Tiefblick aus der 4. SL der Route Trptychon (c) Archiv Thomas Bubendorfer
05 Januar 2022

Grünsefälle - Die „vergessenen“ Erstbesteigungen

Thomas Bubendorfer hat uns drei seiner bisher nicht veröffentlichten Routen im Oberen Stubachtal geschickt.

Fahrenheit 2015/2016 – Triptychon 2016/2017

Bekanntlich steigt die Kreativität messbar! bis zu 40%, wenn man sich langsam bewegt. So habe ich alle meine wichtigen Erstbesteigungen an Regenerationstagen entdeckt, wenn ich absichtlich mit tiefem Laktat unterwegs war: die Triple A und die Usual Suspects bei Böckstein und die Soll und Haben im Anlauf Tal, Das dritte Leben am Großglockner und andere mehr. Und die drei hier Genannten an den Grünseefällen.

Thomas Bubendorfer in der 3. SL von Fahrenheit (c) Archiv Thomas Bubendorfer
1. Seillänge Fahrenheit (c) Archiv Thomas Bubendorfer
Tiefblick aus der 4. SL der Route Trptychon (c) Archiv Thomas Bubendorfer
Die "Vergessenen Routen" bei den Grünseefällen (c) Archiv Thomas Bubendorfer
Thomas Bubendorfer in der 3. SL der Route Triptychon (c) (c) Archiv Thomas Bubendorfer
Günther Göberl in der 3. SL der Route Triptychon (c) (c) Archiv Thomas Bubendorfer

1. „Comme des Garçons“ (Wie die Jungen), 2005

„Comme des Garçons“ mit Sepp Inhöger steht im Salzburger Land Eiskletterführer von Hans Zlöbl. Die spannende 4. Seillänge mit einer frei hängenden Säule gibt es nicht mehr: sie ist einem mächtigen, sicher 40 Meter hohen Felssturz zum Opfer gefallen. Rechts davon bildet sich seither eine schöne, aber nicht sehr schwierige (Wi5+) Säule, die vielleicht auch Sepp und ich als Erste bestiegen haben.

Die Route ist aber immer noch lohnend und anspruchsvoll geblieben. Siehe hier

2. „Fahrenheit“

Im Sturm, bauchtief im Schnee und bei -17° haben es Lui Krenn und ich am 31.12.2015 nur halb die Schlüsselseillänge hinauf geschafft. Dann hatte der Lui keine Zeit mehr und dann war ich nicht mehr in Österreich, sodass es erst ein Jahr später weiter ging: mit Günther Göberl und Markus Pucher, bei sehr viel besserem Wetter und besseren Verhältnissen (wir kamen ohne Probleme in einer Seillänge zum Stand unterhalb der Schlüsselseillänge, siehe Foto).


Routeninfo Fahrenheit

3. „Triptychon“ (Dreiflügeliger Altar)

Aller guten Dinge sind drei und dieses Maß voll machte die anspruchsvollste und beeindruckendste dieser Routen, die „Triptychon“. Im Jänner 2016 schaffen Günther Göberl und die ersten drei Seillängen. Erst ein Jahr später, aus denselben Gründen wie bei der „Fahrenheit“, gelang die Fertigstellung mit Florian Dertnig, wieder einmal im Sturm.

Kaum einen Monat später stürzte ich beim Abseilen in den Dolomiten, lag zuerst im Koma und dann wochenlang in der Intensivstation und habe die Routen für lange Zeit schlicht und einfach vergessen…


Routeninfo Triptychon


Text und Bilder: Thomas Bubendorfer / www.thomasbubendorfer.com



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.