus der Steiermark, Lydia Prugger das Rennen für sich. Nachdem Lydia wie auch ihre männlichen Kollegen bereits bei der Weltmeisterschaft 2008 mit ihren Top Leistungen aufgezeigte, präsentierte sie sich auch bei diesem Rennen als unschlagbar. Für ihre Verfolgerinnen Schwab Renate (Steiermark) und Monique Merrill (USA) war es unmöglich, sie einzuholen.

Bei der kurzen Distanz ging der Sieg nach Deutschland an den starken Nachwuchsathleten Rottmoser Seppi, nur wenige Sekunden vor dem Salzburger Adi Stonig und dem erst 17-jährigen Tiroler Nationalteammitglied Brugger Philipp.

Trotz widriger Verhältnisse waren die Teilnehmer vom Rennen begeistert, Alexander Lugger berichte im Ziel, dass zwar äußerst schlechte Sicht herrschte und die Spur vom starken Wind manchmal ziemlich eingeweht gewesen war, aber zusammen mit den andern Führenden haben sie ständig miteinander gespurt. Man sieht, dass trotz beinharter Wettkampfstimmung am Beginn, die Athleten untereinander gut zusammenarbeiten und vor allem auch sehr gute Freundschaften unter ihnen zu finden sind, die sich auch im Anschluss der Rennen immer wieder zeigen, wenn man gemütlich beim Feiern zusammensitzt.

Auch zahlreiche Zuschauer auf der Strecke und im Start-/Zielbereich trotzten dem kalten Wetter und wurden mit unglaublichen Leistungen der Athleten und im Verlauf des Rennens auch wunderbaren Anblicken der Bergwelt des Dachsteinmassives belohnt, denn pünktlich zum Zieleinlauf zeigte sich auch die Sonne. Unter den Zuschauern war auch ein bekanntes Gesicht der Radsportszene: Der österreichische Top Athlet Gerrit Glomser feuerte mit vollem Eifer die Sportler an.

Der Dachstein Xtreme stellte den Abschluss der nationalen Rennen dar, für das österreichische Nationalteam folgt aber in zwei Wochen noch das große Weltcup Finale in Madonna di Campiglio, wo sie ihre unglaubliche Stärke gegenüber den anderen Nationen wieder unter Beweis stellen und an ihre sensationellen Erfolge von der Weltmeisterschaft anschließen können.

Weiter Informationen und Bilder über den Dachstein Xtreme finden sie unter www.astc.at

Anstieg beim Dachstein Xtreme, Bild Markus Kreiner
Die spätere Siegerin Lydia Prugger, Bild Alfred Ruff
Die Herrensieger: 1. Alexander Lugger (Kärnten), 2. Alexander Hug (Schweiz), 3. Hans Wieland (Salzburg), Bild Alfred Ruff
Die Damensieger: 1. Lydia Prugger (Steiermark), 2. Renate Schwab (Steiermark), 3. Monique Merrill (USA), Bild Alfred Ruff
Alex Lugger am Dachsteingipfel, Bild: Andreas Tekautz


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.