Dmitry Sharafutdinov im BWC Vienna Final © Erhard Mitsche
15 Mai 2011

Heimsieg für Anna Stöhr beim BWC Wien

Anna Stöhr sorgt für den erhofften Heimerfolg! Lukas Ennemoser bouldert sensationell aufs Podium! Kilian Fischuber schon in der Quali out…

Das Finale des Boulder Weltcups in Wien gestern Abend an der Outdoor-Arena der Kletterhalle Wien wurde zu einem wahren Triumphzug für Österreichs Boulderstar Anna Stöhr. Vor tausenden begeisterten Zuschauern bot Stöhr eine Boulder-Show der Extraklasse und dominierte das Damenfinale nach Belieben! Nerven aus Stahl bewies auch Österreichs Boulder-Hoffnung Lukas Ennemoser der sich im Finale noch auf Platz drei nach vorne boulderte und den ersten Weltcup-Podiumsplatz seiner Karriere holte.

Gestern Abend um 20 Uhr war alles angerichtet, damit die besten Boulderer der Welt im Finale des IFSC Boulder-Weltcups in Wien den tausenden begeisterten Zuschauern eine spektaktuläre Bouldershow bieten können. Obwohl kurz nach Ende der Halbfinaldurchgänge am Samstag Nachmittag die ersten Regentropfen die Outdoor-Arena der Kletterhalle Wien erreichten, und sich erste Sorgenfalten bei den Veransaltern breit machten, meinte es der Wettergott gut mit den Veranstaltern und besten Boulderern der Welt. So klarte der Himmel rechtzeitig vor Beginn der Finaldurchgänge wieder auf und perfekte Rahmenbedingungen waren garantiert.

Eine die dies sichtlich genoss war ÖWK-Boulderstar Anna Stöhr. Angefeuert von tausenden Zuschauern schien auch im Finale kein Boulder für die 23-jährige Tirolerin zu schwierig. Teilweise schien es so, als dass die Weltcupführende die Gesetze der Schwerkraft außer Kraft setzen könnte. Als einzige Athletin gelang es ihr alle vier Finalboulder zu toppen. Einzig die zweitplatzierte US-Amerikanerin Alex Puccio konnte ihr bei den ersten beiden Finalbouldern Paroli bieten, hatte aber wie ebenso wie die Drittplatzierte Olga Shalagina der Österreicherin insgesamt Nichts entgegenzusetzen.

Im Herrenbewerb konnte Österreichs Boulder-Hoffnung seinen Run aus der Qualifikation und dem Halbfinale auch im Finale fortsetzen und sicherte sich mit Platz Drei seinen ersten Podiumsplatz bei einem Weltcupbewerb. Das Herrenfinale war ebenso wie das Halbfinale von zu schwer gesetzten Bouldern geprägt. Von 24 möglichen Top-Begehungen konnten die Finalisten lediglich zwei erreichen. So war das Finale von Beginn an ein Kampf um möglichst viele Zonenwertungen. Lukas Ennemoser gelang es zwar keinen Boulder zu toppen, jedoch drei von vier möglichen Zonenwertungen zu erreichen. Einzig dem Sieger Dmitry Sharafutdinov (RUS) sowie dem zweitplatzierten Klemen BECAN (SLO) gelang es, im vierten und letzten Finalboulder eine Top-Wertung zu erreichen.

Der Weltcupführende Kilian Fischhuber musste sich bereits am Freitag mit dem 23. Platz außerhalb der Top-Ten begnügen. Kilian Fischuber gestern: „Heut wollt es einfach nicht sein. Die Dichte unter den besten 30 Boulderern der Welt ist mittlerweile so enorm hoch, dass du dir keinen Schwächen erlauben darfst. Heute war nicht mein bester Tag und deshalb hat´s heute nicht gereicht.“

Stimmen zum Finale:

Lukas Ennemoser: “Im Moment bin ich überglücklich und fast sprachlos. Beim Heim-Weltcup aufs Podium zu bouldern ist ein Traum. Das ich das drauf hab wusste ich und die Trainer schon lange. Jetzt hab ichs endlich auch einmal im Wettkampf umsetzten können. Einfach genial!“

Anna Stöhr: „Die Stimmung im Finale war ein Wahnsinn. Die Zuschauer haben mich bei jedem Boulder zum Top gepusht. Danke Wien!“

Ergebnis Finale Herren - Boulderweltcup Wien:

1. Sharafutdinov Dmitry 1986 RUS 1t4 4b7

2. Becan Klemen 1982 SLO 1t5 4b12

3. Ennemoser Lukas 1989 AUT 0t 3b9

4. Gaidioz Loïc 1983 FRA 0t 2b2

4. Kruder Jernej 1990 SLO 0t 2b2

6. Gelmanov Rustam 1987 RUS 0t 2b6

weitere Österreicher:

9 Schubert Jakob AUT

23 Fischhuber Kilian AUT

37 Rudigier Max AUT

53 Putz Peter AUT

55 Moosburger Emanuel AUT

59 Fischer Leopold

Ergebnis Finale Damen - Boulderweltcup Wien

1. Stöhr Anna 1988 AUT 4t13 4b4

2. Puccio Alex 1989 USA 2t2 3b3

3. Shalagina Olga 1983 UKR 1t1 3b3

4. Kim Jain 1988 KOR 1t1 2b2

5. Chevrier Anne-Laure 1988 FRA 1t3 4b9

6. Klingler Petra 1992 SUI 1t4 4b8

weitere Österreicherinnen:

13 Posch Katharina

20 Bacher Sabine

23 Saurwein Katharina

29 Schranz Christine

31 Bacher Barbara

Premiere Climbing Elements mit Kilian Fischuber

Ein ausverkaufter Kinosaal, ein freudestrahlender Protagonist, viel Applaus und eine zünftige Speckjause – die Premiere von Climbing Elements war ein voller Erfolg.

Das Heimspiel in Wien nahm der Weltcupführende Kilian Fischhuber zum Anlass für die Premiere seines neuen Films „Climbing Elements“ im Wiener Cineplexx, das mit 200 Gästen im Saal restlos ausverkauft war. Der Ausnahmekletterer zeigte sich vom großen Andrang begeistert: „Meinen Film vor vollem Saal präsentieren zu dürfen, war eine tolle Sache. Mir taugt vor allem, dass Climbing Elements Kletterern, wie Nichtkletterern im gleichen Maße gefallen hat. Gefreut hat mich auch die Spendenbereitschaft für Wings for Life.“

Für alle, die keine Eintrittskarte mehr ergattern konnten, erfolgt die Erstausstrahlung von Climbing Elements in der Welt von Red Bull exklusiv bei ServusTV am Samstag, 21.05.2011, um 18.05 Uhr – mehr zum Film

Dmitry Sharafutdinov im BWC Vienna Final © Erhard Mitsche
Eine der vier Topbegehungen von Anna Stöhr © Erhard Mitsche
Lukas Ennemoser im BWC Vienna Final © Erhard Mitsche
Anna Stöhr beim ihrer vierten und letzten Topbegehung beim BWC Vienna © Erhard Mitsche
Puccio Alex, Anna Stöhr und Shalagina Olga © Andreas Jentzsch
Klemen Becan, Dmitry Sharafutdinov und Lukas Ennemoser © Andreas Jentzsch
Anna Stöhr im BWC Vienna Final © Erhard Mitsche
Anna Stöhr im BWC Vienna Final © Erhard Mitsche
Kilian Fischuber wechselt im Finale zu den Zuschauern © Erhard Mitsche


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.