Reinhold Scherer in der Schlüssellänge von "Männer ohne Nerven" im Pinnistal (Foto: Hansjörg Mair)
29 März 2005

From Rock to Ice

Immer mehr die im Sommer Sportklettern steigen im Winter auf Eisklettern um - ein "Prominenter" ist Reinhold Scherer. Wir haben mit Reini über seine Erfahrungen im Eis gesprochen.

Als wir vor drei Jahren im Zillertal den "Rolle Eisfall" kletterten, hörten wir hoch oben in der Jaunkopfwand den Lärm einer Bohrmaschine. Wie sich später herausstellte, war es Reinhold Scherer, der an einer seiner zahlreichen Klettertouren arbeitete und das bei eher unwirklichen äußeren Bedingungen.

Vor einigen Wochen hörten wir, dass Reinhold im Pinnistal gesichtet wurde wie er die Tour „Männer ohne Nerven“ (WI 5+) im Vorstieg kletterte und wir fragten Reinhold, wie er die Liebe zum Eisklettersport entdeckte bzw. wie es ihm bei der kalten Sportart so geht....

"Eisinterview"mit Reinhold Scherer:

bergsteigen.at: Wie siehst du die Sicherheit beim Eisklettern (Bohrhaken contra Eisschrauben) und wie fühltest du dich bei deiner Männer ohne Nerven Begehung?

Reinhold Scherer: Das Eisklettern ist eben deshalb so interessant, weil es keine Bohrhaken gibt und du dich wirklich wieder allein auf dein Können und auf deine Erfahrung im Umgang mit Eis und im Umgang mit deinen Ängsten verlassen musst. Bei Männer ohne Nerven hab ich mich voll angeschissen. Irgendwann stehst du mitten drin und merkst, dass du eben überhaupt keine Erfahrung im Eis hast und überhaupt kein Eis findest wo eine Eisschraube Sinn hätte.

Wie in einem Kletterkurs hab ich dann halt zu Hansjörg und Dieter hinunter geschrieen: und was muss ich hier jetzt machen? Natürlich hab ich keine Antwort bekommen, denn sie waren damit beschäftigt die Köpfe einzuziehen um von den hinunterfallenden Eisröhren nicht getroffen zu werden. Ich hab dann halt 2 Schrauben gesetzt, damit im Falle eines Sturzes das Seil oben bleibt und der Seilverlauf damit ein Verhackeln mit den Eisen verhindert,...hab ich mir halt gedacht.

bergsteigen.at: Wie siehst du das Mixedklettern - hast du da auch schon Routen probiert?

Reinhold Scherer: Ich sehe es aus der Ferne. Hat bisher mein Interesse noch nicht so geweckt. Vielleicht bin ich aber nur noch nicht so weit. Muss zuerst mal das Eis besser kennen lernen, denn auch in Mixed Routen soll ja Eis vorkommen oder?

bergsteigen.at: Umstieg vom Sportklettern zum Eisklettern - wo könnten da die Probleme auftauchen und wie hast du das erlebt?

Reinhold Scherer: Von der Kraft her (ich klettere noch mit Handschlaufen) hab ich das Gefühl, dass ich im Eis nicht verrecken kann. Das ist beim Mixedklettern sicher anders, aber dort hab ich noch keine Erfahrung. Ich hab einmal an einem Turm (Glungezer) eine Wettkampfroute probiert (vielleicht 8-) und dort hab ich wie wild geschnauft und die Unterarme hat es mir voll aufgeblasen, weil ich ohne Schlaufen geklettert bin

Psychisch ist es für mich nicht ganz so schlimm. Es erinnert mich an meine ersten Erstbegehungen, wo wir nur mit Normalhaken unterwegs waren und auch nicht mehr als 10 Stück hatten. Da musst du auch sparsam umgehen, ins Ungewisse starten und alles wieder mitnehmen.

Die großen Umstellungen sind einerseits die Erfahrung mit dem Eis. Was ist ein Scholleneis, wie bricht es, warum kannst du dort nicht gleich neben deinem anderen Pickel einschlagen, wie reagiert Blumenkohleis oder Röhreneis, wie bildet sich das Eis überhaupt, zu welcher Tageszeit kann man noch einsteigen, ... viele viele Fragen, wo man noch viel lernen kann.

Die andere Umstellung ist das Material. Dieter und ich wollten alles allein in Erfahrung bringen. Und wenn dir niemand was sagt, dann zahlst du viel Lehrgeld. Wir haben dann den anderen zugeschaut und Bilder genauer angeschaut, bis wir verschiedene Dinge erfahren haben. Einfache Dinge: wie z.B. wie tut man die Schrauben überhaupt an den Gurt? Wie schlagt man (anfangs hatte ich geschwollene Finger, weil ich die Schlaufen zu lange hatte), wie setzt man die Steigeisen,.. anfangs hab ich den Sporn falsch rum montiert, weil ich nicht wusste wozu der dient... Auch die Schuhe, die ich wegen der Gewohnheit durch die Kletterschuhe eher eng gewählt habe,.. ich hab mir gleich zwei Zehen angefroren, weil sie zu klein waren.

bergsteigen.at: Willst du in Zukunft auch kombinierte Alpine Touren vermehrt versuchen?

Reinhold Scherer: Kauf mir in letzter Zeit nur noch Bücher mit Fotos von großen Wänden. ... wenn mich die Leute früher bezüglich meiner Sportkletterei gefragt haben .. und die Eiger, hast die auch schon gemacht,.. dann hab ich immer gesagt,.. naja das kann ich ja machen wenn ich alt und zum Sportklettern zu schwach bin,... die Zeit ist reif. Vielleicht mach ich sogar den "Bergführer"

bergsteigen.at: Alpine Gefahren beim Zustieg und in der Tour - wie gehst du damit um?

Reinhold Scherer: Ein bisschen kenn ich mich ja aus. Ich bin sehr viel beim Variantenfahren, daher immer wieder im Schnee und im kombinierten Gelände unterwegs,... und bei der Bergrettung bin ich auch. Aber ich muss gestehen, dass ich vermutlich genau wegen dieser Gefahren oft vom Tod geträumt habe. Ein Motto hat aber für mich Gültigkeit: wenn einer von beiden Partner ein ungutes Gefühl hat, dann wird umgedreht.

bergsteigen.at: Eiskletterwettkämpfe - würde dich das reizen ?

Reinhold Scherer: Im kleinen Rahmen, warum nicht. Z.B. wenn die Ortsstelle unserer Bergrettung so etwas machen würde. Ansonsten gilt die Devise: Schuster bleib bei deinen Leisten

bergsteigen.at: Was hat dich zum Eisklettern gebracht ?

Reinhold Scherer: Je weniger schwer ich am Felsen klettere, desto mehr verlagern sich meine Interessen in den alpinen Bereich und hier gibt es eine ganze menge von "Elementen" in Erfahrung zu bringen. mich interessiert die Höhe, der Schnee, Steilwandfahren und eben auch das Eis. Um ein Allround-Bergsteiger zu werden musst du alles ein wenig ausprobieren und so wollte ich eben auch das "Eis" ausprobieren. Motiviert hat mich dazu mein Freund und ständiger Seil- Fels- und Schneepartner Dieter Stöhr.

bergsteigen.at: Wie gefällt dir diese kalte Sportart ?

Reinhold Scherer: Mich fasziniert das Eis, wie es wächst, sich verändert und die "Welten" die du dabei entdecken kannst. Gläserne Säulen, Höhlen wie Glasbauten, Eisfälle von innen,.. alles Welten, die du als Normal-Sterblicher nie zu sehen bekommst. Apropos kalt: durch die engen Klettehrschuhe bin ich gewöhnt enge Schuhe zu tragen, dies hat sich beim Eisklettern sofort gerächt - hab mir gleich zwei Zehen leicht angefroren.

bergsteigen.at: Was für Route bis du dieses Jahr geklettert ?

Reinhold Scherer: hab erst angefangen und bin 4 mal gegangen. Grawa Eisfälle (Zwerg 1 und 3 im Nachstieg,) Easy Afternoon mit hohem Ausstieg (im Nachstieg), Vorhang im Vorstieg und Männer ohne Nerven im Vorstieg.

bergsteigen.at: Gibt es noch andere Klettergrößen die jetzt Eisklettern ?

Reinhold Scherer: Erwähnenswert erscheint mir da die Geschichte vom Mair Much, der bei seinem ersten Eistag vor Jahren den Gasthausfall bis spät in die Nacht hinaufgeklettert war und mit seinem Partner erst mit Stirnlampe wieder zurück kam.

Am nächsten Tag hatte Much seiner Meinung nach genügend Erfahrung um die "Hängenden Gärten" gleich solo zu gehen. Wie du siehst, kann man den Umstieg zum Eis auch deutlich wilder gestalten als ich....

bergsteigen.at: Danke für das Gespräch Reini und weiterhin viel Spaß an den Zapfen !

Lesetipp

ZILLERTAL - Viel Fels, viele Seillängen Ein Bericht von Reinhold Schwerer über die aktuellen Mehrseillängentouren des Zillertals in der Zeitschrift KLETTERN

Webtipp:

Kletterzentrum Tivoli - Tirols größte Kletterwand wird von Reinhold Scherer geführt.

Reinhold Scherer in der Schlüssellänge von "Männer ohne Nerven" im Pinnistal (Foto: Hansjörg Mair)
Reinhold Scherer in "Männer ohne Nerven" im Pinnistal (Foto: Hansjörg Mair)
Schlüsselseillänge "Männer ohne Nerven" im Pinnistal (Foto: Hansjörg Mair)
Dieter Stöhr und Reinhold Scherer am Standplatz bei Männer ohne Nerven (Foto: Hansjörg Mair)
Dieter Stöhr im direkten Einstieg von "Männer ohne Nerven"
Die Route "Männer ohne Nerven" (Foto: Hansjörg Mair)
Kletterzentrum Tivoli
Reinhold Scherer tauscht ab jetzt im Winter Bohrmaschine gegen Eisgeräte :-)


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.