Bubu in der Tour, Foto Mario Cortese
25 Oktober 2005

Le Nez – oder die neue Nose an der Grand Jorasse

Der italienische Spitzenkletterer Mauro "Bubu" Bole klettert in zehn Tagen mit Mario Cortes eine neue Route am Groz Pfeiler der Grand Jorasse (38. SL, 7c und mixed).

Bubu und Mario, die bereits 2001 bei ihrer Erstbegehung “Women on Chalk“ am Trango, Shipton Spire zu perfekten Partnern wurden, suchten nach einer ähnlichen Herausforderung in den Alpen und fanden diese am Croz Pfeiler in der Nordwand der Grand Jorasse.

Bubu nannte diese Linie Le Nez (Die Nase). Sie führt auf 1300m mit Höchstschwierigkeiten von 7c (20m), vier Seillängen 7b und einigen 7a, 6c und 6b Längen, dazwischen einige Mixedlängen mit Schnee und Eis. Die beiden brauchten für die Linie 10 Tage verteilt auf die Monate Juli und August, in denen sie mit besonders schlechtem Wetter kämpfen mussten. Am 4. September erreichten sie um 22.30 Uhr den Gipfel des Croz-Pfeilers.

Le Nez ist eine direkte Linie zum Gipfel, kreuzt aber die “Manitua“ von Slavko Sveticic (1991 im Alleingang eröffnet). Für Bubu war es eine schwere Entscheidung bei der Wahl der Linie, doch ließ sich der Anspruch einer direkten Tour auf den Gipfel ohne das Kreuzen von anderen Touren hier nicht umsetzen.

Quälende Stilfragen

Bubu hat auch lange darüber gebrütet, ob er die Tour überhaupt veröffentlichen soll, da sie Fixseile verwendeten und auch einige wenige 8mm Bohrhaken an den Ständen und 5 als Zwischensicherungen schlugen (3 um einen langen Sturz zu vermeiden und 2 um einen unsicheren Pfeiler abzusichern. Sicher wird es Kritik an diesem Stil geben, doch wollten die Beiden eben auch wieder lebendig unten ankommen. Was den Kletterstil anbelangt, so versuchte Bubu so viele Längen wie möglich onsight zu klettern. In drei Längen musste er sich jedoch zum Setzen von Sicherungen ins Seil hängen.

Ein künftiger Klassiker

Bubu ist überzeugt, dass sich die Tour zum Extremklassiker an der Jorasse entwickeln wird, der trotz Absicherung eine ernste Angelegenheit bleibt. Deshalb hat er auch die Tour veröffentlicht, damit die Kletterer wissen, dass es in der Jorasse eine Linie gibt, die man halbwegs sicher klettern kann, in der man auch Spaß hat und nicht zu viel riskieren muss, denn beide haben einfach schon zu oft Verunglückte Kletterer im Heli vorbeifliegen gesehen.

Das Topo von Le Nez als pdf

Webtipp:

www.climbubu.com - die Website von Bubu Bole

Bubu in der Tour, Foto Mario Cortese
Das Team am Stand, Foto Bubu
Nebel in der Wand
Mario im Nachstieg, Foto: Bubu
Wieder mal schlechtes Wetter, Foto: Bubu
Le Nez, Sperone Croz, Foto: Bubu
Bubu im Vorstieg, Foto: Mario Cortese


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.