Kurhaus Hall Foto: OeAV/Gerold Benedikter
19 Oktober 2004

Glanzvolles Haller Alpenvereinsfest

Der Haller Alpenverein bot anlässlich der OeAV-Hauptversammlung den über 1.100 Teilnehmern in Hall ein vielfältiges Programm.

„Haller Satzung“

Der OeAV beschloss strukturelle Veränderungen und ein modernes Rechnungswesen. Die neuen Statuten werden als „Haller Satzung“ und intern als Meilensteine in der Vereinsgeschichte gesehen. Damit verfügt der Alpenverein über ein modernes Führungsinstrument. Das neue Präsidium mit dem Bundesausschuss kann nun rasch und effizient Entscheidungen im Sinne des Alpenvereins herbeiführen, betont der Halls AV-Vorsitzender Gerald Aichner, Mitglied im neuen Bundesausschuss.

Bergfilm-Abend "Berge und Abenteuer"

Zum Auftakt präsentierte der Haller AV beim „1. Haller Bergfilm-Abend“ unter dem Motto "Berge und Abenteuer" im Kurhaus den über 600 Teilnehmern vier eindrucksvolle Film-Dokumentationen. Nach dem Hauptausschuss im Parkhotel empfing Bürgermeister Leo Vonmetz Delegierte und Gäste im Rathaus. Die einzelnen AV-Landesverbände und das OeAV-Jugendteam trafen sich zu Besprechungen in Hall, Heiligkreuz und Absam.

Weichenstellung

An der OeAV Hauptversammlung am Samstag im Kurhaus nahmen 500 Delegierte aus ganz Österreich sowie Vertreter der Alpinverbände aus Südtirol, Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, Belgien und Großbritannien teil. Landeshauptmann Herwig van Staa betonte die Rolle der Politik im Interessensausgleich zwischen Natur und Umwelt sowie Wirtschaft. Zum Mittagessen traf man sich in den Gasthäusern der Altstadt und bei der AV-Kletter-Hupfburg am Oberen Stadtplatz. Alle Gäste konnten sich den „Haller Edelweiß-Taler“ selbst prägen.

Ehrungen

Der Alpenverein ehrte auch zwei verdiente Bergrettungsleute mit dem „Grünen Kreuz“, Hans Graber und Hans Nothdurfter, beide von der ÖBRD-Ortsstelle Krimml in Salzburg.

Gütesiegel

Drei Schutzhütten wurden mit dem „AV-Umweltgütesiegel“ für die Erfüllung strenger Umweltauflagen ausgezeichnet: In der Schobergruppe die Adolf-Nossberger-Hütte (Kärnten) und die Hochschoberhütte in Osttirol sowie die Bettelwurfhütte ob Absam. „Damit sind in der Region Hall mit der Glungezerhütte und der Tollingerhütte alle drei Hütten prämiert“, freut sich Gerald Aichner.

AV-Festabend

Für die Gäste organisierte die Sektion Hall mit ihrem Team einen beeindruckenden Fest- und Unterhaltungsabend im Kurhaus. Daran nahmen auch Diözesanbischof Manfred Scheuer mit Stadtpfarrer Walter Aichner und Dekan Bernhard Kranebitter und Tirols Militärkommandant Oberst Karl Berktold teil. Land Tirol, die Region und die Stadt Hall repräsentierten LAbg. und Vize-Bgm. Dr. Eva Posch, Bezirkshauptmann Dr. Herbert Hauser, Bürgermeister Sepp Gatt, (Tulfes) und Vizebürgermeister Harald Schweighofer. Dr. Eva Posch überbrachte die Grüße der Stadt und des Bürgermeisters und hob die Arbeit des Haller Alpenvereins für Jugend und Gesellschaft, Gemeinschaft, Sport und Hütten hervor.

Franz Posch und Ferry Strassl musizierten

Zwei bekannte Haller Musiker mit ihren Gruppen sorgten mit einer „Musikalischen Weltreise zu den Bergen der Welt“ für musikalische Note und beste Stimmung unter den mehr als 400 Gästen am Festabend. Franz Posch mit seinen „Innbrügglern“ und Ferry Strassl mit Tochter Iris und Bertl Posch begeisterten die Teilnehmer, die die Tanzfläche bis lange nach Mitternacht stürmten. Historische Filmaufnahmen vom Glungezer und der Nordkette gaben den Gästen einen Einblick in die frühe Haller Skitourengeschichte.

"Berg-Besinnung" und Hüttentörggelen

Zur "Berg-Besinnung" trafen sich noch über hundert Gäste am Sonntag, bei feinem Herbstwetter, bei der Lizumer Kapelle im Wattental und zum Lizumerhütten-Törggelen mit Südtiroler Spezialitäten, ehe das Fest mit Hausmusik gemütlich ausklang.

Webtipp:

AV-Hall - die Page der Sektion Hall

Kurhaus Hall
Foto: OeAV/Gerold Benedikter


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.