Hajo Friedrich
21 Oktober 2013

Hajo Friederich klettert "Schwarze Madonna"

Hajo Friederich gelang eine Wiederholung der "Schwarzen Madonna". Der Rotpunktdurchstieg klappte am 13. Oktober 2013. Hajo klettert alle Seillängen im Vorstieg, rotpunkt, im 1. Versuch.

Hajo Friederich gelang die Wiederholung der "Schwarzen Madonna" am Untersberg. Der Rotpunktdurchstieg klappte am 13. Oktober 2013. Hajo klettert alle Seillängen im Vorstieg, rotpunkt, im 1. Versuch. 

Zur Vorgeschichte
Schon lange hoffte ich, dass Ines die Route rotpunkt klettert, damit ich mir diese Highendroute am Untersberg einmal anschauen kann. Man muß dazu sagen, dass ich alle schwierigen Routen ab 9- nach oben schon rotpunkt geklettert bin und sozusagen darauf brannte die schwierigste Tour am Untersberg zu probieren.

Im Herbst 2012 kam dann die erfreuliche Nachricht von Ines, dass Ihr endlich der Durchstieg geglückt ist. Somit war der Weg frei. Berufliche Verpflichtungen ließen mich im Herbst 2012 zu keiner alpinen Tour kommen. Nach der Ines, konnten noch Christian Schlesener mit Josef Pfnür eine Teambegehung für sich verbuchen. Nur noch Charly Fritzer konnte die Schwarze Madonna mit allen Seillängen im Vorstieg klettern. Somit ist das die 4. Rotpunktbegehung oder die 3. Rotpunkt mit allen Seillängen im Vorstieg.

Neue Saison, neues Glück

Das Jahr 2013 war ganz und gar meinem schweizer Projekt im Rätikon, der New Age, gewidmet. Durch minimales Feintuning konnte ich sehr schnell, am 21. Juli 2013 die New Age (8a+, 150 Meter) rotpunkt klettern. Somit war wieder Luft für mein weiteres Vorhaben – die schwarze Madonna. Nach sehr guter
Sportklettersaison mit vielen Touren über 8a fühlte ich mich fit genug um in die Madonna einzusteigen. Am Freitag, den 04. Oktober stieg ich mit meinem guten Kletterpartner, Franz Lindner, in die Madonna ein. Ziel war es, die Route an einem Tag rotpunkt zu durchklettern. Nach dem Ausbouldern der 1. Seillänge glückte mir der 2. Vorstiegsversuch Rotpunkt der 1. Seillänge.

Leider fing es kurz nach dem Erreichen des 1. Standplatzes zu Regnen an und das Wetter durchkreuzte meine Pläne. Erneut stand ich am 13.10. wieder mit Franz Lindner am Einstieg. Nach kurzem Aufwärmen in der 1. Seillänge glückte mir gleich der 1. Vorstiegsversuch rotpunkt der ersten, der schwierigsten Seillänge der Tour. SL 2 und 3 klettere ich on sight. Die 4. und 5. Seillänge, jeweils im unteren und glatten 9. Grad einzuordnen, boulderte ich jeweils die Seillänge hinauf, zog das Seil ab und kletterte im 1. Versuch auch diese Seillängen rotpunkt. Die 6. und letze Seillänge ist mit 6+ am leichtesten bewertet – diese forderte mich aber nochmals sehr. Durch die Schneeschmelze war diese komplett nass und somit sehr heikel zu klettern.

Mit einem gehörigen Freudenschrei stieg ich am späten Nachmittag auf den Westwandkopf des Untersberg – mit der schwarzen Madonna in der Tasche – ein tolles Gefühl.

Text: Hajo Friederich

Infos zur Tour:

Erstbegehung: Ines Papert und Stefan Rass 2008. Rotpunktbegehung durch Ines Papert am 06.
Oktober 2012.

Schwierigkeiten: 1. SL 8a/8a+, 2. SL 7a, 3. SL 6c, 4. SL 7b+, 5. SL 7c, 6. SL 6b.

Material: Die Tour ist komplett mit Bohrhaken eingerichtet. In den leichteren Seillängen
empfiehlt sich die Mitnahme von Camalot von 0.4 – 1.0. Für den 3. BH in der 4. SL eine 120
cm lange Bandschlinge wegen Seilreibung. Sonst 12-14 Expressen, Standmaterial und was
man halt sonst noch so braucht. Kletterhelm sehr empfehlenswert!!

Zeit: 5 – 7 Stunden.

Abstieg: Zu Fuß durchs Mittagsloch in 20 Minuten zurück zum Einstieg.

Jahreszeit: September – Oktober. 

Webtipp: www.hajo-friederich.de

Traumhafter Fels in der "Schwarzen Madonna"; Fotos: Hans Gschossmann Stöhrhauswirt
Das Team und die Freude es geschafft zu haben!
Der Untersberg
Hajo Friedrich
Ähnliche Neuigkeiten:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.