22 September 2004

Ines Papert klettert "Letzte Ausfahrt Titlis 8a+/10-" rotpunkt !

Nachdem sie mit Ueli Steck diesen Sommer die erste Wiederholung dieser Route gemacht hat, kehrt sie erneut zurück und schafft nun die Rotpunktbegehung von "Letzte Ausfahrt Titlis 8a+/10-"

Rotpunktbegehung am 18. 09. 04

Die Titlis Ostwand in der Zentralschweiz hatte mich mit ihrem markenten Pfeiler beeindruckt. Für mich war das Ziel für den Sommer 2004 klar.

"Die letzte Ausfahrt Titlis" (von Stefan Glovacz kürzlich erstbegangen) stellte für mich die bisher größte alpine Herausforderung dar. 13 anspruchsvolle Seillängen und Bohrhakenabstände, in denen unkontrollierte Stürze in nicht immer kompakten Fels eigentlich verboten sind, stellten meine Psyche auf die Probe.

Bei meinem ersten Besuch in dieser Route konnten Ueli Steck und ich die Route als erste Seilschaft wiederholen. Ueli sicherte sich bereits am zweiten Tag die 2. Rotpunktbegehung.

Ein etwas längerer Weg zu diesem Ziel blieb mir nicht erspart. Insgesamt 7000 Zustiegshöhenmeter aufs Grassenbiwak, immer wieder die Suche nach Kletterpartnern und Babysittern, eine Standleitung zum Innsbrucker Wettergott, sowie die weite Anreise von Bayern in die Schweiz incl. einigen Bussgeldern für zu schnelles Fahren waren nicht genug Gründe, um zurückzukehren zum Titlis.

Also entschloss ich mich bei meinem bereits 5. Besuch, die Route endlich rotpunkt zu klettern. Am 18.September (kurz vor Wintereinbruch auf immerhin 3000m Höhe) konnte ich alle Seillängen im Vorstieg punkten und erreichte mit Thomas Steinbacher nach 8 anstrengenden Stunden das Ziel.

Ein weiter Sturz (10m?) wegen eines Griffausbruchs in einer 6c+ Länge hatte neben ledierten Nerven nur eine Prellung zur Folge. Seil abziehen und eine kurze Pause, dann hatte ich die Situation wieder im Griff und konnte auch die verbleibenden Längen sturzfrei - wenn auch sehr verhalten - vorsteigen.

Somit ging für mich mit dieser Begehung ein Traum in Erfüllung (und die Alpträume hatten ein Ende) und ich kann mich nun "bequem" in den Bürostuhl meines Computers zurücklehnen.

Was die Bewertung betrifft, würde auch ich die schwierigste Länge im Grad 10- oder 8a+ einordnen. Mein Dank und Respekt gilt den Erstbegehern, die eine insgesamt schöne Route am Titlis hinterliessen.

Ines Papert

Webtipp:Ines Papert

Siehe dazu auch: Letzte Ausfahrt Titlis von Stefan Glowacz und Markus Dorfleitner

Text: Ines Papert; Bilder: Robert Frost

Fotos: Robert Frost


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.